Downrigger

Der Downrigger ist beim Schleppangeln obligatorisch. Hier erklären wir, wie genau er funktioniert.

Wie funktioniert ein Downrigger?

Downrigger ist ein spezielles Gerät, das man sich wie einen kleinen Kran vorstellen kann, an dem ein schweres Bleigewicht ins Wasser heruntergelassen wird. Diese Vorrichtung ist beim Schleppangeln (auch Trolling genannt) obligatorisch. Denn sie ermöglicht es, dass der Köder beim Schleppen in die Tiefe gebracht und dort auch gehalten werden kann. Ohne Downrigger würde jeder Köder durch den Wasserwiderstand, der beim Schleppen erzeugt wird, an die Oberfläche gedrückt. Somit ist eine gezielte Köderpräsentation in tief gelegenen Wasserschichten, wo man den Zielfisch vermutet, nur mit einem Downrigger möglich. Im folgenden Video wird die Funktionsweise eines Downriggers sehr gut veranschaulicht.

Wie ist ein Downrigger aufgebaut?

Ein Downrigger besteht aus einer Spule mit einem Drahtseil, einer Kurbel, einem Zählwerk (um die abgelassene Seillänge ablesen zu können) und einem Auslegearm. Auch gehört ein Rutenhalter immer zu einem Downrigger, wobei manche Modelle sogar über mehrere Rutenhalter verfügen. Weiterhin besitzt ein Downrigger einen Befestigungsfuß.

Beim Fischen wird der sogenannte Release-Clip an das Bleigewicht des Downriggers angebracht und daran die Angelschnur befestigt. Anschließend lässt man das Gewicht und somit auch den Köder auf die gewünschte Angeltiefe herabsinken und wartet auf einen Biss. Sobald ein Fisch anbeisst, befreit man die Schnur aus dem Release-Clip und holt den Fisch ins Boot.

Downrigger kaufen

Da der Downrigger im Einsatz mit schweren Gewichten umgehen muss, soll er absolut zuverlässig funktionieren. Auf Amazon gibt es einige gute Downrigger-Modelle zu kaufen, die wir Ihnen im Folgenden präsentieren.

 

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1



Beitrag kommentieren