Jiggen

Das Jiggen ist eine Angelmethode, die speziell fürs Fischen mit Gummiködern entwickelt wurde. Im Gegensatz zum Angeln mit Wobblern oder Blinkern, indem ein Köder meist im Oberflächen- oder Mittelwasser geführt wird, präsentiert man den Köder beim Jiggen auf dem Grund des Gewässers. Da sich die Zander meist nahe am Grund aufhalten, hat man beim Jiggen, indem ein mit Bleikopf bestückter Gummifisch den Boden regelrecht abklopft, die besten Fangaussichten auf diese Räuber.

Mit ihrer Einführung in den 90-er, hat die Jig-Technik das gezielte Beangeln von Zandern überhaupt erst ermöglicht. Bis dahin wurden diese Räuber mehr oder weniger zufällig gefangen. Das Jiggen verlangt vom Angler sowohl ein gutes Taktgefühl als auch viel Improvisationstalent. Auf dieser Seite präsentieren wir zahlreiche Beiträge, die verschiedene Aspekte dieser Technik beleuchten.