Karpfenangeln Tipps

Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen, worauf es beim Karpfenangeln ankommt und wie Sie diesen Friedfisch-Riesen erfolgreich nachstellen.

Kampferprobte Kolosse

Karpfen

Karpfen

Karpfen schmecken nicht nur vorzüglich sondern sind auch sehr widerstandsfähige Tiere, die von vielen Anglern wegen ihrer Kraft hoch geschätzt werden. Zugleich ist es eine sehr vorsichtige Spezies, die alles andere als einfach zu fangen ist. Da der Karpfen zu den Friedfischen gehört, besteht seine Nahrung vorzugsweise aus wirbellosen Kleintieren wie z.B. Würmern, Insekten und Larven. Diese werden von den Fischen durch das Gründeln (Vorstülpen des Maules) vom Gewässerboden aufgenommen. Weiterhin verschlingen ältere Großtiere gelegentlich sogar kleine Fische. So werden auch Raubfischangler manchmal überrascht, wenn ein feister Karpfen auf einen Gummifisch eingestiegen ist.

 

Boilies als Mittel zum Zweck

Die besten Köder beim Karpfenangeln sind unbestritten die Boilies*, wobei sie besonders bei kapitalen Fischen hoch im Kurs stehen. Diese im Wasser kaum löslichen Teig-Kügelchen werden aus verschiedenen pflanzlichen und tierischen Mehlen hergestellt und ermöglichen durch ihre zähe Konsistenz und spezielle Größe selektives Angeln, indem sie nur von Karpfen und Karpfenartigen gefressen werden können.

Da besonders Großkarpfen sehr misstrauische Tiere sind, ist es vom Vorteil, dass Boilies an einer unauffälligen Schnur angeboten werden. Wenn die gründelnden Karpfen den Köder einsaugen, saugen sie auch die Schnur und den Haken* mit ein. Sobald sie diesen wieder ausspucken (typisches Fressverhalten des Karpfens), haken sie sich quasi von alleine.

Andere Köder beim Karpfenangeln

Neben den Boilies gelten bei manchen Anglern auch Kartoffeln, Teige aus Haferflocken und Paniermehl sowie Mais und Tauwürmer als besonders fängig. Weiterhin ist im Sommer das Schwimmbrot eine gute Methode, um die Karpfen beim Posenangeln zu überlisten, da sich die Fische in der warmen Jahreszeit gerne an der Oberfläche aufhalten.

Nehmen Sie an unserer Umfrage nach den besten Karpfen-Ködern teil und erfahren Sie wie andere unsere Leser abgestimmt haben:

Welcher Köder ist beim Karpfen-Angeln am fängigsten?

    Unterwasseraufnahmen von Karpfen


    In diesem Video ist das typische Fressverhalten des Karpfens dokumentiert. So durchforsten die Fische den Gewässergrund und nehmen dabei allerlei Nahrung ins Maul, um es sofort wieder auszuspucken. Dadurch füllen die Karpfen jeden Leckerbissen zuerst buchstäblich auf den Zahn, bevor sie es fressen. Das erschwert wiederum das Beangeln dieser Fische und begünstigt zugleich die Entwicklung spezieller Angeltechniken, wie z.B. das Angeln mit den Boilies.

    Fangmethoden beim Karpfenangeln

    Die beste Angelmethode beim Karpfenangeln ist das Fischen mit einer Grundbleimontage bzw. mit dem Futterkorb (Feederangeln). In folgender Abbildung ist der Aufbau einer typische Grundmontage fürs Karpfenangeln zu sehen. Dabei sollte man besonders auf die Details achten, die nur bei einer feinen Abstimmung und passender Zusammensetzung zum Erfolg führen. In anderen Artikeln finden Sie weitere ausführliche Informationen übers Grundblei-Angeln und Feederangeln.

    Feederangeln-Montage

    Feederangeln-Montage

    Weiterhin sollten beim Grundangeln Schnüre mit über 10 kg Tragkraft gewählt werden, da die Tiere sich beim Drillen mit immenser Kraft in unzugängliche Bereiche zurückzuziehen versuchen, was man nur mit einer robuster Ausrüstung verhindern kann. Weiterhin ist beim Grundangeln eine gute Bleibeschwerung anzuraten, welche den Köder auch bei starkem Wind und Wellen am Boden hält.

