Angeln mit Matchrute

Da Matchruten sehr filigrane Konstrukte sind, braucht man für sie spezielle Angelmontagen, die ebenso sehr fein beschaffen sein müssen.

Einsatzgebiet von Matchruten

Ursprünglich fürs Wettangeln auf Friedfische entwickelt, haben sich die Matchruten selbst in Ländern weit verbreitet, wo das Wettangeln nicht erlaubt ist. Dazu gehört auch Deutschland. Nichtsdestotrotz weiß hierzulande jeder Friedfisch-Angler um die Vorzüge einer Matchrute. Sie sind leicht, feinfüllig und dennoch drillen sie selbst kapitale Döbel zuverlässig aus, ohne dass die Schnur reißt. Das macht diese Ruten so beliebt.

Dass Matchruten im Drill hohe Belastung aushalten können, wird durch ihre Beringung erreicht. Dieser Rutenart verfügt über eine besonders große Anzahl der Laufringe, die es möglich machen, dass die hohe Anspannung gleichmäßig über alle Ringe verteilt wird. Das erlaubt sogar das Fangen von kapitalen Fischen, deren Gewicht die Tragkraft der Angelschnur deutlich übersteigt. Obwohl das Matchangeln an sich reine Posenangelei ist, bei der diverse Posenmontagen in Frage kommen, hat sich dennoch die sogenannte Wagglermontage fürs Angeln mit einer Matchrute am besten bewährt, die im folgenden erklärt wird.

Matchruten Montage mit Waggler

Waggler sind spezielle stielförmige leichte Posen, die sich weit auswerfen lassen und dadurch das Angeln in flachen Gewässern erlauben. An solchen Gewässern ist ein weiter Wurf auch dringend notwendig, um an die lukrativen Fischstellen überhaupt ran zu kommen. Weiterer Vorteil einer Wagglerpose* ist, dass sie an ihrem unteren Teil an die Schnur befestigt wird. Zusammen mit einer ins Wasser getauchten Rutenspitze verläuft die Angelschnur komplett unter Wasser, was das Angeln sehr komfortabler macht, weil der lästige Schnurbogen, der durch Wind verursacht wird, gänzlich vermieden werden kann. Eine typische Matchruten-Montage ist folgenderweise aufgebaut:

Matchruten Montage

Matchruten Montage

Die Hauptschnur bei einer Matchruten-Montage hat optimalerweise 0.16 mm Durchmesser. Damit sie beim Auswurf nicht reißt, sollte man eine 0,18er Schlagschnur zwischen der Hauptschnur und dem Vorfach schalten. Auf die Schlagschnur wird der Waggler gehängt, dem eine Perle zuvorkommt. Durch die Perle wird das Durchrutschen des Wagglers auf die Hauptschnur verhindert. Als Vorfach nimmt man bei einer Matchrutenmontage einer 0,10 bis 0,12 mm starke Fluorocarbon*-Schnur, die durch einen Mikrowirbel an die Schlagschnur befestigt wird.

Lesen Sie im nächsten Artikel worauf es beim Kauf einer Matchrute genau ankommt und hier verraten wir wertvolle Tipps zum Angeln mit der Wagglermontage.

Bewertung: 4,50; Bewertungen: 8



Beitrag kommentieren