Angellexikon


Scharkante

Als Scharkante wird ein Übergang zwischen seichtem und tiefen Wasser bezeichnet.

Schonhaken

Angelhaken ohne Wiederhaken wird als Schonhaken bezeichnet. Dadurch wird die Verletzungsgefahr für den Fisch geringer. Zugleich steigt aber die Wahrscheinlichkeit des Fischverlustes im Drill.

Selbsthakmontage

Bei einer Selbsthakmontage wird der Köder nicht direkt am Haken sondern an einer dünnen Schnur etwas vor dem Haken versetzt montiert. Wenn der Fisch den Köder aufnimmt und den Haken bemerkt, versucht er diesen auszuspucken und hackt sich dabei an der Ober- oder Unterlippe von alleine.

Softbaits

Softbaits ist englische Bezeichnung für Kunstköder, die aus weichem Material hergestellt werden, zum Beispiel aus Gummi oder Schaumstoff. Im Gegenteil zu Softbaits werden Hardbaits aus hartem Material hergestellt z.B. aus Plastik, Holz oder Metall.

Spinner

Spinner sind Kunstköder aus Blech, bei denen sich unter Zug das Spinnerblatt um die eigene Achse dreht. Die Rotationsbewegung des Spinnerblattes strahlt unter Wasser hochfrequentierte Druckwellen aus, die Raubfische noch auf langer Distanz gut wahrnehmen können. (Mehr erfahren)

Spitzenaktion

Spitzenaktion ist ein Begriff, der den Biegergrad einer Angelrute bezeichnet. Ruten, die über Spitzenaktion verfügen, biegen sich ausschließlich im oberen Rutendrittel. (Mehr erfahren)

Sprengring

Verbindungselement zwischen einem Kunstköder und dem Haken bzw. dem Wirbel. Sprengringe werden aus Stahldraht hergestellt und haben eine Spiralform, ähnlich wie beim Schlüsselring.

Swimmbait

Swimbaits sind Kunstköder ohne Tauchschaufel, deren charakteristisches Merkmal ein mehrfach geteilter Körper ist. Durch diese einzelnen Körper-Segmente bekommt ein Swimbait seinen natürlich aussehenden schlängelnden Lauf. (Mehr erfahren)