Geflochtene Angelschnur: Kauftipps, Test & Vergleich

Auf welche technischen Kriterien sollte man beim Kauf einer geflochtenen Angelschnur genau achten? Diese und andere Fragen beantworten wir in unserem Ratgeber.

Vorteile der geflochtenen Angelschnüre gegenüber monofilen

Angelschnur

Angelschnur

Gerade beim Raubfischangeln macht sich die Starre geflochtener Schnüre positiv bemerkbar: Selbst zaghafte Bisse werden gut erkannt, weil der Kontakt zum Köder unmittelbar bleibt und nicht durch die Schnurdehnung verpufft, wie es bei monofilen Schnüren* der Fall ist. Schon der geringste Zupfer wird bei geflochtenen Angelschnüren direkt über die Rute ins Handgelenk übertragen. Dabei ist allerdings die Voraussetzung, dass die Schnur straff ist.

Wer die unterschiedlichen Schnüre im Bezug auf ihre Tragkraft miteinander vergleicht, stellt einen weiteren Vorteil fest: Geflochtene Produkte weisen bei gleichem Durchmesser eine wesentlich höhere lineare Tragkraft auf als monofile. Da sie in der Regel aus Kunstfasern hergestellt sind, halten sie selbst bei dauernder UV-Bestrahlung wesentlich länger. Wer in südlichen Regionen angelt, sollte also auf die geflochtenen Schnüre zurückgreifen. Das gilt auch für das Fischen im Meer. Salzhaltiges Wasser setzt den geflochtenen nicht so zu, wie es bei monofilen Schnüren der Fall ist.

Flechtung, Durchmesser, Abriebfestigkeit und Tragkraft

Die Flechtung einer geflochtenen Angelschnur* spiegelt ihre Qualität wieder. Schnüre, die im niedrigen Preissegment angesiedelt sind, wurden im Schnellverfahren geflochten und sind relativ flach. Sie erzeugen beim Wurf eine große Reibung und nehmen mehr Schmutz und Wasser auf, als die qualitativ hochwertigeren Markenprodukte. Das bedeutet, dass sie durch die Eigenschaft des Aufquellens wesentlich schwieriger zu handhaben sind. Vorteilhafter sind Schnüre, die eng geflochten und rund sind. Vor dem Kauf gibt ein Drehen zwischen den Fingerkuppen Auskunft über die Qualität. Gleitet die Schnur lediglich darüber hinweg und lässt sich nicht rollen, dann sollten Sie von einem Kauf Abstand nehmen.

Selbst eine dünne Schnur von 0,1 mm Durchmesser kann eine Tragkraft von 5,20 kg haben. Damit sie zugleich eine hohe Abriebfestigkeit hat, muss sie aus gutem Material geflochten sein. Hier bieten sich Fasern aus Dyneema oder Spectra an. Beide sind seit vielen Jahren erprobt und werden auch bei widrigen Bedingungen dem Anspruch gerecht. Durchmesser von 0,12 mm haben eine Tragkraft von 6 kg und 0,33 mm Diameter können bis zu 34,7 kg tragen. Das sollte für das Landen eines kapitalen Hechtes z.B. allemal ausreichen.

Sechs Schnüre im Vergleich

Wer sich bei geflochtenen Schnüren an den höheren Preisen stört, muss sich vor Augen führen, dass diese Art von Angelschnur sehr lange hält. Eine Geflochtene verliert ihre Tragkraft selbst nach häufigem Einsatz nicht. Daher lohnt sich der Kauf hochwertiger Schnüre nicht nur aus Perspektive der Langlebigkeit sonder auch wegen der größeren Wahrscheinlichkeit eines Fanges, indem die Schnur auch bei kapitalen Fischen und großer Belastung nicht reißt. Folgende Schnüre gehören zu Produkten, die der kritischen Prüfung der Angler-Community standhalten und darüber hinaus ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Die wichtigsten Eigenschaften bzw. Parameter der einzelnen Schnüre finden Sie in folgender Tabelle, sodass Sie sich schnell das passende Produkt aussuchen können.

Schnur KastKing Angelschnur Cormoran CORASTRONG Stork HD 8-FachPreis-Leistung Tipp Ultra Craft PRO DSM WFT KG STRONG Schnur Skysper® Fishing Line
Tragkraft 4.6 bis 29.6 kg 4.10 bis 26.50 kg 6.8 bis 29.5 kg 7.4 kg 39 kg 3.6 bis 45 kg
Durchmesser 0.09 bis 0.45 mm 0.10 bis 0.35 mm 0.14 bis 0.37 mm 0.06 mm 0.25 mm 0.10 bis 0.60 mm
Flechtung 4-Fach 8-Fach 8-Fach 8-Fach 8-Fach 8-Fach
Länge 300 m 1200 m 600 m 100 m 600 m 1000 m
Eigenschaft wasserabweisend wasserabweisend wasserabweisend wasserabweisend wasserabweisend wasserabweisend
Kundenwertung

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten: Kauf von ZanderrutenKauf von Hechtruten.

Welche Angelschnur für welchen Fisch?

Der wichtigste Einsatzgebiet geflochtener Schnüre, der in der rund um den Globus Gebrauch findet, ist das Spinnfischen. Auch beim Grundangeln auf lange Distanzen greifen selbst eingefleischte Angler, die eigentlich auf monofile Schnüre schwören, auch gerne mal zu einer Geflochtenen, weil sie auf Entfernung wegen ihrer geringen Dehnung schlicht mehr Chancen für einen Fang darbietet. In folgender Tabelle sind Richtwerte zusammengefasst, die je nach Zielfisch und Angelmethode die Stärke einer geflochtenen Angelschnur vorgeben.

