Fressverhalten der Raubfische

In diesen Videos kommt das wahre Wesen der Raubfische gut zu Geltung, sodass man einen starken Eindruck davon bekommt, wie es unter Wasser wirklich zugeht.

Ein Forellenbarsch versucht einen amerikanischen Flussbarsch zu fressen und erstickt fast dabei. Beide Fische sind ungefähr gleich groß, der Angreifer misst nicht mal 10 Centimeter. Solche Szenen sind in der Natur nicht selten. Gelegentlich geraten die Räuber in einen Fressrausch und attackieren fast alles, was sie zu sehen bekommen. Dass die vermeintliche Beute fast so groß ist, wie der Angreifer selbst, ist kein Hindernis.

Auch wenn es sich in diesem Video um sehr kleine Exemplare handelt, ist es bei den großen Fischen nicht anders. Es gibt dokumentierte Berichte über meterlange Hechte, die in ihrem Maul den Schwanz eines 70 cm langen Artgenossen hatten. Wenn man richtig Hunger hat, übertreibt man mit der Portionierung sehr oft. Bei Menschen ist es auch nicht anders.

Im nächsten Video versucht ein Hecht eine Forelle zu verschlingen, die fast dreiviertel seiner eigenen Körpergröße ausmacht. Wenn dem Hecht es nicht gelingen sollte, die Forelle noch rechtzeitig aus dem Maul zu bekommen, wird er wahrscheinlich daran zugrunde gehen.

Falls Sie mehr über Fischverhalten erfahren wollen, hier finden Sie Bücher Bestseller zum Thema Angeln*

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1



Beitrag kommentieren