Angeln in Thailand

Für Sportfischer ist es das gelobte Land. Nirgendwo sonst gibt es so viele exotische Fischarten an einem Ort wie in Thailand.

Obwohl die Küstengewässer in Thailand sehr planktonreich sind und dadurch den Meeresfischen ausreichend Nahrung anbieten, sind es dennoch Süßwasserfische, die das Land des Lächelns zu einem der begehrtesten Angelreiseziele weltweit machen.

Thailands außergewöhnliche Fischfauna

Thailand* ist ein Land der Kontraste. Allein die offenherzige Lebensfreude und Genügsamkeit der Einheimischen, die selbst noch in schwierigsten Lebenslagen ihre Sanftmut nicht verlieren, hinterlassen bei jedem Besucher unvergesslichen Eindruck. Getreu der buddhistischen Lehre glauben viele Thais an die Wiedergeburt im nächsten Leben. Als was man wiedergeboren wird, hängt davon ab, wie man sein jetziges Leben gestaltet. Ein guter Mensch kann nach dem Tode z.B. als großer Fisch wiedergeboren werden.

Thailand Meer

Thailand Meer

Aus diesem Grund wird in Thailand besonders großen Fischen viel Respekt entgegen gebracht. Darüber hinaus gibt es buddhistische Bräuche, indem an bestimmten Tagen besonders gute Taten vollbracht werden müssen. Eine davon ist z.B. einem gefangenen Fisch die Freiheit zu schenken. Da es aber in Thailand, wie überall auf der Welt, verschiedene Bevölkerungsschichten gibt, entlassen die Wohlhabenden besonders große Fische ins Wasser. Nicht selten handelt es sich dabei um importierte exotische Fischarten.

So gelangten zahlreiche fremde Spezies in die einheimische Fischfauna und vermehrten sich dort, sodass sie inzwischen zum festen Bestandteil der thailändischen Fischlandschaft geworden sind.

Importierte exotische Fischarten

Das tropisch-monsunale Klima schafft in Thailand ähnliche Witterungsbedingungen wie z.B. in Südamerika oder zum Teil sogar in Australien. Aus diesem Grund haben sich in Thailands Binnengewässern sogar solch imposante Fischarten* wie der furchteinflößende Arapaima, der ursprünglich aus dem Amazonas stammt, eingelebt.

Thailand ist wahrlich die letzte Rettung für alle Arapaima-Fischer, die dem unbändigen und bis zu 2,5 Meter großen Räuber innerhalb eines erschwinglichen Angelurlaubs entspannt nachstellen können, wohingegen ein Versuch diesen Raubfisch in Amazonas zu fangen eine kostspielige Expedition voraussetzen würde. Aber selbst in Amazonas sind große Arapaimas heute so gut wie ausgerottet. Meist können dort nur noch Jungfische gefangen werden. In Thailand hingen wird dieser majestätische Räuber sogar gezüchtet. Dabei wächst er sehr rasant und wird in einem Jahr bis zu unschlagbaren 1,3 Meter lang!

Mekong Fluss in Thailand

Mekong Fluss in Thailand

Neben dem Arapaima können in Thailand noch zahlreiche andere exotische Süßwasser-Fischarten gefangen werden, die zum Teil ebenso sehr groß werden können. Die bekanntesten dieser Arten sind: der kampfstarke und sehr wohlschmeckende australische Baramundi, Alligatorhecht, Chinesischer Karpfen, Schlangenkopffisch, Hubschrauberwels, Wallago, Schwarzer Pacu.

Fluss- oder Seeangeln?

Regionen entlang der großen Flüsse waren in Thailand schon immer sehr dicht besiedelt. Zu undurchdringlich war der Urwald, sodass sich die Menschen vorwiegend an den Ufern entlang der Flüsse niederließen, die ihnen einfache Transportwege anboten und zugleich als Nahrungsquelle dienten. Aus diesem Grund sind die Fischbestände in allen Flüssen in Thailand fast durchgehend überfischt. Einen Fisch von über 50 cm Länge an einem großen Fluss, wie z.B. dem Mekong, zu fangen, gilt inzwischen als Anglerglück. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass der Mekong-Wels zu der größten Wels-Spezies weltweit zählt, ist es eine sehr traurige Entwicklung.

Während Thailands Flüsse für den Sportfischer leider kein großes Potenzial beherbergen, ist es in den zahlreichen privaten Seen des Landes genau umgekehrt. Hier geht es schlicht um die Lebensgrundlage vieler thailändischen Familien, die durch den Angeltourismus ihren Lebensunterhalt verdienen. In den sogenannten Fishing Parks werden sogar solche Exoten wir Arapaima oder Baramundi gezielt gezüchtet und zum Beangeln freigegeben. Trotz dem künstlichen Charakter dieser Seen ist es hier, wie auch überall auf der Welt, für jeden Angler immer noch eine große Herausforderung einen kapitalen Fang zu erzielen.

Falls Sie mehr über Thailand erfahren wollen, hier finden Sie die besten Reiseführer für Thailand*.

Bewertung: 4,78; Bewertungen: 9



Beitrag kommentieren