Der Porolonka

Die Russen haben für den Zander einen ganz speziellen Köder entwickelt, den sie Porolonka nennen und aus Schaumstoff selbst herstellen.

Porolonka, der Zander-Magnet

Zander

Zander

Obwohl Gummiköder auch in Russland sehr oft beim Zanderangeln eingesetzt werden, sind die Lieblings-Zanderköder aller russischen Angler die sogenannten Porolonkas. Sie werden ganz aus Schaumstoff hergestellt, wobei der Herstellungsprozess mithilfe einer speziellen Pressform bewerkstelligt wird und sehr schnell und einfach vonstatten geht. Der Clou der Porolonkas ist das Material, das mit Wasser getränkt nahezu dieselbe Dichte wie das Wasser hat und aus diesem Grund eine besonders gute Balance bei der Führung entfalten.

Weiterer sehr größer Vorteil der Porolonkas ist ihr ausgesprochen günstiger Anschaffungspreis. Hat man einmalig in eine spezielle Pressform investiert, findet sich der alte Schaustoff schon fast von alleine. Man sagt in Russland, dass der beste Schaumstoff für Porolonkas der aus den Mercedes-Autosesseln ist. Im folgenden beschreiben wir den Herstellungstag-Prozess der Porolonkas in einzelnen Schritten.

Schritt 1: Pressform aufheizen

Eine spezielle Schaumstoff-Presse wird an einem Herd von allen Seiten ca. eine Minute lang aufgeheizt:

Pressform aufheizen

Pressform aufheizen

Schritt 2: Schaumstoff einlegen

Ein Stück Schaumstoff wird passend geschnitten und in die Pressform eingelegt:

Schaumstoff in die Presse einlegen

Schaumstoff in die Presse einlegen

Schritt 3: Schaumstoff-Presse am Herd aufheizen

Die Pressform wird zusammengeklappt und wieder am Herd ca. 20 Sekunden lang mithilfe einer Greifzange aufgeheizt:

Pressform am Herd aufheizen

Pressform am Herd aufheizen

Schritt 4: Pressform vom Herd nehmen

Die Pressform wird vom Herd genommen und die Greifzange aufgemacht. Wenn der Schaumstoff sich jetzt nicht wieder ausdehnt, dann ist der Prozess abgeschlossen, wenn nicht – stellt man die Form wieder für einige Sekunden auf den Herd:

Pressform vom Herd nehmen

Pressform vom Herd nehmen

Schritt 5: Schaumstoff-Presse aufmachen

Die Pressform wird vom Herd genommen und zur Abkühlung stehen gelassen. Danach soll sich der Schaumstoff sehr einfach aus der Form entfernen lassen:

Schaumstoff-Presse aufmachen

Schaumstoff-Presse aufmachen

Schritt 6: Porolonkas-Rohlinge sind fertig

Jetzt können die Porolonkas sehr einfach und praktisch aus dem Schaumstoff ausgeschnitten werden. Anschließend werden sie gefärbt, an den Bottom-Jig gehängt und ausgeworfen!

Porolonkas-Rohlinge sind fertig

Porolonkas-Rohlinge sind fertig

Angeln mit Porolonka

Die Angeltechnik der Porolonkas ist die dem Jiggen sehr ähnlich. Der Köder wird dabei mit kurzen und harten Rutenschlägen über dem Grund geführt. Nach jedem Schlag beschleunigt der Porolonka zuerst in die Höhe, um anschließend im freien Fall zum Boden zu taumeln, was einem agonisierenden Fischchen sehr ähnlich aussieht. Weiterhin ist der Schaumstoff der Porolonkas mit kleinen Luftbläschen gefüllt, die aus dem Köder beim Aufschlagen dezent austreten und die Raubfische zum Zupacken animiert.

Bei der Wahl des richtigen Jigkopfes für die Porolonka-Montage sollte man auf jeden Fall zu einem Bottom-Jig greifen*. Denn freibewegliche Bleikopf eines Bottom-Jigs sorgt dafür, dass der Köder nach dem Aufstoßen auf den Boden nicht auf einer Stelle verharrt, wie es beim Jiggen der Fall ist, sondern langsam auf die Seite kippt, wie es auch angeschlagene und aus dem Gleichgewicht geratene Fische machen.

Prolonkas kann man nicht nur pressen sondern auch aus einem Stück Schaumstoff schneiden. Wie es genau geht, erfahren Sie im nächsten Artikel: Fischköder aus Schaumstoff.

 

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1