Cormoran Bullet Spinner Test

Der Bullet-Spinner von Cormoran kann sowohl schnell, als auch langsam geführt werden. Diese Eigenschaft hebt ihn von der Masse anderer Spinner-Modellen deutlich ab.

Langsame oder schnelle Führung?

Cormoran Spinner 3

Cormoran Spinner 3

Die meisten Spinner werden mit gleichmäßig hoher Geschwindigkeit eingeholt. Dabei setzt man vor allem auf aktive Räuber, die gerade auf Beutesuche sind und sich deshalb auf starke Druckwellen, die von Spinnern ausgehen, ansprechen lassen.

Doch was tun, wenn die Raubfische nicht gerade in der Fresslaune sind? Es gibt dafür eine bewährte  Lösung: Variationen bei Einholgeschwindigkeit können auch die trägsten Räuber aus der Reserve locken.

Cormoran Bullet im Einsatz

Die bekannte Faustregel – den Köder im warmen Wasser schnell und im kalten langsam führen – mag zwar stimmen, doch so einfach lassen sich die Fische selten überlisten. Daher beginnen erfahrene Angler ihren Tag damit, indem sie einen lauten Köder schnell einholen, um das Wasser nach aktiven Fischen zu scannen und sie herauszufordern. Erst wenn diese Methode keine Resultate bringt, versucht man die Fische aus ihrer Trägheit mit Finesse heraus zu kitzeln. Jetzt muss der Köder langsam und mit viel Improvisation präsentiert werden.

Spinner Cormoran Bullet

Spinner Cormoran Bullet

Genau dafür ist der Bullet von Cormoran gut geeignet. Sowohl Beschleunigungen als auch Verlangsamungen meistert er beim Zug sehr gut und gerät dabei selten ins Stocken. Somit ist es auch zugleich ein passender Spinner fürs Uferangeln am Fluss, wenn die Strömungsbedingungen vom Köder unterschiedliche Einholgeschwindigkeiten verlangen und seine Lauftiefe dabei kontrollierbar sein muss.

Cormoran Bullet Spinner kaufen*

Bewertung: 4,00; Bewertungen: 4



Beitrag kommentieren