Angeln mit JerkBaits

StickBait, PullBait, Slider, Walker – das sind nur Paar Beispiele der zahlreichen JerkBait-Wobblerfamilie. Wenn man es versteht, mit ihnen richtig umzugehen, sind diese Köder wahre Fangmaschinen.

Hechtangeln mit Jerkbaits

Hechte lieben Jerkbaits, weil diese Köder in der Regel viel Volumen aufweisen, viel Wasser dadurch verdrängen und den Hechten somit einen soliden Happen suggerieren. Die Führung der Jerkbaits ist allerdings anspruchsvoll und muss erst erlernt werden.

Wie man im folgenden Video gut sehen kann, wird ein Jerk-Bait-Wobbler ausschließlich mithilfe der Rutenschläge bewegt. Die Ruckbewegungen sind dabei kurz, schnell und erfolgen direkt aus dem Handgelenk. Dadurch bricht ein Jerkbait unter Wasser abwechselnd nach links und rechts aus und ähnelt dem geschmeidigen Bewegungsmuster eines echten Fisches. Das Schöne am Hechtangeln mit Jerkbaits ist, dass viele Bisse völlig unerwartet in der letzten Sekunde kurz vor dem Ufer passieren. Dieses spektakuläre Video führt es in aller Deutlichkeit vor.

Wichtig beim Jerkangeln ist, dass man das Köderspiel auch dann noch vor Augen haben muss, wenn man es nicht sehen kann. Das Üben im klaren Wasser nah am Ufer schafft hierbei Abhilfe und gibt einem Angler früher oder später das Gefühl, die Köderführung auch auf lange Distanz ohne Sichtkontakt kontrollieren zu können.

Jerken muss gelernt sein

Die meisten JerkBait-Wobbler werden entweder im Mittelwasser oder an der Oberfläche geführt. Da sie keine Tauchschaufel besitzen, gleiten JerkBaits nach jedem Rutenschlag schwungvoll durch das Wasser und können auf diese Weise über die gesamte Strecke geführt werden. Man sollte diese Wobbler* durch das Wasser regelrecht peitschen, indem die Schnur nach jedem Schlag nicht wie üblich eingeholt sondern einfach aufgenommen wird.

Ein JerkBait-Wobbler bewegt sich durchs Wasser ausschließlich mithilfe der Rutenschläge. Taktisch gesehen ist es klug, den Köder bei der Führung gelegentlich stehen zu lassen. Gerade in solchen Momenten lassen sich die Räuber häufig aus dem Gleichgewicht bringen und zu einer Attacke provozieren. Im folgenden Artikel gibt es Video-Anleitungen wie man Jerk Angeln lernen kann und in der Abbildung unten können Sie sehen, wie eine Jerkbait-Montage für Hecht aufgebaut ist.

Jerkbait-Montage

Jerkbait-Montage

JerkBait-Rute und -Montage

Die Rute beim Jerken muss stets zum Köder zeigen. Die Schläge werden dabei mit der Rutenspitze im Neigungswinkel von 30-40% Richtung Wasseroberfläche abgearbeitet. Wenn möglich, positioniert man sich am Ufer auf einer Anhöhe, damit die Jerk-Bewegungen nicht durch den Boden gehindert werden. Aus diesem Grund sollte eine gute Jerk-Rute nicht länge als 200 cm sein.

Im Fachhandel gibt es inzwischen sehr viele speziell fürs Jerken entwickelte Ruten*. Es muss aber nicht unbedingt das teuerste HighTech-Modell sein, um beim Jerken Erfolg zu haben. Eine kurze multirollentaugliche Rute mit starkem Rückgrat und einem Triggergriff genügt. Während das starke Rückgrat eine schnelle Aktion gewährleistet, ermöglicht der Triggergriff eine sehr bequeme und ermüdungsfreie Rutenhaltung. Im nächsten Beitrag bieten wir einen Jerkruten-Kaufratgeber.

Jerkbait-Rute

Jerkbait-Rute

Modellen-Vielfalt

Die Familie der JerkBait-Wobbler ist sehr umfangreich. Ständig kommen neue Modelle hinzu. Einige der wichtigsten Untertypen der JerkBait-Wobbler finden Sie in dieser Tabelle:

Modell Beispiel-Köder (Hersteller)
Diver Diver Burt (Musky Mania)
Glider X-Rap (Rapala)
Popper Frenzy Power Pop Frog (Berkley)
Slider Jerk Slider (Cormoran)
StickBait Bonnie (Illex), Zipp N Ziggy (Owner)
Walker Lake Walker (Jackson)

Hier können Sie JerkBait-Köder* kaufen.

Umfrage: Ködergröße beim Hechtangeln

Nehmen Sie an unserer Umfrage nach der fängigsten Ködergröße beim Hechtangeln teil und erfahren Sie wie andere unsere Leser abgestimmt haben:

Welche Ködergröße bevorzugen Sie beim Hechtangeln?
    Bewertung: 4,43; Bewertungen: 7



    Beitrag kommentieren