Monster-Baramundi aus Lake Monduran

Solche Prachtexemplare wie in diesem Video sind in australischen Gewässern keine Seltenheit. In Down Under gelten Baramundis als Delikatesse und werden sogar gezüchtet.

Der König unter den Barschen lebt in dem gesamten indopazifischen Raum und kann bis zu 2 Meter lang und 65 Kilogramm schwer werden. In Australien sind sie vor allem im Norden des Landes weit verbreitet und leben sowohl im Süß- als auch im Brackwasser.

Alle Baramundis werden als Männchen geboren, wovon die Hälfte sich erst im Laufe des Lebens zu Weibchen entwickelt. Seiner Augen sind auffällig klein, seine Schuppen hingegen sehr groß. Übersetzt aus einer Aborigene-Sprache, bedeutet Baramundi „Flussfisch mit den großen Schuppen“.

Auch das Gewässer (Lake Monduran), in dem der Fisch gefangen wurde, wirkt sehr schön und surreal zugleich. So passt die gesamte Kulisse haargenau zu dem exotischen Fisch.

Bewertung: 4,50; Bewertungen: 2



Beitrag kommentieren