Angeln in Israel

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Angel-Möglichkeiten in Israel und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Angeln an der israelischen Mittelmeer-Küste

Israelische Mittelmeer-Küste

Israelische Mittelmeer-Küste

Das Mittelmeer ist berühmt für seinen Fischreichtum. Mehr als 600 verschiedene Arten tummeln sich hier. Wenn Sie in Israel auf Angelpirsch gehen, dann fangen Sie unter anderem Seebarsche, Thunfische oder Barben. Dafür müssen sie allerdings mit dem Boot und einem Angelführer fünf bis sechs Kilometer auf das Meer hinaus fahren. Je weiter Sie ins Meer vorstoßen, umso größere Fänge sind dann möglich, selbst Drückerfische und Kugelfische gehen in den israelischen Küstengewässern immer wieder an den Haken.

Sehr vielversprechende Gewässer an der Mittelmeerküste von Israel befinden sich vor Ashdod. Die 200.000 Einwohner Stadt liegt auf dem halbem Weg zwischen Tel Aviv und Gaza. Der Geheimtipp hier ist die Königsmakrele. Bis zu einem Meter und achtzig Zentimeter lang kann dieser Raubfisch werden. In Naharija – einem Küstenort nördlich von Haifa – können Sie wiederum vom Ufer aus Angeln. Oder Sie wagen sich auf einen der zahlreichen kleinen Felsen, die in Küstennähe aus dem Meer ragen. Zum Fangen von Meerbrassen leihen Sie sich am besten vor Ort eine extra-lange Graphit-Angel.

Angeln im Roten Meer in Israel

Rotes Meer in Israel

Rotes Meer in Israel

Einer der bekanntesten Orte für das touristische Angeln am Roten Meer ist Eilat. Hier angeln Sie auf geführten Angeltouren vom Boot aus. Berühmt ist die Gegend für ihren üppigen Fischreichtum. Vornehmlich verbreitet sind Barsche in all ihrer Vielfalt. So gehen hier Riff-, Zacken- Sand- und Fahnenbarsche in unterschiedlichsten Größen regelmäßig an die Angel. Besonders lohnenswert ist auch das Nachstellen von Schwertfischen: Zahlreiche Exemplare werden beim Nachtangeln mit den glimmenden Ködern gefangen, was vielen Anglern ein besonderes Vergnügen bereitet.

Wenn Sie in Israel am Roten Meer angeln möchten, achten Sie bitte auf die Jahreszeit. Zwar kann man am Roten Meer das ganze Jahr hindurch fischen. Im November und Dezember – beim Übergang zur kühleren Jahreszeit – bekommen Sie allerdings mit wechselnden und teilweise recht kräftigen Winden zu tun, die das Angeln erschweren können und das Vergnügen entsprechend mildern.

Angeln im Süßwassersee Genezareth

Einer der bekanntesten Fische, dem die Angler im See Genezareth nachstellen, ist der Tilapia, besser bekannt als der Buntsbarsch oder Petrusfisch. Seinen Namen hat er wohl aus der Bibelstelle Matthäus 17, 24-27 und dem dort erwähnten Zweigroschenstück im Maul zu verdanken. Der Petrusfisch beißt nicht selten recht aggressiv und ist vor allem bei den Fliegenfischern sehr begehrt.

Ausgewiesene Stellen für touristisches Angeln gibt es am See Genezareth allerdings nicht. Wenn Sie dort fischen möchten, sollten Sie sich in ein Hotel oder eine Ferienanlage außerhalb eines Nationalparks einmieten. Weiterhin ist das Angeln in den Naturreservaten grundsätzlich verboten. Ein guter Tipp ist es, mal in einem Kibbuz zu versuchen. Die Fischer hier nehmen Besucher mit auf den See, wo sie die Netze auswerfen. Ob und wo man am Genezareth angeln kann, erfahren Sie nur direkt vor Ort. Die Situation kann sich allerdings von Monat zu Monat ändern, da es an dem heiligen See manchmal Probleme mit dem Wasserstand gibt.

Angelerlaubnisse in Israel

Israel

Israel

Touristisches Angeln ist in Israel noch vollkommen unüblich. Zwar lebt die Sportangel-Szene in dem Land zusehends auf. Aber einheitliche Vorschriften, wann und wo und mit welchen Lizenzen Touristen angeln dürfen, gibt es in dem Maße noch nicht. Fakt ist jedoch: In den Nationalparks ist das Angeln grundsätzlich verboten. Auch in bestimmten Naturreservaten ist das Fischen ausdrücklich untersagt. Das hat mit dem rigiden Naturschutz in diesen Gebieten zu tun. Wenn Sie sich in einem Kibbuz befinden, müssen Sie sich an die Regeln vor Ort halten. Ob in solchen jüdischen Siedlungen das Angeln erlaubt ist, wird direkt vor Ort geregelt.

Sind Sie innerhalb des Landes als Tourist unterwegs oder wollen Sie am Mittelmeer oder am Roten Meer angeln, sollten Sie sich in einen der immer zahlreicher werdenden Tackle Shops begeben. In diesen Läden für Angelausrüstungen erfahren Sie, ob es Bootstouren gibt, wo die legalen Plätze sind, von denen aus Sie angeln dürfen und wie die Behörden vor Ort mit der Angelerlaubnis umgehen. Es kann durchaus sein, dass Sie an bestimmten Orten gar keine Lizenz brauchen.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3