Haarmontage

Wenn es ums Karpfenangeln geht, kommt man an einer Haarmontage nicht vorbei. Wie erklären wie sie funktioniert und wie man sie selbst baut.

Wie funktioniert eine Haarmontage?

In den 90 Jahren, als die Boilies erfunden wurden, sind Karpfenangler auf ein Problem gestoßen: Die fängigen Karpfen-Kugeln ließen sich nicht auf den Haken aufziehen, weil sie zu hart waren. Also suchten Karpfenfischer nach einer Methode, einen harten Köder am Haken zu befestigen, ohne dass dieser zerbröselt. Zuerst versuchten sie die Boilies mit kleinen Gummis am Haken anzubringen. Allerdings wurde diese Lösung schnell verworfen, weil die Fische sehr ungenau gehakt wurden und auch die Bolies ständig vom Haken abfielen.

Haarmontage für Karpfen

Haarmontage für Karpfen

Irgendwann kam ein pfiffiger Angler auf die Idee, einfach ein kleines Stück Schnur (Haar genannt) an den Haken zu binden und dort den Köder aufzuspießen. So entstand die erste Haarmontage. Sie funktioniert, indem der Fisch den Köder aufsaugt und durch das Stück Schnur der Haken automatisch mit ins Maul gezogen wird. Der Fisch merkt dies natürlich sofort und spuckt den Köder wieder aus, doch dadurch rammt er sich den Haken leicht in seine Unterlippe.

Wie ist eine Haarmontage aufgebaut?

Haarmontage

Haarmontage

  1. Eine Haarmontage wird aus einem einzigen Stück Schnur gebaut.
  2. Zuerst bindet man am Schaft des Hakens den sogenannten No Knot-Knoten, der extra für diese Montage entwickelt wurde, damit ein Stück Schnur am anderen Knoten-Ende rausgucken kann.
  3. Ganz wichtig ist bei einer Haarmontage der Haken: Dieser muss sehr scharf sein, sonst funktioniert der Selbsthak-Effekt nicht vernünftig. Ebenfalls sollte der Haken eine Öse haben, da die Belastung beim Karpfenangeln sehr stark ist.
  4. Am Ende der Haarmontage wird eine Schlaufe gebunden. Der Schlaufenknoten soll idealerweise genau an der Stelle gebunden werden, wo er später mitten im Köder stecken wird. Da der Knoten dicker als der Rest des Haars ist, fixiert er den Köder auf dem Haar.
  5. Die Schlaufe befindet sich am Ende der Haarmontage und sorgt dafür, dass man einen Stopper hinter den Köder klemmen kann, damit dieser beim Auswerfen nicht verrutscht. Der Stopper ist zwar relativ klein, jedoch sehr wichtig.

Hier erfahren Sie, wie Sie einen Boilie auf das Haar aufziehen.

Worauf kommt es beim Karpfenangeln mit der Haarmontage besonders an?

Beim Karpfenangeln mit Schlaufenmontage kommt besonders auf das Zusammenspiel folgender Faktoren zusammen:

  1. Länge der Haarmontage
  2. Größe des Hakens
  3. Länge des Haars
  4. Dicke des Vorfachmaterials
  5. Verwendung von Schrumpfschläuchen

Wenn man zum Beispiel mehrere Fehlbisse hatte, sollten Schrumpfschläuche oder kleinere Haken verwendet werden, damit der Fisch beim ausspucken des Hakens auch wirklich gehakt wird. Der Schrumpfschlauch fördert den Dreheffekt im Maul des Fisches. Weiterhin, wenn man im Drill mehrere Fische verliert, sollte ein kürzeres Vorfach gewählt werden oder, wie gerade schon erwähnt, ein Schrumpfschlauch. Beides fördert das saubere Einhaken im Maul.

An manchen Tagen beißen die Fische vorsichtiger, an manchen Tagen sind sie fast schon aggressiv hinter den Ködern her. Aber auch die Größe des Fisches spielt eine Rolle. Bei größeren Fischen sollte man auch größere Haken einsetzen und auch ein längeres Haar verwenden. Die Größe des Fisches lässt sich mit der Größe des Köders abstimmen.

Hier können Sie sich Haarmontage kaufen*

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4



Beitrag kommentieren