Angeln im Winter

Viele Angler scheuen sich vor der Kälte und verzichten aufs Angeln im Winter. Dabei steigen die Chancen überdurchschnittlich große Fische zu fangen in der kalten Jahreszeit erheblich, auch wenn die Gesamtfangrate im Vergleich zu dem Rest des Jahres sinkt.

Faktor Umgebungstemperatur

Fische sind wechselwarme Tiere, die auch als Kaltbluter bezeichnet werden. Das bedeutet, dass ihre Körpertemperatur nahezu vollständig der Temperatur der Umgebung entspricht. Das wiederum bedeutet, dass sie umso weniger aktiv werden, je kälter das Wasser wird.

Dezember an der Elbe

Dezember an der Elbe

Wenn man bedenkt, dass ein Hecht im Sommer für die Verdauung seiner Beute maximal 2 Tage benötigt, erscheint die dafür im Winter notwendige Zeit von über einer Woche als sehr lang. Da die Raubfische im Winter ihren Energieverbrauch auf Sparflamme gefahren haben, versuchen sie mit so wenig Aufwand wie möglich ihren Hunger zu stillen. Für Angler bedeutet es, dass insbesondere größere Gummi-Köder mit dezenter Aktion jetzt die besten Fangchancen haben.

Große Köder* mit wenig Aktion imitieren natürliche Beutetiere, die sich im kalten Wasser langsam fortbewegen und dadurch dem kapitalen Räuber einen vertrauten Vorgang mit unkomplizierter Nahrungsaufnahme suggerieren.

Wo halten sich Fische im Winter auf?

72-er, gefangen mit Yasei DropShot

72-er Hecht, gefangen im Winter

Auch im Sommer teilen sich die Fische sehr ungleichmäßig in einem Gewässer auf. Im Winter ist die ungleichmäßige Verteilung noch viel stärker ausgeprägt. Die Friedfische sammeln sich in Fischschwärmen und verbleiben die kalte Jahreszeit hochkonzentriert an einigen sehr wenigen Stellen. Da die Räuber immer ihren Beutetieren folgen, sind sie entsprechend unweit der Friedfisch-Schwärmen vorzufinden.

Im Allgemeinen sind im Winter in einem Fluss die Häfen, Warmwassereinläufe, Altarme und richtig tiefe Buhnen mit ruhigem Wasser die besten Hot-Spots. In Seen konzentrieren sich die Fische zu dieser Jahreszeit bevorzugt an den tiefsten Stellen. Der Raubfischangler z.B. muss beim Angeln im Winter nicht nur zu der richtigen Zeit dabei sein, wenn ein Räuber gerade einen seiner sehr seltenen Beutezüge macht, sondern auch am richtigen Ort, der häufig schwer zu finden ist.

Die sogenannte Wasseranomalie

Tiefe Buhnen im Winter

Tiefe Buhnen im Winter

Das Wasser hat eine bemerkenswerte thermische Eigenschaft mit zunehmender Tiefe einige Grad an Wärme zu gewinnen, wobei es allerdings auf maximal 4 Grad beschränkt ist. So ist in der tiefsten Stelle in einem Gewässer, insofern es sich nicht um strömendes Wasser und um mehr als 2 Meter Tiefe handelt, immer 2 bis 4 Grad wärmer als an der Oberfläche.

Obwohl Fische Kaltbluter sind, merken sie selbst minimale Temperatur-Schwankungen ganz genau und halten sich bevorzugt in wärmeren Bereichen auf, nicht zuletzt weil diese Stellen auch von der Strömung befreit sind. Hier können sie sich entspannt aufhalten, ohne ihre Energiereserven im Kampf gegen die Strömung und die Kälte zu verbrauchen. Gibt es an diesen Stellen zusätzlich markante Bodenstrukturen, wie z.B. Unterwasserberge oder Gumpen, sind es die absoluten Hotspots beim Angeln im Winter.

Friedfischangeln im Winter

Ob beim Raubfisch- oder Friedfischangeln – die besten Köder beim Fischen im Winter sind Naturköder. Maden und Würmer, die an einer Posen- oder Futterkorb-Montage nah am Grund angeboten werden, sind jetzt das Mittel zum Zweck beim Nachstellen von Brassen, Karpfen und anderen friedlichen Flossenträgern.

Futterkorb-Montage für Winter

Futterkorb-Montage für Winter

Grundsätzlich eignen sich zum Winterangeln dieselben Grundmontagen, die man auch im Sommer einsetzt. Einzig sollten die einzelnen Teile einer Montage etwas feiner ausfallen. Da die Fische im Winter bei Weitem nicht so agil wie im Sommer sind, beißen sie entsprechend ein Tick langsamer und nicht so entschlossen, was man mit einer feineren Ausrüstung besser bemerken kann.

Raubfischangeln im Winter

Auch Raubfischangler sollten in der kalten Jahreszeit am besten zu einem Naturköder greifen, den sie möglichst tief und unmittelbar vor dem Grund schwebend anbieten. Sehr zu empfehlen wäre hierbei eine Posenmontage mit totem Köderfisch. Diese platziert man mitten an der tiefsten Stelle ca. 10 bis 50 cm vor dem Grund. Anschließend ist allerdings viel Geduld angesagt, da die Fische ihre Mahlzeiten im Winter selten zu sich nehmen. Hat man allerdings Glück und es kommt zu einem Biss ist jetzt mit einem kapitalen Esox zu rechnen!

Posenmontage mit Köderfisch für Winter

Posenmontage mit Köderfisch für Winter

Selbst die eingefleischten Spinnfischer müssen im Winter nicht auf ihr Hobby verzichten. Die Köderpräsentation beim Spinnfischen im Winter unterscheidet sich allerdings grundsätzlich von derselben im Sommer. Da die Fische jetzt wegen der kalten Wassertemperatur sehr träge sind, müssen die Köder groß sein und sehr langsam geführt werden. So langsam, dass es einen Räuber nur das Minimum an Energie kosten würde, wenn er sich die Beute schnappt.

Möchten man also auf das Spinnfischen auch im Winter nicht verzichten, sollte man beim Hechtangeln schwere und breite Blinker einsetzen. Beim Zanderangeln in der kalten Jahreszeit greif man hingegen am besten zu schlanken Gummifischen mit spitz auslaufenden Schwänzen – den sogenannten NoAction-Shads.

Richtige Ausrüstung ist unentbehrlich!

Fische zu fangen ist im Winter genauso möglich wie im Sommer, wenn auch nicht in derselben Menge. Damit ein Angelausflug in der kalten Jahreszeit nicht zu einem stressigen durchgefrorenen Erlebnis wird, ist die richtige Ausrüstung unentbehrlich. Dabei hängt der Wärmegrad der Bekleidung* im unmittelbaren Verhältnis nicht nur von der Lufttemperatur sondern auch von der Windstärke ab. Dies muss sich jeder Winter-Angler tief verinnerlichen.

Verschneite Wiese an der Elbe

Verschneite Wiese an der Elbe

Nur wer warm genug angezogen ist, kann die großartige winterliche Naturkulisse auch richtig bewundern. Im Winter hat die Natur einen ganz besonderen Scharm: Aufgrund der kalten Temperaturen nimmt man eindeutig weniger von der Tier- und Pflanzenwelt wahr, dafür aber um so mehr von dem Raum und der Stille. Fall Sie das Eisangeln im Winter ausprobieren wollen, hier haben wir sieben wichtigsten Eisangeln-Artikel im Überblick.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 10



Beitrag kommentieren