Leichte Wanderschuhe: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Welche Möglichkeiten Ihnen bei der Wahl von leichten Wanderschuhen zur Verfügung stehen, finden Sie in einem Wanderschuhe-Vergleich auf dieser Seite. Obwohl in den vergangenen Jahren – durch immer neuere, leichtere Materialien – deutlich an Gewicht der Wanderschuhe gespart wurde, gibt es hierbei dennoch Grenzen. Wir erklären, worauf Sie beim Kauf von leichten Wanderschuhen achten müssen.

Was ist ein leichter Wanderschuh?

Norwegen Fjord

Norwegen Fjord

„Leichter Wanderschuh“ ist ein weitläufiger Begriff. Leichte Wanderschuhe können stabilere Halbschuhe mit flexibler Profilsohle und wenig Dämpfung sein, geeignet für kurze Wanderungen auf Wegen durch Wald und Feld. Auch die schafthohen Wanderschuhe fallen in die Kategorie der leichten Wanderschuhe, deren Sohle zwar noch verwindbar, aber bereits deutlich steifer und fester ist. Eine Stufe höher sind die so genannten Zustiegsschuhe. Sie dienen als „Zubringer“ bei Klettertouren, Klettersteigen oder auch bei Touren in Fels und Eis. Sie geben dem Fuß mehr Halt und bieten durch das festere Obermaterial besseren Schutz vor Nässe, haben aber zugleich je nach Ausführung entsprechend mehr Gewicht.

Auf das Material kommt es an

Das verarbeitete Material spielt eine entscheidende Rolle beim Gewicht der Wanderschuhe. Als Obermaterial kommen hauptsächlich Synthetik und Leder zur Verarbeitung. Leder benötigt zum guten Erhalt regelmäßige Pflege, Synthetik ist pflegeleicht und trocknet bei Nässe schnell wieder durch. Beim Innenfutter kommen ebenfalls Synthetik (Mesh) oder Leder zum Einsatz. Zu welcher Variante Sie sich auch entscheiden, ist die Ausführung aus synthetischem Gewebe auf jeden Fall deutlich leichter als das Leder. Dennoch hält sich unter erfahrenen Bergwanderern die Meinung, dass ein guter Wanderschuh, auf den man sich verlassen kann, zwangsläufig ein höheres Gewicht haben muss.

Leichtes Gewicht, Tragekomfort und Sicherheit

Das Gewicht und Qualität der Wanderschuhe werden durch eine Vielzahl von Einzelpositionen und Zusammenhängen bestimmt. Deshalb ist es besonders wichtig, einen Wanderstiefel nicht nur wegen seinem leichten Gewicht sondern auch wegen seiner Passform und bequemen Einlagen zu wählen. So ist die Lederausführung zwar schwerer, hält aber länger, ist robuster und wird von vielen Wanderern als Naturprodukt mit besten Trageeigenschaften bevorzugt. Weiterhin haben die Versuche gezeigt, dass Leder bei richtiger Pflege nur wenig Wasser aufnimmt. Allerdings wiegen Wanderschuhe aus Leder zwangsläufig um einiges mehr als Schuhe aus Synthetik. Dennoch wird hier das größere Gewicht und erhöhte Pflegeaufwand insbesondere von erfahrenen Wanderern in Kauf genommen, weil man mit Leder-Schuhen am Ende besser und sicherer ausgestattet ist.

Sechs Wanderschuhe im Vergleich

Es war schon immer ein besonderes Erlebnis, wenn man nach stundenlanger Wanderung zurück am Auto war und die robusten Leder-Wanderschuhe mit einem lang gezogenen „Ah“ gegen ein Paar leichtgewichtige Halbschuhe wechselte. Doch schon bei der gedanklichen Zurückverfolgung der Tour war einem schnell bewusst, welche Dienste diese Wanderschuhe erbracht haben. Leichte Syntethik-Schuhe wären hier nie in der Lage gewesen, nur annähernd sicher das Ziel unversehrt zu erreichen. Die Devise beim Kauf sollte deshalb lauten: lieber ein paar Gramm mehr an Gewicht für Sicherheit und Komfort. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Wanderschuhen, die der Markt aktuell anbietet.

Wanderschuhe GUGGEN Mountain Bruetting Chimney Rock Lowa Bora GTX QC Jack Wolfskin Vojo HikePreis-Leistung Tipp Salewa MS Trainer Mid GTX Meindl Schuhe X-SO 70 GTX
Gewicht 960 g 970 g 1050 g 970 g 630 g 960 g
Obermaterial Leder (Velourleder) Leder + Syntethik Leder + Syntethik Leder (Velourleder) Leder (Velourleder) Leder (Velourleder)
Futter Polyamid Textil Textil Polyester Polyester (Gore-Tex Comfort) Polyamid (Gore-Tex Surround)
Features
  • verstärkte Schuhzunge
  • verstärkte Schuhspitze
  • „Vibra“-Sohle
  • kein Fußbett, nur eine einfache Einlegesohle
  • verstärkte Ferse
  • gepolsterter Knöchelbereich
  • Schutzkappen an Zähne und Ferse
  • Traction-Sohle
  • Außensohle: Vibram Alpine Approach
  • Innensohle: Mittelsteif: Nylon
  • Sohlenkonstruktion mit seitlicher Belüftung
Kundenwertung

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Sohlenaufbau ist wichtig!

Der Sohlenaufbau ist bei einem Wanderschuh besonders wichtig, weil es ermüdungsfreies Wandern ermöglicht und Blasen sowie auch andere Blessuren verhindert. Neben einer guten Profilsohle aus einem griffigen Gummigemisch (gelbe achteckige Marke in der Sohle) sollten die Zwischensohlen angemessene Steifheit und Trittdämpfung garantieren. So bringen auch die Sicherheitsaspekte wie Trittsicherheit, fester Stand und Abfederung der Bodenunebenheiten ebenso ein Mehr an Gewicht. Generell kann man sagen, dass es einen Universal-Wanderschuh, der auch zugleich sehr leicht ist, nicht geben kann. Jeder Schuh hat einen ziemlich eng umrissenen Bewegungsbereich. Je schwieriger das Gelände, umso höher ist das Gewicht der benötigten Wanderschuhe.

Tipps für besseres Tragekomfort

Bei Kauf von Wanderschuhen achten Sie bitte gang genau auf eine besonders gute Polsterung im Knöchelbereich, wodurch Druckstellen verhindert werden. Weiterhin ist ein fester Sitz des Schuhs an den Fersen das beste Mittel gegen Blasenbildung. Die weiche Polsterung am oberen Schaftrand verhindert wiederum das Scheuern und das Eindringen kleiner Steine in den Schuh. Die leicht laufende, lange Schnurführung erleichtert den Einstieg und ermöglicht eine dem Fuß angepasste Schnürung. Nicht zuletzt schützt eine verstärkte Kappe den Zehenbereich. In ihrer Gesamtheit erhöhen all diese Aspekte den Tragekomfort erheblich!




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3