Köderfisch-Montagen

Köderfischmontagen sind in der Regel fängiger als Kunstköder-Montagen. Warum es so ist und wie Köderfischmontagen aufgebaut sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Köderfischmontage zum Hechtangeln

Einer Angelmotage mit totem Köderfisch schenken die meisten Hobby-Anglern kaum Aufmerksamkeit. Denn ein auf dem Grund reglos liegender Köder ist in ihren Augen nicht attraktiv genug, sodass Mr. Esox & Co. sich diesen näher unter die Lupe nehmen wollen würden. Doch die Profis wissen über die Vorzüge eines Köderfisches sowohl beim Hecht- als auch bei Zanderangeln ganz genau!

Auch einem toten Köderfisch kann man Leben einhauchen, indem er schwebend in der gewünschten Wassertiefe präsentiert wird. Es kommt eben auf die richtige Angelmontage und -Technik an. So hat sich beim Raubfischangeln mit Köderfisch die Posenmontage als die fängigste erwiesen. Sehen Sie in folgender Abbildung wie eine Köderfischmontage in Detail aufgebaut ist. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, klicken Sie hier.

Köderfischmontage zum Hechtangeln

Köderfischmontage zum Hechtangeln

Köderfischmontage zum Zanderangeln

Auch beim Angeln auf Zander ist eine Köderfischmontage unschlagbar. Hier sollte man allerdings eine etwas feinere Ausrüstung wählen, weil der Zander viel vorsichtiger als der Hecht ist und beim kleinsten Verdacht sehr schnell einfach davon schwimmt. So braucht man beim Zanderangeln kein Stahlvorfach sondern ein Vorfach aus durchsichtigem Material (Fluorocarbon), damit der Räuber dieses nicht sehen kann. In der Nacht gilt diese Regel verständlicherweise nicht.

Weiterhin sollte man den Köder beim Zanderangeln (wie auch beim Hechtangeln) entweder knapp an der Strömungsgrenze positionieren oder ihn durch dezente Rutenbewegungen zu einem leichten Spiel animieren. So werden die Räuber auf den Köder aufmerksam gemacht. In einem anderen Beitrag erfahren Sie weitere Details zum Thema Zanderangeln mit Köderfisch und Pose.

Köderfischmontage zum Zanderangeln

Köderfischmontage zum Zanderangeln

Köderfischmontage zum Welsangeln

Anders wie beim Hecht- und Zanderangeln kann man einen Wels nur bedingt mit einer Pose fangen. Zu groß sind die Süßwasser-Kolosse, sodass sie auch mit der Pose problemlos ans Land gezogen werden können. Daher greifen Wallerfischer beim Angeln mit dem Köderfisch zu einer speziellen Unterwasserpose. Das Prinzip dieser Montage ist schnell erklärt: Ein toter Köderfisch wird an einem Haken befestigt und zusammen mit einer vorgeschalteten Unterwasserpose und einem Grundblei ausgeworfen. Anschließend richtet sich der Köder in der Strömung aus und flattert verführerisch. Mehr zu dieser Angeltechnik erfahren Sie hier.

Köderfischmontage zum Welsangeln

Köderfischmontage zum Welsangeln

Wichtiger Hinweis: In Deutschland ist der Gebrauch eines lebenden Köderfisches beim Angeln verboten!

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2



Beitrag kommentieren