Fisch Rekorde

Welche Fisch ist der größte, der schnellste oder der giftigste? Hier präsentieren wir die besonders spannenden Rekorde aus dem Reich der Flossenträger.

Es gibt zahlreiche Fische auf unserem Planeten, die uns nicht nur mit ihrem Aussehen sondern auch mit ihrer Lebenserwartung, Geschwindigkeit, Verteidigungsstrategien und vielen anderen Eigenschaften ins Staunen versetzen. Die Superlativen im Reich der Fische sind sehr beeindruckend. Kein Wunder, denn das Leben soll ja auch unter der Wasseroberfläche erst entstanden sein. Entsprechend dürfen die Rekorde der Schuppenträger denen der Festland-Bewohner im nichts nachstehen. Sehen Sie selbst!

Fisch Rekorde

Fisch Rekorde

Die größten Fische

Obwohl Wale die größten im Wasser lebenden Tiere sind, gehören sie keineswegs zu den Fischen sondern zu den Säugetieren. Der größter Fisch ist der Walhai, der in fast allen warmen tropischen und subtropischen Gewässern rund um den Globus vorkommt. Sein Name ist allerdings kein Bezug auf seine Abstammung sondern nur ein Größen-Attribut.

Rekorde Fisch Größe Gewicht
Größter Salzwasserfisch Walhai (Rhincodon typus) 13 m 20.000 kg
Größter Süßwasserfisch Meckon-Riesenwels (Pangasianodon gigas) 3 m 300 kg
Größter Raubfisch Weißer Hai (Carcharodon carcharias) 6 m 3.500 kg
Größter Friedfisch Walhai (Rhincodon typus) 13 m 20.000 kg

Die kleinsten Fische

Wie griesig die größten Fische sein können, so winzig sind die kleinsten Vertreter der Schuppenträger-Familie. Der berühmte Anglerfisch, der in den tropischen und subtropischen Gewässern des Westatlantiks sein natürliches Habitat hat, hält hierbei den Winzigkeit-Rekord unter den Salzwasserfischen. Im Süßwasser ist es eine Unterart der Karpfenfische, die erst vor kurzem in Sumatra entdeckt wurde.

Fisch Größe
Kleinster Salzwasserfisch Anglerfisch (Photocorynus spiniceps) 6,5 mm
Kleinster Süßwasserfisch Unterart der Karpfenfamilie (Paedocypris progenetica) 7,5 mm
Kleinster Raubfisch Zwerg-Laternenhai (Etmopterus perryi) 200 mm
Kleinster Friedfisch Unterart der Karpfenfamilie (Paedocypris progenetica) 7,5 mm

Die langgebigsten und kurzlebigsten Fische

Es gibt auch richtige Methusalems unter den Fischen. Manch einer Vertreter der zahlreichen Felsenbarsch-Familie, kann zum Beispiel unglaubliche 200 Jahre alt werden. Vor allem Spezies, die in Nordatlantik ihre natürlichen Populationen aufweisen, können ein sehr langes Leben haben, vorausgesetzt sie werden beim Heranwachsen nicht gefressen.

Fisch Alter
Langlebigster Salzwasserfisch Felsenbarsch (Sebastidae) 200 Jahre
Langlebigster Süßwasserfisch Europäischer Wels (Silurus glanis) 100 Jahre
Kurzlebigster Salzwasserfisch Prachtgrundkärpfling (Nothobranchius furzeri) 2 Monate
Kurzlebigster Süßwasserfisch Zwerg-Goby (Eviota sigillata) 2 Monate

Die schnellsten und langsamsten Fische

Die höchste Geschwindigkeit haben sich evolutionär die Raubfische angeeignet, die sie für die Jagd auch dringend brauchen. So ist der Fächerfisch (auch Segelfisch genannt) der schnellste unter den im Salzwasser lebenden Flossenträgern. Bachforelle ist die Rekord-Halterin im Süßwasser. Ihre Konterparts in Geschwindigkeit sind Seepferdchen und der Aal.

