Action Discs von Wigglefin Tackle

Einsteiger tun sich oft schwer damit, die sogenannten Soft Lures richtig in Szene zu setzen. Action Discs sind genau für solche Fälle entwickelt.

Jeder Köder produziert beim Einholen eine in ihrer Frequenz beständig rhythmische Bewegung. Wird sie in ihrer Gleichmäßigkeit durch keine Störungen unterbrochen, bleiben die Räuber-Attacken aus. Denn die Raubfische scannen ihre Beutefische nach Unregelmäßigkeiten im Bewegungsmuster, die auf Krankheit oder einfach Angeschlagenheit hindeuten und ihnen dadurch eine leichte Beute suggerieren.

Action Discs sind eine einfache und zugleich geniale Erfindung, weil sie sich des Chaos-Prinzips bedienen und die Bewegung eines jeden Köders unberechenbar machen. Sie werden vor dem Köder eingehängt, ausgeworfen und einfach eingeholt. Zupfer und andere improvisierte Bewegungen, die man bei Soft Lures anwendet, sind beim Einholen der Köder mit vorgeschalteten Action Discs gar nicht notwendig.

Da sie vollkommen rund sind, kippen Action Discs beim Zug, sobald der Wasserdruck auf ihrer konkaven Oberfläche den kritischen Wert übersteigt – mal nach oben, unten, links, rechts – in jede nur erdenkliche aber unvorhersehbare Richtung. Das Prinzip ihrer Wirkung ist genau so einfach wie ihr Gebrauch beim Angeln. Das macht sie für Einsteiger sehr nützlich.

Bewertung: 4,50; Bewertungen: 4



1 Kommentar zu “Action Discs von Wigglefin Tackle”

  1. Ben Kunz sagt:

    Im Sonderpostenmarkt gibt es immer wieder mal Saugnäpfe, wo man den Plastikhaken abdrehen kann und im Prinzip dieselbe Vorrichtung bekäme, wie Action Discs. Ich würde also auf jeden Fall zuerst einmal die selbstgemachten Teile ausprobieren, bevor ich mir die oben gezeigte industrielle Lösung aus der Übersee bestelle. Denn in den einheimischen Angelshops wird sie noch nicht angeboten..


Beitrag kommentieren