Angeln im Müritzsee

Das Angeln in der Müritz kann sehr erholsam und zugleich erfolgreich sein. Hier erklären wir welche Angeltechniken in der Müritz am erfolgsversprechendsten sind.

Müritzsee Steckbrief

Fläche: 112 km²
Länge/Breite: 18 km / 10 km
Tiefe max./Ø: 31 m / 6,5 m
Fischfauna: Aale, Hechte, Zander, Barsche, Rotaugen, Brassen, Welse, Schleien
Bootsangeln: ✪✪✪✪✪
Uferangeln: ✪✪✪✪✪
Ruhefaktor: ✪✪✪✪
Angelkarten: Müritzfischer

Die Müritz gehört zweifellos zu den schönsten Naturgebieten Deutschlands. Als beliebter Ausflugsort zieht der großflächige See und die gesamte Mecklenburgische Seenplatte Jahr für Jahr Tausende von Touristen, Naturliebhabern und einfach Erholungssuchenden an. Auch für passionierte Angler ist der Müritzsee eine wahre Traumlandschaft, die mit reinen, kristallklaren Gewässern und einem reichhaltigen Fischbestand gesegnet ist. Ein Angelurlaub an der Müritz verspricht einzigartige Erlebnisse inmitten einer naturgeschützten, magischen Seenwelt.

See

See

Welche Fischarten leben in der Müritz?

In dem intakten Biotop des Müritzsees, der über die Müritz-Elde-Wasserstraße mit seinen Nachbarseen verbunden ist, finden heute bis zu 50 verschiedenen Fischarten optimale Lebensverhältnisse und die besten Voraussetzungen für die Fortpflanzung. Zu den wohl urtümlichsten einheimischen Fischen zählen Karpfen, Brassen, Welse, Hechte, Barsche und Zander. Daneben gehören Schleien, Aale und diverse Weißfische ebenso zu den häufigen Fischarten im Müritzsee.

Die hiesige Fischereiwirtschaft ist darauf bedacht, ihren Fischbestand zu schützen und zu erweitern. Mit Umsicht und nachhaltiger Verwaltung stellen die Müritzfischer sicher, dass es trotz hohen Fangquoten zu keiner Überfischung der Gewässer kommt. Darüber hinaus sorgen die Fischschonzeiten und -Mindestgrößen zusätzlich für den Schutz der Fischbestände. So dürfen im Müritzsee beispielsweise die zu angelnden Karpfen nicht kleiner als 40 cm sein, für Hechte sind 45 cm das Mindestmaß und für Welse – 70 cm.

Hecht

Hecht

Angeln vom Boot im Binnenmüritz

Da fast das gesamte Ufer des Müritzsees von einem breiten Schilfmantel umgeben ist, sind die besten Angelstellen vom Boot aus zu erreichen. Auch die begehrten Zielfische, wie z.B. kapitale Barsche, Aale, Hechte und Zander tummeln sich meist an den tiefen Stellen des Müritzsees, die weit entfernt vom Ufer liegen. Nur im Frühling, gleich nach der Laichzeit, kann man die Hechte auch nah am Ufer fangen, wenn sie ausgehungert sind und sich gerne in wärmeres Wasser begeben, um Beute zu reißen.

Einer der sehr begehrten Angelplätze am Müritzsee befindet sich an dem Nordzipfel der Müritz – in der Binnenmüritz. Hier bildet die natürliche Bodenstruktur zum Teil sehr steile Abhänge bis zu 25 Metern Tiefe. Kapitale Hecht-, Zander-, Barsch- und Aal-Fänge sind hier keine Seltenheit. Wer es auf die Aale abgesehen hat, halte Ausschau nach den dicht beieinender stehenden Fischer-Booten – dort gibt aktuell die ertragreichsten Aallöcher und somit die besten Fangchancen.

