Polarisationsbrille beim Angeln: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Angler, die zum ersten Mal mit einer Polarisationsbrille fischen, wollen sie nie wieder vermissen. Was macht denn eine Polbrille beim Angeln so nützlich und was man beim Kauf einer Polarisationsbrille beachten muss, erklären wir in unserem Ratgeber.

Funktionsweise der Polarisationsbrille

Polarisationsbrille

Polarisationsbrille

Wenn Lichtstrahlen von der Wasseroberfläche reflektiert werden, polarisieren sie sich und fangen in der horizontalen Ebene zu schwingen an. Genau durch diese horizontalen Schwingungen werden wir geblendet. Um den Blendeffekt bei Wasserspiegelungen zu minimieren, haben Optiker die sogenannten Polarisationsgläser erfunden.

Die Polarisationsgläser haben einen speziellen integrierten Filter in sich, der die horizontalen Lichtschwingungen blockiert. Zugleich leitet der Filter das „normale“ bzw. unpolarisierte Licht direkt ans Auge weiter. Somit erlaubt eine Polarisationsbrille buchstäblich das Schauen unter die Wasseroberfläche, die sonst gespiegelt wäre und deshalb so gut wie gar nicht durchschaubar.

Farb- und Tiefenwiedergabe

Es gibt sicherlich einige Sachen, die man beim Fischen nicht wirklich braucht, eine Polarisationsbrille ist aber zumindest beim Spinnangeln und Fliegenfischen* obligatorisch. Ob zu Ortung der unter Wasser stehenden Forellen, zur Kontrolle der eigenen Köderführung oder schlicht, um eine Räuber-Attacke mit eigenen Augen zu erleben – das alles ist häufig nur mit einer Polbrille möglich.

Darüber hinaus haben die meisten Polarisationsgläser zusätzliche spezielle Einfärbung, die beim Durchschauen alle Farben verdichtet und unser Kontrast- und Farbempfinden deutlich stärkt. Folgende Fotos wurden durch ein normales Sonnenbrillenglass und durch ein Polarisationsglass gemacht. Die Unterschiede in der Farb- und Tiefenwiedergabe zwischen einem normalen und einem Polarisationsglas sind deutlich zu sehen.

Aufgenommen durch ein "normales" Sonnenbrillenglass

Aufgenommen durch ein „normales“ Sonnenbrillenglass

Aufgenommen durch ein Polarisationsglass

Aufgenommen durch ein Polarisationsglass

So entscheiden Sie sich für die Richtige

Mittlerweile gibt es Unmengen an Polbrillen in allen Angelläden, die zum Teil überteuert sind und nicht selten minderwertige Qualität aufweisen. Der Markt bietet Brillen in allen Preisklassen – von billigen 3-Euro-Ramschmodellen über die im Fernosten produzierten Markengläser bis hin zu überteuerten Lifestyle-Brillen im Rennwagen-Design. Generell sollte man für eine Polbrille nicht mehr als 15 bis 40 Euro ausgeben. Die Zugehörigkeit zu einem weltweit bekannten Brand ist dabei allerdings keine Garantie für die beste Qualität. Manchmal bieten auch wenig bekannte Marken sehr gutes Preisleistungsverhältnis an.

In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Polarisationsbrillen, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle sind in folgender Tabelle zusammengefasst, sodass Sie sich schnell die passende Brille aussuchen können. Dabei achten Sie bitte besonders penibel auf die UV-Schutz Angaben, die weiter unten genau erklärt werden.

Polarisationsbrille Balzer Polavision RioPreis-Leistung Tipp PolBrille Black Viper Fox XT4 Polbrille Team Deep Sea Polbrille Angel Domäne Polbrille Catch Pro Polbrille
UV-Schutz 400 400 400 400 400 400
Schutz-Kategorie k.A. 3 k.A. 3 3 3
Glasfarbe Gelb Grau Braun Grau-Blau Grau-Blau Grau/Braun /Gleb
Ausstattung
  • mit Seitenschutz-Gläsern
  • Brillen-Etui
  • Reinigungstuch
  • Gummierte Bügel
  • Gummierter Nasenbügel
  • Gummierte Bügel
  • Drei Linsensets (davon zwei polarisiert)
  • Brillen-Etui
Kundenwertung

UV-Schutz Angaben prüfen

Fast alle Polbrillen weisen die Bezeichnung UV 400 aus. Das bedeutet, dass die Brillengläser UV-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometer ausfiltern. Diese Angaben sind allerdings ungenau und bieten keine zuverlässige Aussage über den Schutzgrad der Brille.

Deutlich genauere Informationen über den Grad der Schutzwirkung einer Polarisationsbrille bieten vier gemäß den EU-Richtlinien festgelegten Kategorien, die in Ziffern angegeben werden und folgende Bedeutung tragen:

  • Kategorie 0: Kaum UV-Schutz. Gläser filtern höchstens 20 Prozent der UV-Strahlung aus.
  • Kategorie 1: Leichter UV-Schutz. Gläser filtern 20 bis 57 Prozent der UV-Strahlung aus.
  • Kategorie 2: Moderater UV-Schutz. Gläser filtern 57 bis 82 Prozent der UV-Strahlung aus.
  • Kategorie 3: Guter UV-Schutz. Gläser filtern 82 bis 92 Prozent der UV-Strahlung aus.
  • Kategorie 4: Sehr guter UV-Schutz. Gläser filtern 92 bis 97 Prozent der UV-Strahlung aus (diese Kategorie ist allerdings nicht für den Straßenverkehr zugelassen).

Wenn Sie sich also eine Polaristaionsbrille kaufen wollen, achten Sie bitte ganz genau auf die Angabe der Schutz-Kategorie. Weiterhin ist es wichtig, dass die Augen sowohl von oben als auch seitlich gegen die Sonnenhstrahlen geschützt werden, sonst machen auch die stärksten Gläser wenig Sinn. Aus diesem Grund sollte die Sonnenbrille lieber ein Tick größere Gläser aufweisen als gewöhnlich und über breite Bügel verfügen, womit die seitliche Strahlung abgehalten wird.

Polarisationsbrille mit Dioptrien

Wer aufgrund der eigenen Sehschwäche ohnehin eine Brille tragen muss, hat die Möglichkeit Polarisationsgläser beim Optiker zu bestellen. Die Qualität der Polgläser mit Dioptrien hat sich innerhalb der letzten Jahre signifikant verbessert. Je nach Sehschwäche und dem Biegegrad des Brillengestells kosten sie zwischen 300 und 700 Euro für das Paar.

 

Bewertung: 4,92; Bewertungen: 12