Raubfischrollen: Kauftipps, Test & Vergleich

Raubfischrollen gibt es auf dem Markt in Hülle und Fülle. Wenn Sie auch gerne dem Hecht & Co. in unseren Flüssen und Seen nachstellen wollen, dann ist die passende Rolle unumgänglich.

Worauf sollte man beim Kauf einer Raubfischrolle achten?

Stationärrolle

Stationärrolle

Neben der passende Rute braucht man beim Raubfischangeln auch eine passende Rolle. Die wichtigsten Qualitätsmerkmale einer guten Raubfischrolle sind neben der fein einstellbaren Bremse und gleichmäßigen Schnurverlegung auch das leichte und zugleich widerstandsfähige Material, aus dem sie gefertigt sein muss. Nur eine hochwertige leichte Rolle wird beim Raubfischangeln die Ermüdung vorbeugen und eine variantenreiche Köderpräsentation über viele Stunden hinweg ermöglichen.

Nicht zuletzt soll auch das Getriebe einer Raubfischrolle absolut zuverlässig arbeiten und sehr robust konstruiert sein. Denn verglichen mit den Anforderungen an einer Rolle für das Friedfisch-Angeln, sind die Raubfischrollen schlicht die Marathonläufer unter den Angelrollen. Keine Angel-Disziplin strapaziert das Gerät so intensiv und kontinuierlich wie das Raubfischangeln mit Spinnrute. So sind mehrere hundert Würfe während eines einzigen Angeltrips keine Seltenheit.

Stationär- oder Multirolle?

Generell werden zwei Typen von Raubfischrollen unterschieden: Die in Deutschland weit verbreitete Stationärrolle zeichnet sich durch eine einfache Handhabung und weite Würfe aus. Die andere Bauart ist die Multirolle, welche aus den USA stammt. Dieser Rollen-Typ ermöglicht sehr genau platzierte Würfe und bietet darüber hinaus einen besseren Köderkontakt beim Einholen. Allerdings ist der Umgang mit Multirolle nicht intuitiv und muss erst mal relativ aufwendig erlernt werden. Folgend haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile der beiden Rollenarten zusammengetragen. Wenn Sie mehr über die Unterschiede zwischen Stationär- und Multirollen erfahren wollen, klicken Sie hier.

KRITERIUM STATIONÄRROLLE MULTIROLLE
Komfort im Umgang + + + + +
Bremssystem + + + + + +
Wurfweite + + + + +
Wurfpräzision + + + + +
Wurfgewicht + + + + +
Wurfleistung bei Gegenwind + + + +
Köderkontakt beim Einholen ++ + + +
Gebrauch beim Vertikal-Angeln + + + +
Robustheit + + + + +
Wartung + + + + +

Sechs Raubfischrollen im Vergleich

Hochwertig verarbeitete robuste Angelrollen bieten dem passionierten Raubfischangler hohe Belastungsfrequenz sowohl beim widerstandslosen Einkurbeln der Köder wie auch während der aggressiven Fluchten der eingestiegenen Räuber, die mit ihren wilden Kopfschlägen sehr viel vom Material abverlangen. Im Folgenden haben wir Raubfischrollen ausgesucht, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten sowie positive Experten- und Kundenwertungen aufweisen. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle sind in folgender Tabelle zusammen gefasst, sodass Sie sich schnell das passende Gerät aussuchen können.

Raubfisch-Rollen Shimano Exage 2500 FDPreis-Leistung Tipp DAM Quick Camaro 630 FD Penn Spinfisher 950 Ssm Spro RedArc Tuff Body SPRO Cimca Baitcast LH 6000 Shimano Corvalus 401 LH
Rollentyp Stationärrolle Stationärrolle Stationärrolle Stationärrolle Multirolle Multirolle
Gewicht 250 g 289 g 975 g 275 g 213 g 335 g
Übersetzung 5.0:1 5.1:1 4.2:1 5.2:1 6.2:1 5.2:1
Schnureinzug 73 cm 75 cm 95 cm 77 cm 140m/0,35mm 270m/0,35mm
Kugel-/Walzlager 4+1 6 5+1 5+1 5+1 3
Bremssystem Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Sternbremse Sternbremse
Schnurfassung 0,20 – 240 mm/m 0.25 – 220 mm/m 0.48 – 411 mm/m 0.28 – 100 mm/m 0,35mm/140m 0,35mm/270m
Optimal geeignet für Zander, Barsch Zander, Hecht, Forelle Wels, Meeresfische Zander, Forelle, Barsch Zander, Forelle, Barsch Zander, Hecht
Kundenwertung

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Material und Verarbeitung

Bereits das Material, aus dem die einzelnen Teile einer Raubfischrolle verarbeitet sind, sagt viel aus. Ein Schnurlaufröllchen kann hierbei als Qualität-Indikator dienen: Weil auf das Röllchen starke Kräfte einwirken und es darüber hinaus hohen Belastungen im Drill oder bei Hängern ausgesetzt ist, sollte es aus stabilem Edelstahl oder aus Aluminiumoxid bestehen.

Wenn Sie sich eine Raubfischrolle zulegen wollen, macht es Sinn diese vor dem Kauf mal in die Hand zu nehmen und zu kurbeln. Liegt sie gut und stabil in der Handfläche und erzeugt beim Kurbeln ein leises gleichmäßiges Geräusch, wie man es vor einem überdimensionierten Schweizer Urwerk erwarten würde? Dann ist es ein gutes Modell. Wer damit spinnfischen möchte, wird sehr häufig einkurbeln und auswerfen, was die Rolle auf jeden Fall wesentlich mehr belastet als es beim Friedfischangeln der Fall wäre. Aus diesem Grund ist es für Raubfischangler Pflicht, sich gleich von Anfang an für ein qualitatives Produkt zu entscheiden – auch, wenn dieses etwas mehr kostet.

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten: Was ist besser Multi- oder StationärrolleRichtige Bremseinstellung bei StationärrollenRatgeber zum Kauf von Zanderruten.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1