Laufpose selber bauen

Es gibt unzählige Laufposen auf dem Markt. Zugleich kann man sie sehr einfach und schnell selber bauen. Wie es genau geht, lesen Sie in diesem Artikel.

Laufposen kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Tiefe, wo der Köder präsentiert werden soll, die Länge der Rute überschreitet. Im Folgenden erklären wir in einer Schritt-für-Schritt Einleitung, wie Sie eine Laufpose* für leichte Köder selbst schnell und einfach herstellen können.

Schritt 1: Werkzeug vorbereiten

1 x Plastikstab (z.B. von einem Luftballon oder einem Fähnchen)
1 x Teelicht (oder Feuerzeug)
1 x Schere
1 x Nagellack
1 x Nähnadel
1 x Karabiner*

Werkzeug vorbereiten

Werkzeug vorbereiten

Schritt 2: Plastikstab erwärmen

Drehen Sie eine Seite des Plastikstabs solange am Feuer bis die Spitze absackt:

Plastikstab erwärmen

Plastikstab erwärmen

Schritt 3: Seite hermetisch abriegeln

Sobald das Plastik erwärmt und aufgeweicht wurde, drehen sie die Seite an, um den Stab gegen das Eindringen vom Wasser zu schließen:

Seiten hermetisch abriegeln

Seiten hermetisch abriegeln

Schritt 4: Plastikrest abschneiden

Schneiden Sie mit der Schere den Plastikrest ab:

Plastikrest abschneiden

Plastikrest abschneiden

Schritt 5: Beide Stabseiten abriegeln

Riegeln Sie nach dem Beispiel von oben beide Seiten des Stabs wasserdicht ab:

Beide Stabseiten abriegeln

Beide Stabseiten abriegeln

Schritt 7: Nähnadel am Feuer erwärmen

Erwärmen Sie eine gewöhnliche Nähnadel am Feuer:

Nähnadel am Feuer erwärmen

Nähnadel am Feuer erwärmen

Schritt 8: Öhr an einer Stabseite durchbohren

Machen Sie mit der erwärmten Nadel ein Loch an einer Seite des Plastikstabs:

Öhr an einer Stabseite durchbohren

Öhr an einer Stabseite durchbohren

Schritt 9: Laufpose färben

Zum Schluss kann der obere Teil der Laufpose mit einer hellen Farbe gefärbt werden, so wird sie auf dem Wasser besser sichtbar:

Selbstgebaute Laufpose

Selbstgebaute Laufpose

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6



Beitrag kommentieren