Äsche angeln

In Deutschland lassen sich die Äschen am besten im Süden der Republik beangeln. Doch selbst dort ist es immer eine Herausforderung.

Lebensweise und Ernährung

Während jüngere Äschen in Schwärmen quer über alle Wasserschichten treiben, sind ältere Tiere nicht selten alleine unterwegs und halten sich lieber am Grund auf (Grundäsche). Den größten Teil ihrer Lebenszeit verbringt die Äsche mit der Beobachtung der Strömung auf der Suche nach Futter. Die Fische ernähren sich hauptsächlich von Driftorganismen in Grundnähe. Jedoch freuen sie sich auch über Beute auf der Wasseroberfläche, beispielsweise wenn die Eintagsfliegen schlüpfen und sich massenhaft auf dem Wasser tummeln.

Auf dem Speiseplan der Äsche stehen neben Insekten auch gerne Schnecken und Würmer. Manchmal machen sich ausgewachsene Tiere auch über die eigene Brut her oder fangen kleinere Fische (wie zum Beispiel Elritzen). Ihre Eier legen die Weibchen im Frühjahr (März bis Mai); die Laichablage erfolgt im lockeren Kiesbett in seichtem Gewässer. Die Nachkommen schlüpfen nach etwa drei bis vier Wochen und halten sich in Ufernähe auf. Nach drei Jahren werden sie geschlechtsreif.

Unterwasseraufnahmen von Äschen

Fangmethoden und Ausrüstung

In Deutschland lassen sich die Äschen am besten im Süden der Republik angeln; jedoch sind die Bestände aufgrund von Gewässer-Verschmutzung, Verbauung von Lebensräumen und der Ausbreitung des Kormorans zurückgegangen. Vor allem Mai und die Herbstmonate sind beim Nachstellen von Äschen besonders vielversprechend.

Die am weitesten verbreitete Methode beim Angeln auf Äschen ist das Fliegenfischen mittels künstlicher Nymphen und mit dem Streamer. Manche Angler fangen Äschen auch beim Spinnfischen mit dem Mini-Wobbler oder kleinem Spinner*. Weiterhin kann man den Äschen in einigen Gewässern mit der Posen-Montage fur die Strömung mit Maden und Würmern erfolgreich nachstellen.

Mini-Wobbler-Montage

Mini-Wobbler-Montage

Ausrüstung zum Angeln auf Äsche

Folgend empfehlen wir jeweils drei Spinnruten* und Rollen*, die sich besonders gut zum Angeln auf Äsche mit Mini-Wobblern und kleinen Spinnern eignen. Hierbei greift man auf jeden Fall zum feinen Gerät, das die kleinen Kunsköder gut in Szene setzen kann.

Schonzeiten und -Mindestmaße

In folgender Tabelle sind Schonzeiten und Mindestmaße für Äschen aufgeführt, die in den einzelnen Bundesländern gelten. Obwohl wir uns bemühen unsere Daten ständig aktuell zu halten, übernehmen wir dennoch keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Bundesland Schonzeit Mindestmaß
Baden-Württemberg 01.02. – 30.04. 30 cm
Bayern 01.01. – 30.04. 35 cm
Berlin 01.12. – 31.05. 30 cm
Brandenburg 01.12. – 31.05. 30 cm
Bremen 01.03. – 15.05. 35 cm
Hamburg 01.01. – 15.05. 35 cm
Hessen 01.03. – 15.05. 30 cm
Mecklenburg-Vorpommern 30 cm
Niedersachsen 01.03. – 15.05. 30 cm
Nordrhein-Westfalen 01.03. – 30.04. 30 cm
Rheinland-Pfalz 15.02. – 31.04. 30 cm
Saarland 01.03. – 30.04. 30 cm
Sachsen 01.01. – 15.06. 30 cm
Sachsen-Anhalt 01.12. – 15.05. 30 cm
Schleswig-Holstein 01.03. – 15.05. 35 cm
Thüringen 01.01. – 31.05. 30 cm

Weiter geht es um das Thema Herkunft und besondere Merkmale der Äsche.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4



Beitrag kommentieren