Angeln in der Ostsee

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Angel-Möglichkeiten in der Ostsee und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Einheimische Angelreviere an der Ostsee

Boddengewässer

Boddengewässer

Wenn man an das Angeln in der Ostsee denkt, kommt man an Mecklenburg-Vorpommern nicht vorbei. Denn die Angelplätze am Strand in dem nordöstlichen Bundesland sind so vielfältig wie ursprünglich. Auch die Boddengewässer mit ihren zahlreichen Süß- und Salzwasserfischen sind ein wahres Paradies für alle Angler. Ideale Angelbedingungen finden Sie in der Wismarbucht, der Mecklenburger Bucht von Wustrow/ Rerik bis zu den Küsten vor Rostock und der Halbinsel Fischland/ Darß/ Zingst sowie auf Rügen und Usedom.

Auch die Ostseeküste von Schleswig-Holstein hat in Sachen Meeresangeln einiges zu bieten. Das Land punktet mit beschaulichen Angelbootstouren in der Holsteinischen Schweiz oder Dorsch- und Plattfischangeln auf Hochseeangelkuttern vor Fehmarn, Maasholm und Heiligenhafen. Für jeden Angler gibt es in Schleswig-Holstein passendes Revier, wo man je nach Jahreszeit Hornhechte, Aale, Flundern, Heringe oder Dorsche fangen kann.

Angeln an der Ostsee im Ausland

Ostsee

Ostsee

Nicht nur in Deutschland sondern auch an den umliegenden Küsten im Ausland präsentiert sich der Ostsee überaus reizvoll. So locken in Dänemark Hechte, Barsche und Zander rund um Südjütland. In Polen ist das Angeln von Dorschen, Meerforellen und Petermännchen auf hoher See ein Muss für jeden Angeltourist. Polnische Ostseehäfen wie Darlowo und Kolberg bieten bei geführten und zugleich überaus erschwinglichen Bootstouren ein unvergessliches Angelerlebnis auf dem offenen Meer.

Spinnfischen und Brandungsangeln

Spinnfischen ist die Nonplusultra-Angelmethode fürs Fischen im Brackwasser der Ostsee. Mit aktiv geführten Kunstködern, wie zum Beispiel Blinkern und Wobblern, fangen Sie in den Flusseinmündungen Zander, Hechte und Barsche. Es genügt beim Spinnfischen an der Ostsee ein übliches Spinngeschirr, das allerdings salzwasserfest sein soll.

Wenn Sie einen typischen Meeresfisch vom Strand aus in der Ostsee fangen möchten, sollten Sie zur einer Brandungsrute greifen. Dabei kommen Sie in den Genuss, die Schönheit der Ostseestrände zu bestaunen und haben gute Fangchancen auf Aal, Dorsch und Plattfisch. Versuchen Sie den Köder in einem entfernten tiefen Fischpass auszulegen und nicht auf den flachen Sandbänken. So haben Sie wesentlichen größere Chancen auf einen Fang. In einem anderen Artikel finden Sie mehr Infos zum Thema Brandungsangeln.

Hochseeangeln in der Ostsee

Wenn es Sie von der Küste hinaus auf die offene Ostsee zieht, ist die Pilken-Angeltechnik das Mittel zum Zweck. Auf einer Kuttertour haben Sie dabei gute Chancen prächtige Dorsche, Meerforellen, Wittlinge und im Frühlings sogar Lachse an den Haken zu bekommen. Durch das Pilken imitieren Sie mit einer speziellen Köderführung Beutefische der Meeresräuber. Um die Geschwindigkeit der Kunstköder optimal zu variieren, empfiehlt sich ein leichterer Köder auf der Andriftseite und ein schwerer auf der Abdriftseite. Zusätzlich zum Pilker oder Jig werden häufig bis zu zwei Beifänger montiert. Im nächsten Artikel finden Sie weitere Informationen zum Thema Pilken.

Pilken-Technik

Pilken-Technik

Erlaubnisse fürs Angeln in der Ostsee

In Schleswig-Holstein dürfen Touristen mit gültigem Fischereischein eines anderen Bundeslandes nach Entrichtung der Fischereiabgabe von 10 Euro in den Gewässern angeln. Ohne Fischereischein können Sie für 20 Euro einen auf 28 Tage befristeten Urlauberfischereischein erwerben, der bei Bedarf verlängert werden kann. Zusätzlich fällt die Fischereiabgabe von 10 Euro an. Führen Sie Ihren Fischereischein, den Ergänzungsschein mit den Abgabemarken und – sofern notwendig – die Angelkarte für das betreffende Gewässer beim Angeln immer mit sich.

Zuständig für die Ausgabe der Abgabemarken und eines Urlauberfischereischeins sind die lokale Fischereiaufsicht sowie Ordnungs- und Hafenämter. In Mecklenburg-Vorpommern ist zu beachten, dass neben einem gültigen Fischereischein stets eine Angelerlaubnis für das Gewässer notwendig ist. Haben Sie keinen Fischereischein, erhalten Sie einen Touristen-Fischereischein inklusive Fischereiabgabe für 24 Euro beim Touristenfischereiverein der Ordnungsbehörden. Er ist für 28 Tage gültig mit der Option auf mehrmalige Verlängerung im Jahr.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4