Angeln in Kroatien

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Angel-Möglichkeiten in Kroatien und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Angeln an der kroatischen Meeresküste

Top-Angelstellen an der Mittelmeer-Küste in Kroatien sind die Einfahrten zu den Häfen. Hier ziehen abends die großen Fische herein. Direkt am und im Hafen ist das Angeln zwar oft verboten, allerdings dürfen die Angler auf den Mauern und Steinen, Molen und Klippen in der Nähe der Häfen mit ihren Ruten schwingen. Die beste Zeit für das Fischen im Meer ist die morgendliche und abendliche Dämmerung. Zu den begehrtesten Fischen gehört die Dorade. Am besten wird sie mit einer Grundbleimontage beangelt. Als Köder eignet sich der Sandwurm optimal, weil er zu der natürlichen Nahrung dieser Spezies gehört. Nehmen sie beim Doraden-Angeln am besten einen 6-er Haken. Der scheint zwar für diesen Fische etwas groß zu sein, dafür vermeiden Sie allerdings, dass die Kleinfische sich am Köder vergreifen.

Berühmt ist die Adria darüber hinaus für das Big Game Fishing, auf Deutsch –  das Hochseeangeln. Eine Top-Adresse dafür ist der Ort Jezera, gelegen auf der Insel Murter. Hier, nur etwa 80 Kilometer von Split entfernt, befindet sich seit Jahren die besten Gewässer für das Hochseeangeln in Kroatien. Unkompliziert ist die Anreise mit dem Auto, denn vom Festland führt eine Brücke auf die Insel. Zwischen Mai und September können Sie vom Boot aus Schwertfische, diverse Brassenarten und Seebarsche fangen. Auch der Fuchshai und der Blauhai sind lohnenswerte Zielfische. Ein besonderes Erlebnis ist der Fang des Blauflossen-Thunfischs. Dieser treibt sich gern im warmen Wasser an der kroatischen Meeresküste.

Angeln in kroatischen Binnengewässern

Auch das Süßwasserangeln im kroatischen Binnenland ist sowohl unter einheimischen Anglern als auch unter Angeltouristen sehr beliebt. Hier sind die Flüsse und Seen noch buchstäblich kristallklar. Ein besonderes Angelrevier befindet sich am Vrana-See, zwischen Biograd in Nord- und Vodice in Mitteldalmatien. Welse, Karpfen, Hechte, Aale und andere Süßwasserfische sind hier heimisch. Nachts ist das Angeln jedoch verboten. Weiterhin ein interessantes Angelgewässer ist der Kruscica-Stausee, der mitten im Velebit-Gebirge liegt. Dort können Sie besonders große Karpfen fangen. Auch Hechte und Waller sowie zahlreiche Barsche gehen im Kruscica-Stausee regelmäßig an die Angel.

Weiteres sehr lukratives Gewässers für Angler ist der Sumbar Seenkomplex. Zahlreiche Seen laden hier zum Fischen nach Hechten, Barschen, Zandern und diversen Weißfisch-Arten. Geschätzt ist der Seenkomplex vor allem wegen seiner wahrhaft großen Karpfen. Eine Besonderheit ist der Prokljan-See. Er wird vom Fluss Krka mit Süßwasser und von der Adria mit Salzwasser gespeist. Deshalb können Sie hier neben Aalen, Dorschen und Forellen auch Thun- und Tintenfische fangen. Allerdings ist das Fischen nicht das ganze Jahr über möglich. Darüber hinaus finden am Stausee Finzula, nahe der kroatischen Hauptstadt Zagreb, jährlich Angelwettbewerbe statt. Finzula Stausee beeindruckt mit seinem reichen Fischbestand. Hier können Sie Schuppen- und Spiegelkarpfen, Welse und Schwarzbarsche angeln. Allerdings nur vom Ufer aus – Boote sind auf dem Stausee verboten.

Angelerlaubnisse

Angeln in Kroatien

Angeln in Kroatien

Für das Angeln in Kroatien brauchen Sie einen Angelschein. Denn Fischen ist in Kroatien immer kostenpflichtig, ganz gleich, ob Sie auf See von einem Boot aus angeln oder es vom Ufer aus tun. Auch für das Fischen in den Flüssen und Seen im Binnenland brauchen Sie eine Erlaubnis. Es ohne eine Genehmigung zu versuchen, ist keine gute Idee. Die Strafen für Verstöße sind empfindlich, die Kontrollen an den Ufern und auf See finden regelmäßig statt. Angelscheine bekommen Interessierte in jedem Laden für Angelbedarf. Auch die meisten Postbüros, in Kroatien nennt man sie „Poschta“, halten die Lizenzen bereit. Dazu kommen noch die Ämter für Landwirtschaft und Fischerei sowie Touristikbüros.

Angelscheine gibt es für unterschiedliche Zeiträume. Tageskarten kosten rund 8 Euro, für drei Tage zahlt man etwa 20 Euro, für etwa 90 Euro können Sie einen ganzen Monat lang angeln. Eine Jahresangelkarte bekommen Ausländer allerdings nicht, dafür muss man kroatischer Staatsbürger sein. Für die Seen und Flüsse im Binnenland gibt es Lizenzen, die auch immer für den gesamten Landkreis, in Kroatien „Gespannschaft“ genannt, gelten. Nach dem Angeln in Flüssen und Seen ist die Lizenz wieder abzugeben, außerdem muss auch eine Fangliste geschrieben werden. Beim Angeln im Meer ist das nicht nötig. Hier jedoch braucht man eine Sondergenehmigung für das Fischen von Thunfischen.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2