Angeltechnik Zielfisch Ø Geflochtene
Spinnfischen Barsch, Döbel, Forelle 0,10 – 0,12
Spinnfischen Zander, Rapfen 0,12 – 0,16
Spinnfischen Hecht 0,16 – 0,22
Spinnfischen Wels 0,30- 0,50
Grundangeln (Feederangeln) Schleie, Karausche 0,10 – 0,12
Grundangeln (auf Distanz) Karpfen 0,15 – 0,20
Leichtes Pilken Dorsch, Köhler, Pollack, Makrele 0,16 – 0,22
Schweres Pilken Großdorsch, Großköhler, Rotbarsch, Lumb, Leng 0,22 – 0,30

Geflochtene im Vergleich zur Monofilen

Sowohl geflochtene als auch monofile Angelschnüre haben ihre Vor- und Nachteile, die sie für ganz bestimmte Angeltechniken und Zielfische optimal oder weniger optimal geeignet machen. In folgender Übersicht können Sie sich einen ausführlichen Überblick von den jeweiligen Vor- und Nachteilen der beiden wichtigsten Schnurarten verschaffen.

KRITERIUM GEFLOCHTENE MONOFILE
Abriebfestigkeit + +
Da eine geflochtene Angelschnur aus vielen einzelnen Fäden besteht, können diese bei Reibung schnell reißen. Somit sind geflochtene Schnüre z.B. beim Angeln auf dem steinigen Grund weniger langlebig als monofile.
+ + +
Hochwertige monofile Schnüre sind gegen die mechanischen Beschädigungen deutlich unempfindlicher als ihr Konterpart.
Bisserkennung + + +
Geflochtene Angelschnüre werden aus Kunstfasern hergestellt und weisen nur minimale Dehnung auf. Dadurch ermöglichen sie einen sehr guten Kontakt zum Köder, sodass der kleinste Anfasser immer noch in der Rute erspürt werden kann.
+ +
Durch ihre homogene Herstellungsweise dehnen sich monofile Angelschnüre stark und machen Bisserkennung je nach Tiefe zum Teil sehr schwierig.
Das Haken der Fische + + +
Dank ihrer minimalen Dehnung ermöglichen geflochtene Schnüre effektives Anschlagen beim Biss, indem der Haken schnell und tief ins Maulgewebe des Fisches eindringt.
+
Bei monofilen Schnüren ist das Haken der Fische durch die Dehnung der Schnur erschwert.
Drillfaktor + +
Obwohl fehlende Dehnbarkeit einer geflochtenen Schnur bei Bisserkennung ein Segen ist, kann sie im Drill ein Fluch sein. Insbesondere dann, wenn die Rollenbremse zu fest eingestellt wurde und die Rute sehr steif ist, droht bei einer Geflochtenen Schnurbruch und als Folge Fischverlust.
+ + +
Im Gegensatz zu den Geflochtenen puffern monofile Schnüre die Fluchten der Fische, sodass sie dem Angler eine falsche Bremseinstellung „verzeihen“ können.
Knotenfestigkeit + +
Geflochtene Angelschnüre weisen in der Regel schlechtere Knotenfestigkeit als monofile Schnüre aus. Dies kann allerdings durch die speziell für Flechtschnüre entwickelten Angelknoten ausgeglichen werden.
+ + +
Monofile Schnüre lassen sich sehr praktisch und schnell binden. Es gibt eine Reihe von einfachen aber robusten monofilen Angelknoten.
Sichtbarkeit +
Geflochtene Schnüre werden aus Kunstfasern wie z.B. Deema hergestellt und sind unter Wasser gut sichtbar. Damit sie z.B. beim Spinnfischen die Fische nicht abschrecken, wird an die geflochtene Hauptschnur oft ein Vorfach aus Fluorocarbon gebunden.
+ + +
Monofile Schnüre sind unter Wasser fast unsichtbar, weil ihr Lichtbrechungsindex dem des Wassers nah steht. Insbesondere Schnüre aus Fluorocarbon haben hervorragende Durchsichtigkeits-Eigenschaften.
Stärke + + +
Geflochtene Schnüre besitzen wesentlich höhere lineare Tragkraftwerte als Monofilschnüre im selben Durchmesser.
+
Monofile Schnüre werden aus Kunststoff hergestellt, indem die Kunststoffmasse mit hohem Druck durch feinmechanische Düsen gepresst wird. Aus diesem Grund sind monofile Schnüre deutlich dicker als geflochtene Schnüre bei gleicher Tragkraft.
UV-Beständigkeit + + +
Flechtschnüre sind UV-beständig und haben entsprechend auch beim sonnigen Wetter lange Lebensdauer. Sie sind somit perfekt fürs Angeln in den südländischen Regionen geeignet.
+ +
Monofile Angelschnüre sind wesentlich weniger UV-beständig als Flechtschnüre. Direkte Sonneneinstrahlung über lange Zeit hinweg kann sie stark beschädigen.
Verdrallung + +
Geflochtene Schnüre bestehen aus winzigen kleinen Fäden. Dadurch neigen sie zu Verdrallung.
+ + +
Monofilschnüre haben durch ihre homogene Struktur höhere Resistenz gegen die Verdrallung als Flechtschnüre.
Preis + +
Eine geflochtene Schnur wird aus mehreren kleinen Fäden zusammen gebaut und ist dadurch aufwendig in der Herstellung, was sich wiederum beim Preis bemerkbar macht.
+ + +
Herstellungsprozess einer monofilen Angelschnur ist weniger aufwendig als der von geflochtenen Schnüren. Auch der Preis ist meist günstiger.

Im nächsten Artikel finden Sie Kauftipps, Test & Vergleich monofiler Angelschnüre.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 12