Angelfutter: Kauftipps, Test & Vergleich

Für ein gutes und abgerundetes Angelfutter sind viele verschiedene Zutaten und besondere Zubereitungsverfahren notwendig. Hier erklären wir, worauf Sie beim Kauf von Angeldutter achten müssen.

Worauf es beim guten Angelfutter ankommt

Angelfutter

Angelfutter

Jeder Friedfischangler weiß, dass Angelfutter der wichtigste Erfolgsfaktor beim Angeln auf Friedfische ist. Zum Einen lockt es die Fische aus großer Entfernung zu dem Angelplatz und zum Anderen hält es sie dort auch solange, bis sich der eine oder andere Schuppenträgger an dem am Haken angebotenen Köder vergreift. Dabei ist nicht jede Futtersorte automatisch ein Erfolgsgarant.

Gutes Angelfutter ist frisch und vor allem für den Fisch wohlriechend. Auch muss es ausgewogen und nahrhaft zugleich sein, sodass es nicht so schnell sättigt und zugleich schnell verdaulich ist. Weiterhin muss das Fischfutter frei von mangelhaften Mehlen sein und möglichst wenig Konservierungsstoffen enthalten. In Anbetracht dieser Anforderungen wird jetzt verständlich, wie viel Mühe und Zeit in die Entwicklung eines guten Angelfutters investiert werden muss.

Nicht nur Hobby-Fischer wären ohne die raffinierten Futter-Rezepte, welche die Fische bei Lust und Laune halten, aufgeschmissen. Auch die Wettkampfangler vertrauen nur in die besten Futter-Sorten, die sie nicht selten mitentwickeln und ohne die sie niemals die vorderen Plätze bei Wettkämpfen gewonnen hätten.

Anforderung an das Angelfutter im Sommer

Wer das Friedfischangeln mit Leib und Seele betreibt, der wird bei der Wahl des richtigen Angelfutters nichts dem Zufall überlassen. Nur über nahrhaftes und gut verarbeitetes Futter kriegt man es geregelt, die Flossenträger zuerst anzusprechen und dann auszutricksen. Besonders beim Friedfischangeln in den warmen Jahreszeiten weiß man nie genau, was die Fische gerade am liebsten  fressen und auf welche Futtersorte sie abfahren würden.

Dennoch gibt einige Grundregeln, die jede Angler kennen sollte. So muss das Friedfischfutter im Sommer sehr nahrhaft sein und eine klebrige Konsistenz aufweisen, um zum Beispiel viele Lebendköder ins Angelfutter einbringen zu können. Auch eine helle Farbe des Fischfutters ist in der warmen Jahreszeit oft von Vorteil. Diese Eigenschaften schaffen schon mal die Grundvoraussetzungen, um die Fische auf dem Futterplatz zu halten und im Idealfall in einen Fressrausch zu versetzen.

So entscheiden Sie sich für das richtige Angelfutter

Auf der Suche nach dem besten Fischfutter für den nächsten Angelausflug sollten Sie zunächst reflektieren, welche Witterungsbedingungen Sie am Angelplatz erwarten und was für Fische sie fangen wollen. Wollen Sie z.B. im Sommer den Karpfen nachstellen, so greifen Sie am besten zu stark mit Fischöl verfeinerten Boilies. Wenn Sie allerdings im Winter oder im Herbst angeln, brauchen Sie Angelfutter, das stark mit pflanzlichen Aromastoffen verfeinert wurden, die sich im kalten Wasser gut auflösen können. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Angelfutter-Sorten, die der Markt aktuell anbietet.

Angelfutter Timar Mix Futter PlusPreis-Leistung Tipp Balzer Futter Karpfen Angel Berger Grundfutter Angel Berger Maispellets Matze Koch Special Boilies Angel Berger Angelteig
Gewicht/Menge 3 kg Packung 1 kg Packung 1 kg Packung 1 kg Packung 1 kg Packung 100 g Packung
Futter-Art grobkörnig grobkörnig mit Mais-Beigabe 7 verschiedene Sorten Pellets aus Mais 11 verschiedene Sorten 4 verschiedene Sorten
Angel-Methode Stippen, Matchnageln Grundangeln, Feederangeln Grundangeln, Feederangeln Grundangeln, Feederangeln Grundangeln, Feederangeln Grundangeln, Feederangeln, Stippen
Zielfische Brassen, Rotaugen, Rotfedern Karpfen, Brassen Karpfen, Brassen, Schleien Karpfen, Karauschen Karpfen, Schleien Weißfische, Karpfen, Brassen
Kundenwertung

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Richtiges Angelfutter im Winter

Wenn Sie im Herbst oder Winter Friedfische fangen wollen, soll das Fischfutter so unauffällig wie möglich sein. Da das kalte Wasser klar und durchsichtig ist, muss das Angelfutter unter diesen Bedingungen möglichst eine dunkle Farbe aufweisen, damit die Fische keinen Kontrast zum Futterplatz bilden und so von Raubfischen nicht entdeckt werden können. Die Fische spüren jetzt instinktiv, dass sie vor hellen Untergründen zu auffällig wirken und vermeiden solche Plätze.

Auch der Stoffwechsel der Fische spielt eine wichtige Rolle bei der Futterwahl in der kalten Jahreszeit. Da der Metabolismus der Fische im kalten Wasser auf ein Minimum reduziert ist, muss das Fischfutter entsprechend einen sehr geringen Nährwert aufweisen, um die Fische nicht zu sättigen. Auch sollten grobe Partikel vorher ausgesiebt werden. Zum Schluss empfehlen wir Ihnen das Angelfutter immer trocken und kühl zu lagern, sodass sich keine Parasiten ansiedeln. Diese können die Qualität Ihres Angelfutters deutlich schwächen oder es gar unbrauchbar machen.

In einem anderen Beitrag finden Sie weitere Informationen zum Thema Karpfenangeln mit Haarmontage.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2