Hechtrapfen (Aspiolucius esocinus)

Hechtrapfen ist eine seltene Spezies, die das Aussehen und Verhalten eines Hechtes hat, obwohl sie der Karpfenfamilie enstprungen ist.

Allgemeines

  • Name: Hechtrapfen (Engl.: Pike Asp)
  • Lateinischer Name: Aspiolucius esocinus
  • Familie / Unterfamilie: Karpfenfische / Weißfische
  • Vorkommen: westliches Zentralasien
  • Habitat: Strömung große Flüsse
  • Max. Größe / Gewicht: 50cm / 1,5kg
  • Gefährdung: stark gefährdet
Hechtrapfen (Aspiolucius esocinus)

Hechtrapfen (Aspiolucius esocinus)

Lebensraum

Hechtrapfen kommt in den beiden großen Flüssen Znatralasiens vor – Amudarja und Syrdarja. Er gehört zu den stark bedrohten Fischarten und ist in allen Ländern, die diese Flüsse durchlaufen, auf die rote Liste der bedrohten Tierarten aufgenommen. Sein Wesen wie auch sein Verhalten sind dem unserer Rapfen sehr ähnlich. Obwohl er einer Friedfisch-Familie entsprungen ist, besteht seine Nahrung überwiegend aus Kleinfischen, denen er in der Srömung der beiden großen Flusssysteme nachstellt.

Merkmale

  • Der Körper des Hechtrapfens hat eine in die Länge gezogene Form, die dem Körper eines Hechtes ähnlich aussieht.
  • Der Kopf ist lang und kegelförmig, der Mund ist oberständig und die Mundspalte ist breit.
  • Der Rücken des Hechtrapfens ist hell-grau bis grau-bläulich gefärbt.
  • Alle Flossen haben grau-rote, manchmal auch gelb-rote Farbe.
  • Der Bauch ist weiß und die Flanken silbrig.

Ernährung

Das Fressverhalten des Hechtrapfens ist dem unserer Flussrapfen sehr ähnlich. Während junge Fische sich von allerlei Insekten ernähren, die sie in Ufernähe vorfinden, lauern ausgewachsene Exemplare fast ausschließlich den kleinen Beutefischen nach. Das zahnlose Maul des Hechtrapfens ein Indiz für die Zugehörigkeit zu der Karpfenfamilie aber kein Charakteristikum für sein Fressverhalten.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2



Beitrag kommentieren