Angeln in der Mosel

Nicht nur den Weinkennern ist Mosel ein Begriff. Auch Angler schätzen den Fluss für seine hervorragenden Fischbestände.

Einer der schönsten Flüsse Deutschlands

Mosel

Mosel

Die Mosel ist mit 544 km der zweitlängste Nebenfluss des Rheins. Sie entspringt im romantischen Frankreich, genauer gesagt in den Vogesen und schlängelt sich dann an Remirmont, Épinal, Nancy und Metz vorbei. Schließlich bildet sie weiter im Norden die Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg. Das deutsche Moseltal gilt unter den Naturliebhabern als eine besonders schöne Landschaft: Der Fluss ist hier nicht selten von steilen Berghängen umgeben, an denen Wein angebaut wird. Berühmt ist auch die so genannte Moselweinstraße, die den Fluss etwa 250 km lang begleitet.

Wer es gerne sportlich mag, kann auf den Moselradweg zurückgreifen. Neben den Weinbergen kann man auf einer Radtour an den Hängen zahlreiche Burgen und Schlösser vergangener Zeiten bestaunen. Angesichts der malerischen Schönheit des Moseltals sind auch die touristische Flusskreuzfahrten sehr begehrt. Je nach Moselabschnitt ist der Fluss außerdem für Fallbootsportarten nutzbar, denn viele Staustufen weisen Bootsgassen auf, sodass Kanuten die Mosel buchstäblich hautnah erleben können.

Fischfauna in der Mosel

Nase

Nase

Gute Nachrichten für Angler! An der Mosel konnte angesichts einer verbesserten Stabilität des Ökosystems die Artenvielfalt wieder zunehmen. Es werden hier immer öfter Fische gesichtet, von denen man bereits geglaubt hatte, sie seien ausgestorben. So haben insbesondere die Bestrebungen der vergangenen Jahre zur Durchgängigkeit an den Staustufen dazu geführt, dass typische Langstrecken-Wanderfische wie Meerforelle, Maifisch oder Lachs wieder in der Mosel aufzufinden sind. Dennoch lässt die Anzahl der Exemplare dieser Arten bei weitem noch keine gewerbsmäßige Befischung zu.

Dank der Artenschutz-Maßnahmen der letzten Jahre werden heute 28 Fischarten in der Mosel nachgewiesen. Sehr häufig und an fast allen Stellen vorzufinden sind Flussbarsch, Döbel und Rotauge. Ebenfalls oft, wenn auch nicht überall, kommen Aal, Gründling, Ukelei und Hasel vor. So wird zum Beispiel der Aal am Oberlauf der Mosel nur noch selten gefangen. Was die Zander-Population anbelangt, so wird sie durch Besatzmaßnahmen der letzten Jahre gezielt vergrößert.

Zander

Zander

Angeln in der Mosel

Mit ihrer Wasserqualität ist die Mosel heute ein wahres Paradies für Angler. Dabei ist dieser Fluss sehr abwechslungsreich. Der durchschnittlich etwa 100 Meter breite und drei bis sechs Meter tiefer Strom verfügt über zahlreiche Uferabschnitte, die mit Steinschüttungen befestigt sind. Für Abwechslung beim Angeln sorgen Ausläufer, tiefe Löcher und Stauwehre. Im Bereich der Staustufen ist das Angeln allerdings grundsätzlich verboten.

Beim Angeln an der Mosel empfehlen die Experten vor allem den Zander. Der räuberische Fisch, der in der Regel als besonders schwer zu fangen gilt, soll an der Mosel für etwas geübte Angler „überhaupt kein Problem“ sein. In folgender Abbildung sehen Sie wie eine typische Posenmontage fürs Zander aufgebaut ist.

Posenmontage für Zander

Posenmontage für Zander

Besonderen Spaß soll an der Mosel außerdem das Barschangeln machen. Vor allem für den Winter ist er ein vielversprechender Fang. Achtung ist außerdem bei der Beachtung der ganzjährigen Schonzeit geboten.

Voraussetzungen fürs Angeln in der Mosel

Für das Angeln in der Mosel, wie auch grundsätzlich fürs Angeln in Deutschland, benötigt man Angelerlaubnis-Papiere. Dazu gehört ein gültiger Fischereischein und ein Gewässerschein (auch Angelkarte genannt). Da die Bundesländer unterschiedliche Fischerei-Auflagen haben, die zum Teil sogar das Angeln ohne Angelschein erlauben, sollte man sich vor einem Angelausflug bei dem jeweiligen Landes-Anglerverband informieren. Die Auskunft über den Erwerb einer Angelkarte kann wiederum in dem ortsansässigen Angelverein oder im Angelladen geholt werden. Weiterhin müssen sich alle Angler in Deutschland an die Fischschonzeiten halten und untermaßige Fische zurücksetzen. Hier finden Sie aktuelle Fischschonzeieten und -Mindestmaße für Rheinland-Pfalz.

Bewertung: 4,64; Bewertungen: 11