Gründling

Gründlinge sind sehr anpassungsfähig und kommen sogar in unterirdischen Seen vor. Es gibt keinen Raubfisch, der sie nicht ganz oben auf seine Speiseliste hätte.

Allgemeines

  • Name: Gründling (auch Kreßling oder Kresse genannt). Engl.: Gudgeon
  • Wissenschaftlicher Name: Gobio gobio
  • Familie / Unterfamilie: Karpfenfische / Gründlinge
  • Vorkommen: West- und Nordeuropa
  • Habitat: Binnengewässer mit sandigem Grund
  • Max. Größe / Gewicht: 20cm / 80g
  • Max. Lebenserwartung: 10 Jahre
  • Gefährdung: nicht gefährdet

Lebensraum

Gründling

Gründling

Der Gründling ist eine sehr anpassungsfähige Fischart, die in Deutschland in nahezu allen Gewässern mit kiesigem oder sandigem Grund vorkommt. Besonders fließendes Wasser wird von dieser Fischart bevorzugt. Es gibt allerdings bewiesene Vorkommnisse der Gründlinge sogar in unterirdischen Seen. In Europa ist sein Areal im Osten durch Ural-Gebirge und im Süden durch die Alpen eingegrenzt. In diesem Terrain wird er im Schnitt zwischen 7 bis 15 cm groß und bis 10 Jahre alt.

Merkmale des Gründlings

Charakteristisch für Anatomie des Gründlings ist sein langgestreckter zylindrisch geformte Körper. Von Kopf bis zu der Schwanzflosse ist er mit dunklen Flecken besetzt. Sein unterständiges Maul besitzt darüber hinaus ein Paar tastempfindliche Barteln, mit denen er am Boden nach Nahrung sucht. Der Rücken des Gründlings hat dunkelbraune Farbe. Die Anzahl der Schuppen entlang der Seitenlinie beträgt 40-45 Stück.

Ernährung

Gründlinge leben am Gewässergrund, wo sie sich vor allem von kleinsten wirbellosen Tieren wie Krebse, Insektenlarven und Würmern ernähren. Im Frühling ernähren sie sich gelegentlich auch vom Fischlaich anderer Arten.

Bedeutung fürs Raubfischangeln

Gründlinge stehen ganz oben auf der Nahrungsliste von Zandern. Darüber hinaus werden sie weder von Barschen noch von Hechten verschmäht und sind immer eine begehrte Beute. Aus diesem Grund werden sie beim Raubfischangeln gerne als Köderfische verwendet.

Gründling

Gründling

Selbst die unter Anglern weit verbreitete Regel „kleine Köder im Sommer, große Köder im Winter“ gilt nicht für Gründlinge. Wenn man weiß, an welchen Stellen in einem Gewässer sich die Räuber im Winter aufhalten, sollte dort gezielt mit Gründling-Gummifisch-Imitaten gefischt werden. Denn die kleinen Fische sind überaus imstande große Räuber (auch im Winter) zu verführen.

Fischlexika und -Atlanten

Falls Sie sich für die faszinierende Tierfauna unserer Meere, Seen oder Flüsse interessieren, empfehlen wir Ihnen folgende Bücher*, die neben herausragenden Fotos und detailgetreuen Zeichnungen auch spannende Informationen über die einzelnen Fisch- und Tier-Arten anbieten:
  1. Farbatlas der Angelfische
  2. Gefährliche Meeresfische
  3. Was lebt im Mittelmeer?
  4. Süßwasserfische Europas
  5. Fische Krebse Muscheln
  6. Das grüne Universum
Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3



Beitrag kommentieren