    Karpfenangeln mit Waggler-Montage

    Auch beim Posenangeln mit einem Waggler können Karpfen effektiv beangelt werden. Dabei wird auf die Schlagschnur zuerst die Perle und danach der Stopper eingefädelt. Der letztere verhindert zum Einen das Durchgleiten des Wagglers auf die Hauptschnur und erlaubt zum Anderen eine flexible Einstellung der Wassertiefe, in der der Köder präsentiert werden soll (in der Regel direkt auf dem Grund).

    Karpfenangeln mit Waggler-Montage

    Karpfenangeln mit Waggler-Montage

    Weiterhin muss das Gerät beim Angeln mit dem Waggler fein und die Ausrüstung unauffällig gewählt werden. Würde ein Karpfen bei Aufnahme des Köders zum Beispiel durch den Widerstand einer zu großen Pose Verdacht schöpfen, würde er den Köder sofort ausspucken. Aus diesem Grund soll der Waggler sowie auch die gesamte Montage sehr gut ausbalanciert sein, damit die Karpfen-Bisse rechtzeitig erkannt werden können. In der oberen Abbildung sehen Sie, wie eine typische Waggler-Montage fürs Karpfenangeln aufgebaut ist.

    Im nächsten Artikel finden Sie weitere Informationen zum Thema Waggler-Montage.

    Richtige Ausrüstung

    Karpfen sind bei Sportfischern sehr beliebt, weil sie sehr groß werden können und ausgesprochen starke Kämpfer sind. Über 10-15 Kilo Kampfgewicht lässt das Drillen solch eines Kolosses zu einem unglaublich intensiven Erlebnis werden, das kein Angler so schnell vergisst. Zugleich sind aber sehr viel Erfahrung, gute Gewässerkenntnisse und nicht zuletzt hochwertige und robuste Ausrüstung notwendig, um kapitale Exemplare ans Land zu ziehen. Folgend empfehlen wir jeweils drei Spinnruten* und Rollen*, die sich besonders gut zum Karpfenangeln eignen:

    Angelstellen

    Für die Wahl der besten Angelplätze fürs Karpfenangeln ist eine genaue Gewässersichtung auf Karpfenspuren hin notwendig und zwar zu unterschiedlichen Tages- wie auch Jahreszeiten. Die Spuren können z.B. Bläschen an der Oberfläche sein, welche auf die gründelnden Karpfen hindeuten oder Schilfbewegungen, die durch Körper-Berührungen der besonders großen Exemplare zustande kommen.

    Karpfen-See

    Karpfen-See

    Generell sind Stellen zwischen Seerosenfeldern, unter versunkenen Bäumen oder zwischen herabhängenden Zweigen potenziell karpfenträchtig. Weiterhin gewöhnt eine mehrtägige Anfütterung die Karpfen sowohl an die Köder als auch an den Angelplatz und nicht selten auch an den besonderen Gang des Anglers, den die Fische dank ihrem ausgesprochen starkem Gehörsinn noch auf lange Distanz wahrnehmen, wovon viele Angler allerdings keinen Schimmer haben.

    Schonzeiten und -Mindestmaße für Karpfen

    In folgender Tabelle sind Schonzeiten und Mindestmaße für Karpfen aufgeführt, die in den einzelnen Bundesländern gelten. Obwohl wir uns bemühen unsere Daten ständig aktuell zu halten, übernehmen wir dennoch keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

    Bundesland Schonzeit Mindestmaß
    Baden-Württemberg 35 cm
    Bayern 35 cm
    Berlin 35 cm
    Brandenburg 35 cm
    Bremen
    Hamburg 35 cm
    Hessen 15.03. – 31.05. 45 cm
    Mecklenburg-Vorpommern 40 cm
    Niedersachsen 35 cm
    Nordrhein-Westfalen 35 cm
    Rheinland-Pfalz 35 cm
    Saarland 35 cm
    Sachsen 40 cm
    Sachsen-Anhalt 35 cm
    Schleswig-Holstein 35 cm
    Thüringen 35 cm

    Weiter geht es um das Thema wie schnell wachsen Karpfen und Herkunft und besondere Merkmale der Karpfen.

    Bewertung: 5,00; Bewertungen: 8



    Beitrag kommentieren