Boilie aufziehen

Wie ein Boilie auf die Haarmontage schnell und unkompliziert aufgezogen wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Boilie und die Haarmontage

Anders wie die meisten Naturköder lassen sich die Boilies nicht ohne Weiteres auf den Haken aufziehen. Da sie harte und brüchige Konsistenz aufweisen, zerbröseln sie förmlich bei jedem Versuch sie direkt am Haken zu befestigen. Aus diesem Grund greifen die Karpfenangler in die Trickkiste und befestigen den Boilie nicht direkt am Haken sondern an einem Stück Schnur (Haar genannt), das am Haken festgebunden ist.

Die Haarmontage hat zwei wesentliche Vorteile. Zum Einen erlaubt sie schnelle und unkomplizierte Befestigung eines Boilies und zum Anderen dient sie dazu, dass sich die Fische beim Beißen von alleine haken. Weil die Karpfen einen Köder nicht direkt schlucken sondern ihn zuerst buchstäblich auf den Zahn fühlen (indem sie ihn paar mal ins Maul nehmen und ausspucken), haken sich die Fische an einer Haarmontage von selbst.

Boilie auf das Haar aufziehen

In folgender Abbildung sehen Sie, wie ein Boilie schnell und unkompliziert aufs Haar aufgezogen wird. Alles was Sie dafür brauchen sind: Ein Karpfenvorfach mit dem sogenannten abstehenden Haar, ein Boilie-Bohrer (auch Boilie-Nadel genannt) und ein Boilie-Stopper.

Boilie aufziehen

Boilie aufziehen

Folgend werden die einzelnen Schritte zum Aufziehen des Boilies aufgezählt:

  1. Boilie mit Boilie-Nadel durchbohren.
  2. Die Haarschlaufe mit Boilie-Nadel greifen.
  3. Das Haar durch Boilie ziehen.
  4. Den Boilie-Stopper ins Haar anhängen.
  5. Das Haar um den Boilie-Stopper festziehen.

Im nächsten Artikel finden Sie einen Ratgeber zum Kauf der richtigen Boilies.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4



Beitrag kommentieren