Schwimmanzüge fürs Angeln: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Schwimmanzüge gehören in der nördlichen Hemisphäre zu Pflichtausstattung eines jeden Meeresanglers. Worauf Sie beim Kauf eines Schwimmanzugs achten müssen, erklären wir in diesem Artikel.

Schwimmanzüge retten Leben

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Gerade beim Meeresangeln sind Schwimmanzüge (auch Floatinganzüge genannt) ein absolutes Muss, denn beim Fischen in den nördlichen Gefilden kann es schneller zu einem Unfall kommen als man denkt! Wenn zum Beispiel das Wetter plötzlich umschwingt, entstehen manchmal wie aus dem Nichts sehr hohe Wellen. So passieren in Norwegen durch das unberechenbare Meereswasser jedes Jahr tödliche Unfälle.

Damit Sie sich Ihrem Hobby auch beim Meeresangeln sorgenfrei widmen können, brauchen Sie einen vernünftiger Schwimmanzug. Neben den Wärme-Eigenschaften verfügt er über Floating-Elemente (Auftriebselemente) und ist meist in Warnfarben gehalten. Fällt man beim Fischen auf See über Bord, blasen sich die im Anzug enthaltenen Floating-Elemente auf und helfen Ihnen dabei Ihren Körper über Wasser zu halten.

Nicht nur für Norwegen ein sinnvoller Schutz

Schwimmanzüge sind nicht nur in Norwegen sondern auch beim Fischen in Nord- und Ostsee ein notwendiges Utensil. Neben der Unfallschutz-Funktion wärmen sie den Körper und bieten zugleich eine flexible Bewegungsfreiheit. Weiterhin sollte ein Schwimmanzug auf jeden Fall mit Reflektorstreifen versehen sein und auffällige Farben aufweisen. Geht man im Notfall über Board, erleichtert es die Bergung selbst bei schlechten Sichtverhältnissen oder sogar in der Nacht.

Die meisten guten Schwimmanzüge bieten eine Kombination aus Polyamid-Oberfläche und Neopren-Fütterung mit Baumwolle. Dabei werden solche Eigenschaften wie Wärme und Schwimmfähigkeit insbesondere durch das Neoprenmaterial vorgegeben. Weiterhin soll jeder Hersteller die Auftriebskraft für sein Produkt vorgeben, die in Newton gemessen wird. Der Floating-Anzug stellt aber keinen Ersatz für eine Rettungsweste dar! Er soll hauptsächlich den Körper vor Auskühlung schützen.

So entscheiden Sie sich für den Richtigen

Auf der Suche nach dem perfekten Floatinganzug sollten Sie zunächst reflektieren, wie wichtig Ihnen eigene Sicherheit und die Ihrer Familie oder Freunde ist. Daher haben wir im Folgenden Schwimmanzüge ausgesucht, die über eine spezielle Norm verfügen, welche ausschließlich geprüften Modellen zugeteilt wird. Nur bei hochwertigen Modellen sind die Chancen im Fall der Fälle zu überleben entsprechend hoch.

Schwimmanzug Team Norway II Floatinganzug Fladen Rettungsanzug
Preis-Leistung Tipp
Abu Schwimmanzug Sundridge Crossflow Extreme Team Daiwa Schwimmanzug Westin W4 Flotation Suit
Zertifizierung EN 12402-5 EN 393 EN 12402-5 EN 393 EN 393 EN 12402-6
Auftrieb 50 Newton 50 Newton 50 Newton 50 Newton 50 Newton k.A.
Rettungsweste notwendig Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Wasserschutz 100% wasserdicht 100% wasserdicht 100% wasserdicht 100% wasserdicht (5.000 mm) 100% wasserdicht (10.000 mm) 100% wasserdicht
Teile einteilig einteilig 2-teilig 2-teilig 2-teilig 2-teilig
Ausstattung
  • 3M-Reflexstreifen
  • Reißverschlüsse an der Seitennaht
  • Innen- und Außentaschen
  • Reflexband
  • Bauchgurt verstellbar
  • Signalpfeife
  • Innen- und Außentaschen
  • Reflexstreifen
  • Bauchgurt verstellbar
  • Innen- und Außentaschen
  • Reflexstreifen
  • Signalpfeife
  • Innen- und Außentaschen
  • Reflexstreifen
  • Bauchgurt verstellbar
  • Innen- und Außentaschen
  • Reflexstreifen
  • Signalpfeife
  • Innen- und Außentaschen (insgesamt 9 Taschen)
Gewicht ca. 3,2 kg ca. 1,5 kg ca. 4 kg k.A. ca. 3 kg k.A.
Kundenwertung

Zertifizierung

Beim Kauf und Gebrauch eines Schwimmanzuges sollten Sie in erster Linie auf seiner Zertifizierung achten. Denn gewöhnlich bieten die Floatinganzüge nur die Schwimmhilfe an, sodass auf den zusätzlichen Gebrauch einer Schwimmweste nicht verzichtet werden kann. In folgender Tabelle können Sie die Bedeutung der jeweiligen ISO Norm Werte einsehen, sodass Sie ganz genau wissen, ob der Einsatz einer Schwimmweste bei Ihrem Anzug vorausgesetzt wird.

Bezeichnung Auftrieb DIN EN ISO Norm Funktion
Schwimmanzüge 50 Newton 12402-5
(früher 393)
Mindestauftrieb von 50 Newton, nicht ohnmachtssicher, nicht geeignet für Kinder unter 30 kg, z. B. für das Jollensegeln, bei dem eine Rettungsweste zu sperrig wäre, oder beim Wildwasserpaddeln auch mit einem Brustgurt.
Rettungsweste 100 Newton 12402-4
(früher 395)
Mindestauftrieb von 100 Newton, eingeschränkt ohnmachtssicher je nach Kleidung, Einsatzgebiet: Geschützte Gewässer, Binnenrevier.
Rettungsweste 150 Newton 12402-3
(früher 396)
Mindestauftrieb von 150 Newton, ohnmachtssicher, zumeist vollautomatische Rettungswesten (Sportschifffahrt). Im gewerblichen Bereich gibt es zum Teil noch Feststoffwesten. Einsatzgebiet: Hochsee mit wetterfestem Ölzeug.
Rettungsweste 275 Newton 12402-2
(früher 399)
Mindestauftrieb von 275 Newton, ohnmachtssicher in den meisten Fällen auch mit schwerer, wetterfester Kleidung, Einsatzgebiet: Hochsee und extreme Bedingungen, schwere Schutzbekleidung.

Quellenhinweis: Tabellarische Informationen zur Schwimmhilfen-Zertifizierung wurden der „deutschen Wikipedia“ entnommen und stehen unter der „Creative Commons Attribution/Share Alike“.

Bewertung: 4,75; Bewertungen: 4