Angeln in der Sietower Bucht

Viel Potenzial bietet auch das Westufer der Müritz im Bereich der Sietower Bucht. Vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein sind hier Hechte in großen Mengen anzutreffen. Weiterhin befindet sich in der Nähe der 25 Meter tiefen Sietower Tonne eines der begehrten Aallöcher im Müritzsee, wo man von Mai bis Oktober sehr gute Fangchancen hat. Als Köder sind vor allem Würmer und Fischfetzen erfolgsversprechend. Auch befindet sich in der Sietower Bucht einer der wenigen Angelplätzen am Müritz-See, an dem auch vom Ufer (in diesem Fall vom Steeg aus) gefischt werden kann. Barsche, Hechte, sowie einige Weißfische sind hier die übliche Ausbeute.

Angeln in der Kleinen Müritz

Vipperow und Rechlin sind Orte, die von beiden Seiten der Kleinen Müritz liegen und deren Gewässer für gute Brassen- und Schleien-Bestände bekannt sind. Darüber hinaus weisen einige Uferbereiche im Bereich Vipperow feste Bodestrukturen auf, die besonders bei den Zandern hoch im Kurs stehen. Das ganze Jahr über wird diese kostbare und äußerst wohlschmeckende Barschart hier gefangen. Der Südzipfel der kleinen Müritz ist weiterhin ein besonders beliebter Angelplatz, an dem erfahrene Grundangler von Mai bis Oktober Karpfen, Schleien und sogar Welse fangen können. So ist besonders die Stelle an der Mündung des Verbindungskanals zum Sumpfsee vielversprechend.

Richtige Ausrüstung und Angeltechnik fürs Angeln in der Müritz

Eine der erfolgversprechenden Angelmethoden, die sich an der Müritz beim Hechtfischen bewährt hat, ist das Angeln mit einem Spinnerbait. Je nach Tiefe kommen entsprechend schwere oder weniger gewichtige Montagen zum Einsatz. Wichtig ist, sich eine vielversprechende Stelle auszusuchen – zum Beispiel an der Scharkante, neben einem Seerosenfeld oder einfach entlang des Schilfgürtels.

Spinnerbaot-Montage für Hecht

Spinnerbaot-Montage für Hecht

Der Spinnerbait soll gleichmäßig mit leichten Beschleunigungen zwischendurch geführt werden. Durch sein rotierendes Blatt sendet er hoch frequentierte Druckwellen ins Wasser, die die Räuber ungemein reizen. Weiterhin bleibt er dank seiner besonderen Konstruktion so gut wie nie hängen, was in Anbetracht der vielen Wasserpflanzen in der Müritz ein wichtiger taktischer Vorteil ist. Gerade Hechte lieben stark bewachsene Stellen, die Ihnen Sichtschutz bieten. Wie eine Spinnerbait-Montage aufgebaut ist, sehen Sie in der Abbildung oben.

Voraussetzungen fürs Angeln in der Müritz

Für unbeschwerte Angeltage am Müritzsee sollte Sie unbedingt die regionalen Fischerei-Bestimmungen einhalten. So wird an der Müritz eine gültige Angelkarte benötigt, die das Angeln gestattet. Alternativ gibt es für Touristen auch die Möglichkeit einen 28 Tage lang gültigen Touristen-Fischerschein zu erwerben. Die Auskunft über den Erwerb von Angelerlaubnis-Papieren kann in dem ortsansässigen Angelvereinen oder in den Angelläden eingeholt werden. Weiterhin wird an der Müritz wie auch überall in Deutschland besonders viel Wert auf die Beachtung von speziellen Regelungen zum Erhalt des Fischbestandes gelegt. Festgesetzte Schonzeiten für bestimmte Fischarten ab einer bestimmten Fischgröße müssen strengstens eingehalten werden. Hier finden Sie aktuelle Fischschonzeieten und -Mindestmaße für Mecklenburg-Vorpommern.

Welcher Süßwasser-Friedfisch ist in Deutschland am schwierigsten zu fangen?

Die Friedfischangler-Community ist hierzulande sehr zahlreich und vielfältig. Dabei hat jeder Angler seinen Lieblings-Zielfisch. Welcher davon ist aber am schwierigsten zu fangen? Erfahren Sie es aus unserer Umfrage!

Welcher unserer Süßwasser-Friedfische ist am schwierigsten zu fangen?
    Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3