Ukelei (Laube)

Ukelei (auch Laube genannt) ist ein typischer Schwarmfisch, der zwar keine industrielle Bedeutung hat, dafür aber bedeutsam für den Erhalt des Biosystems ist.

Allgemeines

  • Name: Ukelei (auch Laube oder Ablette genannt). Engl.: Bleak
  • Lateinischer Name: Alburnus alburnus
  • Familie / Unterfamilie: Karpfenfische / Weißfische
  • Vorkommen: Europa
  • Habitat: Stehende und langsam fließende Binnengewässer
  • Max. Größe / Gewicht: 25cm / 120g
  • Max. Lebenserwartung: 8 Jahre
Ukelei (auch Laube oder Ablette genannt)

Ukelei (auch Laube oder Ablette genannt)

Lebensraum des Ukeleis

Der natürliche Lebensraum dieser Spezies befindet sich in fast ganz Europa. Ukelei ist ein typischer Schwarmfisch, der in zahlreichen stehenden und langsam fließenden Gewässern vorkommt. Die Fische bilden zum Teil große Schwärme und halten sich in warmen Jahreszeiten nicht weit vom Ufer entfernt. Im Winter ziehen sie sich in tiefere Bereiche zurück.

Merkmale des Ukeleis

Die Oberseite des Ukeleis hat eine dunkle grün-graue manchmal bläuliche oder bräunliche Farbe. Die Flanken schimmern silbrig. Von der Form her sind Ukeleie sehr schlank. Leben sie in den Seen, sind sie allerdings ein Tick hochrückiger als ihre Artgenossen aus den Flüssen. Ihr Maul ist stark oberständig. Da Ukeleie reine Friedfische sind, besitzen sie keine Kieferzähne sondern Schlundzähne. Der Ukelei besitzt 45 bis 54 Schuppen auf der Seitenlinie.

Ukelei (auch Laube genannt)

Ukelei (auch Laube genannt)

Fortpflanzung

Der Ukelei wird im Alter von zwei-drei Jahren und mit Körpergröße von 8-12 cm geschlechtsreif. Sie laichen in der Zeit von April bis Juni bevorzugt im Flachwasser. Die Weibchen legen bis zu 5 Tausend selbstklebender Eier auf Steine, Wurzeln und zwischen Wasserpflanzen. Die Larven brauchen vier bis neun Tage, um zu schlüpfen.

Besonderheiten

  • Der Ukelei wird sehr oft beim Posenangeln nah an der Oberfläche gefangen. Wenn man die Fische dann vom Haken befreit, verlieren sie sehr schnell ihre kleinen Schuppen, die sehr locker am Körper sitzen. Wenn ein Ukelei also freigelassen werden soll, muss er sehr vorsichtigt vom Haken befreit werden, damit er seine Schuppen nicht verliert.
  • Ukeleie stehen bei allen Raubfischen ohne Ausnahme ganz oben auf der Speiseliste und tragen dadurch viel zu Erhaltung des biologischen Systems unserer Gewässer bei. Aus dem selben Grund ist er als toter Köderfisch sehr beliebt bei Anglern. Vor allem beim Nachstellen von Hecht, Zander und dem Waller ist er sehr fängig.
Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4



Beitrag kommentieren