Feederangeln Montage

Feederangeln-Montage ist eine einfache aber sehr effektive Vorrichtung zum Angeln der auf dem Grund lebenden Friedfischen.

Wie funktioniert eine Feederangeln-Montage?

Im Prinzip ist eine Feederangeln-Montage wie eine Grundblei-Montage aufgebaut. Lediglich wird anstelle des Grundbleis* der Futterkorb verwendet, der entsprechend die Rolle des Bleigewichtes beim Auswurf übernimmt und die ganze Vorrichtung nach dem Absinken auf dem Grund hält.

Während eine Grundblei-Montage auch zum Angeln der Raubfische eingesetzt werden kann, werden mit der Feederangeln-Montage fast ausschließlich Friedfische, wie z.B. Karpfen, Brassen und Schleie gefangen. Sie werden zuerst mit dem Futterkorb angefüttert, bis sich einer von ihnen den Haken mit dem Köder schnappt. Das Futter muss eine klebrige Konsistenz haben, sodass es gut im Futterkorb haftet und nicht zu schnell ausgespült wird. Zugleich muss es sich im Wasser gut auflösen können, damit die Fische durch die speziellen Aroma-Stoffe noch auf lange Distanz angelockt werden können.

Aufbau der Feederangeln-Montage

Bei einer Feederangeln-Montage wird auf die Hauptschnur zuallererst der Karabinerwirbel eingefädelt, an dem der Futterkorb eingehängt wird. Anschließend kommt die Perle, dann der Wirbel*, das Vorfach und zum Schluss – der Haken mit dem Köder.

Feederangeln Montage

Feederangeln Montage

Die Perle hat eine besonders wichtige Rolle bei allen Grundmontagen. So verhindert sie nicht nur das Abrutschen des Futterkorbes auf das Vorfach, sonder federt darüberhinaus den Aufprall beim Auswurf.

Weiterhin damit der Angler den Biss beim Angeln mit einer Feederangeln-Montage überhaupt erkennen kann, muss der Futterkorb auf der Schnur in Richtung Rutenspitze frei beweglich sein. So kann der Fisch den Köder nehmen und an der Schnur ziehen, ohne den Widerstand zu spüren. Der Angler wiederum kann auf der anderen Seite der Schnur den Biss bemerken.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6



Beitrag kommentieren