Fisch Geschwindigkeit
Schnellster Salzwasserfisch Fächerfisch (Istiophorus platypterus) 110 km/h
Schnellster Süßwasserfisch BachforelleBachforelle (Salmo trutta fario) 35 km/h
Langsamster Salzwasserfisch Pygmäenseepferdchen (Hippocampus bargibanti) 0,015 km/h
Langsamster Süßwasserfisch Aal (Anguilla anguilla) 10 km/h

Die am weitesten wandernden Fische

Unter den am weitesten wandernden Fische verblüfft vor allem der Aal, der mit seiner geringen Schwimmgeschwindigkeit unglaublich lange Strecken zu hinterlegen imstande ist. Auch die Quappe bringt eine Hochleistung, indem sie innerhalb eines Flusses bis zu 1.000 km wandern kann. Dies betrifft allerdings weniger unsere einheimische Quappe sondern Spezies, die in Nordamerika verbreitet sind.

Fisch Entfernung
Vom Süßwasser ins Meer (katadrom) Europäischer Aal (Anguilla anguilla) 6.000 km
Vom Meer ins Süßwasser (anadrom) Königslachs (Oncorhynchus tshawytscha) 4.000 km
Innerhalb der Süßgewässer (potamodrom) Quappe (Lota lota) 1.000 km

Die giftigsten Fische

Gift ist der natürlich entwickelte Mechanismus, den die Fische zur Verteidigung gegen die Feinde und für Beutefang im Laufe der Evolution ausgebildet haben. Unumstrittener Rekordhalter ist hierbei der Kugelfisch, der auch heute noch in Japan jährlich etliche Todesopfer auf dem Gewissen hat. Dort gilt er als Delikatesse und muss auf einer ganz spezifische Weise zubereitet werden, damit die Giftstoffe aus seiner Haut und aus den inneren Organen nicht ins Fleisch geraten.

Fisch Gift
Der giftigste Fisch Kugelfische (Fugo) Stacheln
Zweitgiftigster Fisch Steinfisch (Synanceiidae) Stacheln
Drittgiftigster Fisch Rotfeuerfisch (Pterois volitans) Stacheln

Die „aufgeladensten“ Fische

Was bei den einen Fischen der Gift ist, ist bei den anderen der Stromstoß, womit sie ihre natürlichen Feinde vertreiben und für Beutefang einsetzen. Rekordhalter im Sachen Elektrozität ist der Zitteraal. Obwohl diese Spezies auch tödliche Schläge zu erteilen imstande sind, benutzen sie den Strom dennoch meist nur, um eine lähmende Kontraktion der Muskeln bei der Beute auszulösen. So wird sie nicht getötet sondern nur gelähmt und kann anschließend in Ruhe verspeist werden.

Fisch Spannung
Fisch mit dem stärksten Stromstoß Zitteraal (Electrophorus electricus) 800 V
Fisch mit dem zweitstärksten Stromstoß Zitterwels (Malapterurus electricus) 450 V
Fisch mit dem drittstärksten Stromstoß Zitterrochen (Torpedinidae) 230 V

Die am tiefsten lebenden Fische

Während 90% aller Fische in den Tiefen zwischen 1 und 200 Metern leben und bereits längst erforsch sind, sieht es mit den Bewohnern der Tiefsee ganz anders aus. Erst jetzt erschließen die Forscher die Tiefsee-Gebiete, wo es in den Tiefen bis zu 13.000 km unvorstellbarer Druck herrscht. Man darf also auf die künftige Entdeckungen sehr gespannt sein, bis dahin präsentieren wir die aktuellsten drei Rekordhalter der Tiefsee.

Fisch Tiefe
Am tiefsten lebender Fisch Bartmännchen (Ophidiidae) 8.500 m
Am zweittiefsten lebender Fisch Scheibenbäuche (Careproctus amblystomopsis) 8.100 m
Am dritttiefsten lebender Fisch Fangzahnfische (Anoplogaster) 5.000 m
Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1



Beitrag kommentieren