Schonzeiten und -Mindestmaße in Brandenburg 2017

Auf dieser Seite finden Sie Mindestmaße und Schonzeiten für geschützte Fischarten in Brandenburg.

Schonzeiten und Mindestmaße sind in Brandenburg für auserwählte Fischarten gesetzlich vorgeschrieben und müssen von allen Anglern zwecks Sicherung der Artbestände streng eingehalten werden. Nur durch diese Maßnahmen kann sichergestellt werden, dass die gefährdeten Fischarten sich mindestens einmal im Leben fortpflanzen können.

Die nachfolgenden Daten wurden von uns gründlich recherchiert und nach bestem Wissen zusammengetragen. Wir übernehmen dennoch keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Daten. Um ganz sicher zu gehen, empfehlen wir eine Auskunft unmittelbar bei den zuständigen Angelverbänden der Bundesländer einzuholen.

Fischschonzeiten und -Mindestmaße in Brandenburg

Fischart Schonzeit Mindestmaß
Aal 50 cm
Aland 30 cm
Äsche 01.12. – 31.05. 30 cm
Bachforelle 16.10. – 15.04. 30 cm
Bachsaibling (in stehenden Gewässern) 25 cm
Bachsaibling (in fließenden Gewässern) 16.10. – 15.04. 25 cm
Barbe 01.05. – 31.07. 40 cm
Döbel 30 cm
Flussstint 01.02. – 30.04.
Große Maräne (als Satzfisch eingebracht) 01.10. – 31.12. 30 cm
Hasel 15 cm
Hecht 01.02. – 31.03. 45 cm
Karpfen 35 cm
Kleine Maräne 15 cm
Meerforelle (als Satzfisch eingebracht) 16.10. – 15.04. 60 cm
Quappe 30 cm
Rapfen 01.04. – 30.06. 40 cm
Regenbogenforelle (in stehenden Gewässern) 25 cm
Regenbogenforelle 16.10. – 15.04. 25 cm
Schleie 25 cm
Seeforelle ganzjährig 60 cm
Seeforelle (als Satzfisch eingebracht) 16.10. – 15.04. 60 cm
Wels seit 1.10.2010 entfallen seit 1.10.2010 entfallen
Zander 01.04. – 31.05. 45 cm
Zope 01.03. – 31.05. 20 cm

Ganzjährig geschützte Fischarten in Brandenburg sind: Bachneunauge, Binnenstint, Bitterling, Elritze, Finte, Flussneunauge, Goldsteinbeißer, Große Maräne in Fließgewässern, Gründling, kleiner Stichling, Lachs, Maifisch, Meerforelle, Meerneunauge, Moderlieschen, Nase, Nordseeschnäpel, Ostgroppe, Schlammpeitzger, Schmerle, Schneider, Steinbeißer, Stör, Weißflossengründling, Westgroppe, Zährte und Ziege.

Hinweis: Sollten sich zwischenzeitlich Änderungen der Schonzeiten und Mindestmaße in Brandenburg ergeben haben, so bitten wir um Ihre Mithilfe, indem Sie uns per Email (info@simfisch.de) oder über das Formular unten auf dieser Seite eine Benachrichtigung schicken.

Wie oft angelt man in Deutschland?

Geschätzte 1,7 Mio. Fischereischein-Inhaber gibt es in Deutschland. Hinzu kommen zahlreiche Urlaubsangler, die in einigen Bundesländern auch ohne Angelschein ihre Rute auswerfen dürfen. Die Anglergemeinschaft hierzulande ist also sehr lebendig und vielfältig. Aber wie aktiv sind deutsche Angler und wie oft gehen sie im Schnitt fischen? Erfahren Sie es aus unserer Umfrage!

Wie oft gehen Sie angeln?
    Bewertung: 4,83; Bewertungen: 6



    Beitrag kommentieren