Schlaufenmontage

Die wirksamste Methode das Feederangeln verhedderungsfrei auszuüben, ist nur durch den Einsatz der sogenannten Schlaufenmontage zu erzielen.

Die beste Montage gegen die Verwicklungen

Ein häufig vorkommendes Probleme beim Feederangeln ist das Verwickeln der Schnur beim Auswerfen. Manche Angler versuchen dem entgegen zu wirken, indem sie zum Beispiel ein Anti-Tangle-Boom vor der Feeder-Montage schalten. Dies schließt die Verwicklungen allerdings nicht aus.

Um das Feederangeln verhedderungsfrei auszuüben, wurde spezielle Schlaufenmontage entwickelt. Das Prinzip dieser Montage ist einfach und effektiv zugleich: Ein Futterkorb wird am Ende der Schnur in einer großen Schlaufe eingefädelt. Dabei soll die Schlaufe zusammen mit dem Seitenarm gebunden werden. Wichtig ist, dass der Seitenarm nicht in der Mitte der Schlaufe abzweigt sonder seitlich (assimetrisch).

Schlaufenmontage

Schlaufenmontage

Der assimetrisch gebundene Seitenarm hat einen entscheidenden Vorteil. Denn durch seine seitliche Position und die Steifheit (die durch Verzwirbelung erreicht wird) gibt es beim Auswurf so gut wie nie Schnurverwicklungen. Weiterhin wird der Biss bei dieser Art der Vorfach-Anbindung immer über den Futterkorb umgelenkt, was sich wiederum am Ufer an der Zitterspitze schneller bemerkbar macht. In der Abbildung oben sehen Sie, wie eine typische Schlaufenmontage aufgebaut ist und welche Ausmaße sie hat.

Vorteile der Schlaufen-Montage

Gegenüber dem gewöhnlichen Feederangeln hat die Schlaufen-Montage folgende Vorteile:

  1. verwicklungsfreies Angeln
  2. kein Widerstand beim Anbiss für den Fisch
  3. keine Kleinteile wie Perlen, Wirbel oder Schläuche notwendig
  4. einfach und schnell zu binden

Im folgenden Video wird das Binden einer Schlaufenmontage sehr gut veranschaulicht:

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3



Beitrag kommentieren