Angeln in Ägypten

Ägypten bietet mehr als Sonne, Pyramiden und Schnorcheln. Auch Angler finden am Roten Meer ein überaus spannendes Angelrevier.

Küstenangeln am Roten Meer in Ägypten

Als Toprevier an der Küste des Roten Meeres in Ägypten gilt zweifelsohne Hurghada. Sehr beliebte Fischingmethode ist hier das Brandungsangeln, doch die meisten Urlauber zieht es an die Riffe. Mit einer Posenrute lassen sich mit Ködern aus Brotstücken oder Muschelfleisch zahlreiche kleinere Fische erbeuten. Beim Spinnfischen sind wiederum größere Fische wie Hornhechte möglich. Achten Sie darauf, dass es an den Korallenriffen leicht zu Schnurbrüchen kommen kann.

Bei hoteleigenen Riffs sollten Sie auf jeden Fall vorab das Hotelpersonal um Erlaubnis fragen. In den meisten Fällen werden Sie diese auch bekommen. Um im Küstenbereich von Hurghada Riffe aufzusuchen, können Sie sich einfach ein Tretboot mieten und losziehen oder einen Angelguide ab etwa zehn Euro buchen. Die einheimischen Angler kennen die Riffe wie ihre Westentaschen und sind jede zeit bereits gegen geringfügige Belohnung Ihnen die besten Stellen und Angeltechniken zu zeigen.

Hochsee-Angeltouren in Ägypten

Rotes Meer

Rotes Meer

Das Rote Meer ist ein Paradies für Hochseeangler. Sie können Angeltouren mit einem erfahrenen Skipper und einer engagierten Crew von jedem Ferienort wie Hurghada, Dahab oder Marsa Alam aus buchen. Die Preise liegen zwischen 30 und 200 Euro für eine Tagestour, aufgrund der großen Konkurrenz ist Handeln jedoch immer möglich. Sparpotenzial gibt es, wenn Sie statt in Euro in ägyptischen Pfund bezahlen.

Die meisten Hotspots für das Hochseeangeln liegen sehr weit draußen, es rentiert sich daher, einen Zweitagesausflug zu buchen. Einmal draußen angekommen, warten Barrakuda, Hai, Hornhecht, Makrele, Segelfisch, Thunfisch und Zackenbarsch auf Sie. Gerade für Barrakuda und Segelfisch müssen Sie weit raus. Belohnt werden Sie mit einem Fang, der bis zu 100 Pfund auf die Waage bringen kann.

Angelerlaubnisse in Ägypten

Einen Angelschein wie in Deutschland gibt es in Ägypten nicht. Fische zu harpunieren ist vom Gesetzgeber allerdings strengstens untersagt. An einigen Stränden gibt es ausgewiesene Angelzonen. Ansonsten gilt die Devise: Wo kein Kläger, da kein Richter. Die lokale Rechtslage kann sich allerdings schnell ändern und manch Angler wurde bereits von einem Polizisten aufgeschreckt, der sich erst dann wieder verzog, wenn der Urlauber ein saftiges Bakschisch (Trinkgeld) spendierte. Beachten Sie auch, dass in Sharm el Sheikh Angelverbot herrscht. Bei der Einfuhr von Angelgerät gibt es am ägyptischen Zoll in der Regel keine Probleme. Fehlt Ihnen Zubehör, können Sie dies preisgünstig in den zahlreichen Shops für Angelsportbedarf in Hurghada und anderen Urlaubsorten erstehen.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2