Angeln mit Krautblinker

Krautblinker ist ein Blinker, der mit einem speziellen Haken mit Schutzvorrichtung gegen Hänger bestückt ist und das Angeln an hindernisreichen Stellen erlaubt.

Blinker für schwierige Angelstellen

Die besten Hotspots beim Angeln sind ja bekanntlich unregelmäßige Bodenstrukturen, die den Räubern günstige Verstecke bieten, wo sie auf Beute lauern. Ob an Steinpackungen, versunkenen Bäumen oder in Seerosenfeldern – je nach Jahreszeit ist an diesen Stellen mit hungrigen Raubfischen zu rechnen.

Krautblinker mit speziellem Haken

Krautblinker mit speziellem Haken

Will man diese Bereiche mit einem normalen Blinker* anwerfen, ist die Hänger-Gefahr schlicht zu groß, sodass die meisten Angler das Verlustrisiko scheuen und ihre Köder lieber in hindernisfreien Stellen präsentieren. So sind die schwierigen Stellen selbst in stark beangelten Gewässern besonders aussichtsreich, weil sie selten oder nie angeworfen werden.

Konstruktion der Krautblinker

Jeder Blinker kann zu einem Krautblinker werden, insofern er mit einem speziellen Haken mit Federdrahtbügeln bestückt wird. Die Bügel schützen den Blinker vor Hängern und geben nach, wenn ein Raubfisch zubeißt, sodass er auch gehakt werden kann. In der Regel sind es entweder Einzelhaken oder Zweifachhaken, die diese Schutzvorrichtung bekommen.

Kraut-Blinker

Kraut-Blinker

Ein abstehender Federdrahtbügel schützt den Greifer nicht nur vor den lästigen Krautfahnen sondern auch vor Hängern an versunkenen Bäumen oder ausgespülten Baumwurzeln. Selbst an Steinpackungen bieten Krautblinker Schutz. Dies gilt allerdings solange der Blinker beim Einholen nicht zwischen Steinen gerät und eingeklemmt wird.

Führung der Krautblinker

Die Führung der Krautblinker ist unkompliziert und gestaltet sich genauso wie die Führung ganz normaler Blinker: Je nach Zielfisch und anzuwerfender Stelle nimmt man das passende Blinker-Modell und holt es den Umständen entsprechend entweder schnell oder langsam ein.

Krautblinker mit speziellem Haken

Krautblinker mit speziellem Haken

Will man z.B. den Zandern oder Rapfen an Buhnenköpfen nachstellen, so greift man am besten zu schmalen und flinken Modellen, die schnell eingeholt werden. Will man hingegen in einem Seerosenfeld die Hechte aus dem Gleichgewicht befördern, ist ein Löffelblinker und langsame Führung Pflicht.

Hier finden Sie eine Auswahl an Krautblinkern*

Bewertung: 4,71; Bewertungen: 7



Beitrag kommentieren