Careproctus

Careproctus ist ein Tiefseefisch, der sich noch in den unglaublichen 8.000 Meter Tiefe wohl fühlt.

Allgemeines

  • Name: Careproctus
  • Wissenschaftlicher Name: Careproctus
  • Ordung / Familie: Barschartige / Scheibenbäuche
  • Vorkommen: nördlicher und südlicher Atlantik und Pazifik, Südpolarmeer
  • Habitat: in bis zu 8000 Metern Tiefe
  • Max. Größe: 50 cm
Careproctus

Careproctus

Lebensraum

Careproctus ist eine artenreiche Gattung aus der Fischfamilie der Scheibenbäuche (Liparidae). Careproctus-Arten leben in kühlen und gemäßigt temperierten Meeren vor allem im nördlichen und südlichen Atlantik und Pazifik, sowie im Südpolarmeer (etwa 50 Arten) meist in größeren Tiefen (bis 5500 Meter). Eine Art, der Spitzschwänzige Scheibenbauch (Careproctus reinhardti) kommt auch in der Nordsee vor.

Merkmale der Makrele

  • Careproctus-Arten erreichen Körperlängen von 5 bis 50 cm.
  • Eine aus den Bauchflossen gebildete Saugscheibe ist vorhanden, bei einigen Arten aber sehr klein.
  • Auf jeder Kopfseite ist nur eine Nasenöffnung vorhanden.
  • Die Zähne sind einfach oder dreispitzig und normalerweise in zahlreichen Reihen angeordnet.
  • Die Anzahl der Wirbel liegt bei 35 bis 64, davon befinden sich 8 bis 12 im Abdomen.
  • Die kleine Schwanzflosse hat 4 bis 10 Hauptflossenstrahlen und niemals mehr als 4 Nebenflossenstrahlen.
  • Die Brustflossen haben normalerweise weniger Flossenstrahlen als die Afterflosse und können einen unteren Lobus haben, der aber auch fehlen kann.

Besonderheiten

Die Scheibenbäuche galten bisher als recht schlechte Schwimmer. Für die Tiefseeformen nahm man an, dass sie sich ähnlich wie die Blobfische der verwandten Familie Psychrolutidae eher langsam fortbewegen, um Energie und Sauerstoff zu sparen. Neuere Forschungserkenntnisse scheinen den Ruf als langsame Fische jedoch zu widerlegen. Vielmehr sind die Tiere sehr aktiv und leben in Gruppen zusammen. Es gibt auch seit kurzem Filmaufnahmen eines japanischen Forschungsteams, die die Tiere direkt bei der Nahrungsaufnahme in knapp 8000 m Tiefe zeigen. Sie ernähren sich dort von Aas.

Quellen:

Der Text dieses Beitrages basiert zum Teil auf dem Artikel Careproctus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, der unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar ist.

Fischlexika und -Atlanten

Falls Sie sich für die faszinierende Tierfauna unserer Meere, Seen oder Flüsse interessieren, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher*, die neben herausragenden Fotos und detailgetreuen Zeichnungen auch spannende Informationen über die einzelnen Fisch- und Tier-Arten anbieten:
  1. Farbatlas der Angelfische
  2. Gefährliche Meeresfische
  3. Was lebt im Mittelmeer?
  4. Süßwasserfische Europas
  5. Fische Krebse Muscheln
  6. Das grüne Universum
Bisher noch keine Bewertungen



Beitrag kommentieren