Offset Haken Montage

Offset-Haken wurden speziell fürs Angeln mit kleinen und weichen Gummiködern erfunden, um ihnen die bestmögliche Flexibilität zu gewähren.

Jedem Köder sein Offset-Haken

Einen Offset-Haken erkennt man sofort an dem charakteristischen Knick gleich hinter der Hakenöse. Es gibt inzwischen sehr viele verschiedene Offset-Modelle, die sich in scheinbar kleinen aber wichtigen Details voneinander unterscheiden.

Grundsätzlich kommen bei den meisten Offsethaken folgende zwei Aspekte zur Geltung, die sich jeder Angler verinnerlichen sollte: Krautschutz und Freigabe der Hakenspitze beim Biss. Dabei verlangen schlanke und massive Köder nach unterschiedlichen Haken.

Offset-Haken-Montage für schlanke Köder

Da die Spitze eines Offset-Hakens wegen dem Krautschutz sehr bündig am Körper liegen soll, passen für schmale Gummiköder am besten Haken, bei denen die Hakenspitze und das Öhr annähernd auf einer Ebene liegen. Ein Offset-Haken mit einem etwas tiefer stehendem Hakenöhr würde bei einem schlanken Gummi herausragen und keinen Krautschutz mehr bieten können, wie Sie auf folgender Abbildung auch sehen können:

Offset Haken für schmale Köder

Offset Haken für schmale Köder

Offset-Haken-Montage für massive Köder

Für massive bzw. dicke Köder (wie z.B. manch einer Creature-Bait oder Gummi-Krustentier) passen wiederum Haken, dessen Öhr ein Stück nach unten versetzt ist. So liegt die Spitze bündig am Körper und der Hakenschenkel hat immer noch genug Spielraum, sodass die Spitze bei einer Attacke problemlos freigegeben werden kann:

Offset Haken für massive Köder

Offset Haken für massive Köder

Die wichtigsten Vorteile des Offset-Hakens

1. Absoluter Krautschutz
Weil die Spitze eines Offset-Hakens sehr bündig am Köder liegt (manche Gummiköder haben dafür einen extra vorgesehenen Schlitz im Rücken), wird dadurch ein sehr effektiver Krautschutz geboten.

2. Köder-Flexibilität
Ein auf den Offset-Haken* aufgezogener Gummiköder behält seine Flexibilität, wohingegen zum Beispiel ein Gummi mit dem montierten Jighaken sich versteift. Dabei gilt für alle Kunstköder folgende Prämisse: Je flexibler der Köder umso realistischer sein Spiel und umso wahrscheinlicher der Biss.

3. Einfach zu Inhalieren
Da die meisten Räuber bei einer Attacke nicht einfach zubeißen sondern ihr Maul unmittelbar vor dem Köder blitzschnell aufreißen, klappt es mit dem Einsaugen am besten bei sehr leichten Ködern, die z.B. mit einem Offset-Haken bestückt wurden. Beim Jighaken hingegen ist das Bleigewicht zugleich ein Hindernis.

Offset-Haken und Finesse-Rigs

Finesse-Rigs sind spezielle Angel-Montagen, die ursprünglich in den USA fürs Barschangeln konzipiert wurden und bei denen oft Offset-Haken zum Einsatz kommen. Diese werden mit sehr weichen und filigranen Gummiködern* bestückt, die ausgesprochen lebhaftes Spiel darbieten. Eine sehr weit verbreitete Finesse-Rig-Methode ist das sogenannte Dropshotting, die im folgenden Artikel genau erklärt wird: Dropshot Angeln.

Twister am Ofsett-Haken

Twister am Ofsett-Haken

Nachtrag

Auch wenn ein Offset-Haken mit seiner am Rücken eng anliegenden Hakenspitze sehr effektiven Krautschutz bietet, muss dieselbe Spitze bei einer Attacke immer noch freigelegt werden. Hat man die oben besprochenen Ansätze verinnerlicht und seinen Gummi mit dem richtigen Haken bestückt, stehen die Chancen gut, dass ein Fehlbiss vermieden werden kann. Will man dennoch in einem krautfreien Gewässer fischen, wäre ein Gummi mit herausragender Hakenspitze auch nicht verkehrt und würde die Wahrscheinlichkeit eine Fehlbisses minimieren.

Falls Sie das Angeln mit Offset-Haken ausprobieren wollen, hier finden Sie Offset-Haken-Angebote* sowie passende Köder*.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 30



Beitrag kommentieren