Karpfenrollen: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Worauf Sie beim Kauf einer Karpfenrolle genau achten müssen, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt. Darüber hinaus stellen wir sechs Rollen-Modelle vor, damit Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtert wird.

Bremse und Kugellager

Angelrolle

Angelrolle

Gute Angler sind in der Lager, die Bremse bei der Karpfenrolle so zu benutzen, dass der Fisch bis zur Ermüdung eine Fluchtmöglichkeit hat, bis ihm langsam die Kraft ausgeht. Insofern sollte die Schnur bei der Bewegung des Karpfens mitziehen. Beim Kauf der Karpfenrolle muss man also ganz genau darauf achten, dass die Bremse reibungslos funktioniert, nicht ruckelt oder verhakt sowie zügig ein- und wieder ausgestellt werden kann. Sonst droht der angebissene Karpfen verloren zu gehen.

Das nächste wichtige Qualitätskriterium einer Karpfenrolle ist der Schnurzug. Da der ruhige und reibungslose Lauf der Schnur mit dem Kugellager steht und fällt, sollte man ganz genau auf dessen Qualität achten, die im Prinzip noch wichtiger als die  Anzahl der Kugellager ist. Die Faustregel gibt 4 Kugellager als die Mindestmenge vor, die eine gute Karpfenrolle haben muss. Manche Hersteller schaffen es aber auch mit drei Lager hervorragend laufende Rollen herzustellen. Die Bremskraft des Kugellagers sollte über 2kg sein, weil die Karpfen sehr große und kräftige Fische sind, die sich im Drill vehement zur Wehr setzen. Dann ist da auch das Walzenlager, das den abrupten Rücklaufstop bewerkstelligt und aus diesem Grund nicht fehlen darf. Weiterhin kann bei einer Karpfenrolle der Freilaufmechanismus enthalten sein, was allerdings keine Pflicht ist. In einem anderen Artikel erklären wir die Funktionsweise von Angelrollen mit Freilauf.

Getriebeart und Schnurverlegung

Was das Fassungsvermögen der Schnur bei einer Karpfenrolle angeht, so hängt es von dem Einsatzgebiert ab. Uferangler sollten zum Beispiel zu einer Rolle greifen, deren Fassungsvermögen gute 400 Meter aufweist. Fürs Karpfenangeln vom Boot darf es etwas weniger sein. Eine ausreichende Länge der Schnur ist weiterhin dafür wichtig, dass Sie in der Lage sind, weite Würfe auswerfen zu können, um auch die scheuen kapitalen Karpfen zu erreichen. Beachten Sie jedoch, dass das Schnur-Fassungsvermögen einer Karpfenrolle bzw. einer Spule von dem Durchmesser der Schnur abhängt.

Da beim Drill des Fisches nicht nur die Rute sondern auch die Rolle starker Belastung ausgesetzt ist, sollte das Rollengetriebe aus robustem Material gefertigt sein. So kann man dem enormen Druck des kräftigen Fischs standhalten. Bei der Getriebeart haben Sie die Wahl zwischen einem Schneckengetriebe und einem S-Curve-Getriebe. Mit einem Schneckengetriebe profitieren Sie von einer besseren Schnurverlegung, dafür punktet das S-Curve-Getriebe mit einer besseren Stabilität.

Sechs Karpfenrollen im Vergleich

In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Karpfenrollen, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier. Die von uns ausgesuchten Rollen kosten zwischen 50 und 150 Euro und repräsentieren somit das mittlere Preissegment, das nicht nur für Hobby-Angler optimal geeignet ist. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Rollen sind in folgender Tabelle konsolidiert, sodass Sie sich schnell das passende Gerät aussuchen können.

Karpfenrollen DAM Quick Camaro FSPreis-Leistung Tipp Supertrip IFR6000 Penn Spinfisher 950 Ssm Okuma – Longbow 90 Fox EOS 10000 Reel Daiwa MegaForce
Gewicht 412 g 430 g 975 g 1200 g 558 g 487 g
Übersetzung 5.5:1 4.7:1 4.2:1 4.5:1 5:1 4.6:1
Schnureinzug 90 cm ca. 98 cm 95 cm 106 cm 86 cm
Kugel-/Walzlager 6 11 5 6 5 3
Bremssystem Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse
Schnurfassung 0.40 – 137 mm/m 0.44 – 240 mm/m 0.48 – 411 mm/m 0.45 – 450 mm/m 0.33 – 320 mm/m 0.32 – 320 mm/m
Features
  • Freilauffunktion
  • Ersatzspule
  • Freilauffunktion
  • Freilauffunktion
  • Freilauffunktion
  • Ersatzspule
Kundenwertung

Stabilität und Verarbeitung

Gute Karpfenrollen sollten drei wichtigste Voraussetzungen mitbringen: Sie sollten groß, robust und stabil sein. Wenn sie dann auch noch leicht in der Hand liegen, sodass Sie die Schnur gar nicht mehr spüren und diese als eine Art verlängerten Arm wahrnehmen, dann ist die Sache perfekt. Magnesium und Zaion haben sich dafür als ideales Material erwiesen. Magnesium ist viermal so leicht wie Stahl und immer noch anderthalb mal so leicht wie das Leichtmetall Aluminium. Diese Leichtigkeit, die das Erdalkalimetall mit einer umso verblüffenden Festigkeit verbindet, macht Magnesium zu einem ausgezeichneten Vertriebsmaterial für Karpfenrollen.

Zaion wiederum ist ein High Density Kohlefasermaterial, das ebenfalls durch die Verbindung von Leichtigkeit und Festigkeit besticht. Seine Belastungsfähigkeit aus verschiedenen Laborversuchen wird zurecht als legendär beschrieben. Sowohl Stärke als auch Gewicht sind mit dem von Magnesium zu vergleichen. Sie können sich bei der Wahl einer Karpfenrolle entweder für Magnesium oder Zaion entscheiden, oder Sie nehmen gleich eine Legierung aus beiden Materialien. Was die Verarbeitung des gesamten Rollengehäusers angeht, so sollte dieses möglichst bündig verarbeitet sein und möglichst keinen Spielraum beim Kurbeln erlauben, um störende ruckartige Bewegungen zu vermeiden.

Wenn Sie neben der Karpfenrolle auch eine passende Rute suchen, hier bieten wir einen Ratgeber zum Kauf von Karpfenruten.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2