Angelrute reparieren

Angelruten knicken öfter als man denkt. Wir geben Ihnen genaue Beschreibung, wie Sie Ihre gebrochene Rute reparieren und wieder 100% einsatzbereit machen können.

Wie oft gehen Angelruten kaputt?

Nicht zufällig haben Profis immer mehrere Ruten bei einem Angelausflug dabei. Der Grund dafür liegt nicht nur an verschiedenen Angelmethoden, die man ausüben will, sondern auch an der Tatsache, dass selbst hochwertige Geräte sehr schnell brechen können, sobald man sich z.B. mit dem Wurfgewicht vermessen hat oder wegen der Unachtsamkeit beim Verstauen im Auto.

Gebrochene Angelrute

Gebrochene Angelrute

Selbst kleinste Risse in der Lackierung, die selbst beim Zusammenbauen am Ufer schnell entstehen können, tragen nicht selten dazu bei, dass die Rute irgendwann im unpassendsten Moment bricht. Hat man dann keine Ersatzrute im Schlepptau, ist ein vermiester Angelausflug die Folge. Doch selbst wenn für eine Ersatzrute gesorgt wurden, möchte man selten das kaputte Gerät einfach weg schmeißen. Wie eine gebrochen Angelrute im Eigenregie fachgerecht repariert werden kann, erklären wir in dieser Schritt-für Schritt Anleitung.

Schritt 1: Werkzeug vorbereiten

Um eine gebrochene Angelrute zu reparieren, wird folgendes Werkzeug und Materialien gebraucht:
1 x Epoxidharz mit Härter
1 x Streifen aus Glasfasermatte (1,5 cm breit)
1 x Nagellackentferner
1 x Schleifpapier
1 x Tesaband
1 x Pinsel

Werkzeug vorbereiten

Werkzeug vorbereiten

Schritt 2: Haut- und Atemschutz

Bitte beachten Sie, dass bei der Verarbeitung mit lösemittelbasierten Epoxidharzen die Verwendung von Atemschutz notwendig ist – insbesondere beim Abschleifen des gehärteten Materials. Weiterhin müssen Handschuhe ebenso verwendet werden, weil der Härter wegen seiner Molekularstruktur die Haut diffundieren kann.

Haut- und Atemschutz

Haut- und Atemschutz

Schritt 3: Gebrochene Stelle säubern

Zuerst wird die Ruten-Oberfläche an und 2-3 cm um die gebrochene Stelle mit dem Nagellackentferner gesäubert und entfettet:

Gebrochene Stelle säubern

Gebrochene Stelle säubern

Schritt 4: Epoxidharz auftragen

Im nächsten Schritt wird an die gesamte gereinigte Oberfläche das Epoxidharz aufgetragen:

Epoxidharz auftragen

Epoxidharz auftragen

Schritt 5: Glasfaser-Streifen im Urzeigesinn aufwickeln

Jetzt werden die Glasfaser-Streifen im Urzeigesinn um die gebrochene Stelle gewickelt. Dabei sollte jeder Wicklung die vorherige mit 2 mm bedecken:

Glasfaser-Streifen im Urzeigesinn aufwickeln

Glasfaser-Streifen im Urzeigesinn aufwickeln

Schritt 6: Epoxidharz auftragen

Tragen Sie auf die umwickelten Glasfaser-Streifen Epoxidharz auf:

Epoxidharz erneut auftragen

Epoxidharz erneut auftragen

Schritt 7: Glasfaser-Streifen gegen den Urzeigesinn aufwickeln

Jetzt wickeln Sie auf die gebrochene Stelle erneut Glasfasermatten-Streifen auf, diesmal aber gegen den Urzeigesinn (dies sollte der besonderen Verfestigung dienen):

Glasfaser-Streifen gegen den Urzeigesinn aufwickeln

Glasfaser-Streifen gegen den Urzeigesinn aufwickeln

Schritt 8: Mit Tesaband umwickeln

Nachdem die gebrochene Stelle mit zwei Glasfaser-Schichten umwickelt wurde, wird das letzte Mal Epoxidharz aufgetragen und das Ganze mit Tesaband gewickelt. Durch Tesaband sollen Harzreste und Luftbläschen weggedrückt und anschließend entfernt werden:

Mit Tesaband umwickeln

Mit Tesaband umwickeln

Schritt 9: Mit Schleifpapier verarbeiten

Nachdem Epoxidharz gehärtet wurde, lässt sich das Tesaband sehr leicht abziehen. Anschließend wird die verarbeitete Oberfläche mit Schleifpapier geschliffen:

Mit Schleifpapier verarbeiten

Mit Schleifpapier verarbeiten

Schritt 10: Die verarbeitete Stelle färben

Zum Schluss wird die verarbeitet Stelle z.B. mit dem Nagellack in passender Farbe gefärbt:

Die verarbeitete Stelle färben

Die verarbeitete Stelle färben

Wenn Sie auch Ihre Angelrute reparieren wollen, bei Amazon finden Sie zahlreiche Epoxidharz-Angebote*.

Bewertung: 4,92; Bewertungen: 12



2 Kommentare zu “Angelrute reparieren”

  1. Uwe sagt:

    Moin,
    genau solch eine Anleitung habe ich gesucht, vielen Dank.
    Doch bevor ich beginne, habe ich vorab nochmals zwei Fragen.
    1. welche Körnung sollte das Schleifpapier haben und was für ein Schleifpapier sollte man nehmen (Papier oder Metall?)
    2. Wird das Tesaband in das noch feuchte Epoxidharz gewickelt oder soll man das Harz erst antrocknen lassen?
    Beste Grüße
    Uwe

    • SIMFISCH sagt:

      Hi Uwe,
      Zu Frage 1:
      Die Körnung des Schleifpapiers soll anfänglich grob (240, 600) und zum Schluss entsprechend fein (40) ausfallen. Grundsätzlich ist das Schleifen aus ästhetischen Gründen wichtig und weniger aus funktionalen.
      Zu Frage 2:
      Das Tesaband wird auf jeden Fall auf das noch feuchte Epoxidharz gewickelt. Hier sollten man auch schnell arbeiten, sonst trocknet das Harz und man kann z.B. die Luftbläschen nicht mehr wegdrücken.

      Viel Spaß und vor allem viel Erfolg beim Reparieren!


Beitrag kommentieren