Tremarella-Montage

Wie Sie in einem Forellenteich mit einer Tremarella-Montage erfolgreich angeln, erklären wir in diesem Artikel.

Tremarella angeln

Tremarella-Angelechnik wurde ursprünglich in Italien entwickelt. Zielfische dieser Methode sind Forellen, die in kommerziellen Teichanlagen gezüchtet werden. Die Köderführung erfolgt dabei durch das langsame Einholen des Köders (Schleppfischen). So gesehen ähnelt die Tremarella-Technik einer anderen ebenso in Italien entwickelten Methode, dem sogenannten Sbirolino-Angeln. Der Unterschied liegt in den zitternden Bewegungen der Rutenspitze, die beim Tremarella-Fischen ausgeübt werden.

Forellenteich

Forellenteich

Die Rutenspitze wird beim Tremarella-Angeln regelrecht geschüttelt, sodass diese Zitterbewegungen über die Schnur durch die Pose an den Köder übertragen werden. Die Forellen haben eine besondere Schwäche für derart zappelnde Maden oder Würmer. Um diese Schüttel-Bewegungen gut ausführen zu können, braucht man entsprechend eine passende Angelrute. So greifen die meisten Forellenangler am liebsten zu einer Teleskoprute, weil ihre segmentierter Bauweise mit den Schwingungen gut umgehen kann.

Aufbau einer Tremarella-Montage

Die übliche Tremarella-Montage enthält folgende Bestandteile, die in dieser Reihenfolge montiert werden:

  1. Hauptschnur (12er Geflochtene)
  2. Tremarella-Pose (3 g)
  3. Tremarella-Glas (6 g)
  4. Gummiperle
  5. Dreifachwirbel
  6. Vorfach (16er Fluorocarbon)
  7. Haken (Größe 8)
  8. Köder (Maden oder Würmer)
Tremarella-Montage

Tremarella-Montage

Grundsätzlich kann der Köder beim Tremarella-Angeln in verschiedenen Wassertiefen präsentiert werden. Während die Montage in der Abbildung oben für die Köder-Präsentation in den oberen Wasserschichten bestimmt ist, kann man durch die Wahl von schwereren Galskörpern auch die Tiefe variabel bestimmen. Weiterhin kann der Köder zum Beispiel durch die etwas langsame Einholgeschwindigkeit etwas tiefer absacken – genau dorthin, wo man die Fische vermutet.

Tremarella-Montage Sonar

Wie der Name dieser Montage bereits vermuten lässt, geht es hier um Geräusche. Bei Sonar-Tremarella-Montage werden mehrere Glaskörper hintereinander auf ein Vorfach eingefädelt, sodass sie während der Führung aufeinander schlagen und dadurch markante Klackgeräusche erzeugen. Die Sonar-Montage wird somit genauso wie eine ganz normale Tremarella-Montage ausgeworfen und anschließend mit Zitter-Bewegungen der Rutenspitze eingezogen.

Tremarella-Montage Sonar

Tremarella-Montage Sonar

Insbesondere an schwierigen Tagen, schafft die Sonar-Montage die Neugier der Fische zu wecken, indem sie sich näher ranpirschen und anschließend durch die für ihre Augen sehr attraktiv zappelnden Maden verführen lassen. Weiterhin braucht man bei allen Tremarella-Montagen eine spezielle Tremarella-Pose, die mit ihrer ausgefeilten Form die Ausstrahlung der Druckwellen unter Wasser günstig übertragen kann.

Richtige Führung der Tremarella-Montage

Im folgenden Video wird ganz genau erklärt, worauf es bei der richtigen Führung der Tremarella-Montage genau ankommt und welche typischen Anfänger-Fehler man dabei vermeiden sollte.

Bei Amazon finden Sie eine große Auswahl an Tremarella-Montagen*. Weiterhin präsentieren wir in einem anderen Artikel die Sbirolino-Angeltechnik.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 5



Beitrag kommentieren