Jagdverhalten der Hechte

Um einen Hecht zu fangen, muss man sein Jagdverhalten kennen. Die Auseinandersetzung mit der Anatomie dieser Raubfische hilft dabei.

Schaut man sich den Körper eines Hechtes genau an, fällt auf, dass seine Augen am oberen Teil des Kopfes angebracht sind. Dies lässt darauf schließen, dass diese Spezies am besten von unten nach oben schauen kann. Deshalb werden typische Hechtköder im Mittel- bzw. Oberflächenwasser geführt, damit die tiefer stehenden Hechte sie gut sehen können.

Folgendes Video veranschaulicht das anatomisch bedingte Jagdverhalten dieser Räuber sehr plakativ. Man sieht klar und deutlich, wie ein Hecht dem Köder hinterher schwimmt und dabei eine Etage unten bleibt. Bevor er zuschlägt, beäugt der Hecht eine Zeit lang die Beute von unten sehr genau.

Selbst wenn Hechte nicht im Fressmodus sind und einen Eindringling bloß anstupsen wollen, machen sie es nicht wie z.B. Zander von der Seite oder von oben sondern immer von unten aus. Am Ende des Videos sieht man auch dieses Verhalten.

Umfrage: Ködergröße beim Hechtangeln

Nehmen Sie an unserer Umfrage nach der fängigsten Ködergröße beim Hechtangeln teil und erfahren Sie wie andere unsere Leser abgestimmt haben:

Welche Ködergröße bevorzugen Sie beim Hechtangeln?
    Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3



    Beitrag kommentieren