Texas Rig selber bauen

Texas Rig kan mann einfach und schnell selbst binden. Auch die Köderpräsentation ist dabei relativ einfach, vorausgesetzt man weiß, worauf es ankommt.

Vorteile der Texas-Rig-Montage

Es sind nur vier Komponente notwendig, um eine Texas-Rig-Angelmontage zu binden: ein 0,7 – 1 m langes Fluorocarbon-Vorfach, ein Bullet-Blei, eine Lockperle und der Offset-Haken. Die Methode verlangt also nach keiner aufwendigen Lösung und kann von jedem Angler im Alleingang schnell zusammengebaut werden.

Der andere wichtige Vorteil dieser Methode ist der Offset-Haken, der das Angeln in stark verkrauten Stellen erlaubt. Eigentlich wurde diese Technik genau dafür entwickelt, um in hindernisreichen Bereichen erfolgreich angeln zu können. Weiterhin ist es das berühmte „Klack-Geräusch“, das beim Zupfen des Texas-Rigs erzeugt wird und die Raubfische magisch anzieht.

Schritt 1: Benötigte Materialien

1 x 0,7 m Fluorocarbon (0,35 mm)
1 x Offset-Haken
1 x Bullet-Blei
1 x Lock-Perle

Benötigte Materialien

Benötigte Materialien

Bitte beachten Sie, dass auf den Fotos eine extra dicke Vorfachschnur abgebildet wird, die nicht dem „richtigen“ Durchmesser entspricht. Dadurch soll der Herstellungsprozess besser veranschaulicht werden.

Schritt 2: Texas Rig binden

Zuerst wird das Fluorocarbon-Vorfach an die geflochtene Hauptschnur gebunden. Das lässt sich am besten mithilfe des Albright-Knotens bewerkstelligen. Anschließend wird das Bullet-Blei, gefolgt von Lockperle auf das Vorfach gefädelt. Zum Schluss wird der Offset-Haken gebunden.

Texas Rig binden

Texas Rig binden

Tipp: beim Binden des Hakens an das Vorfach eignet sich am besten der sogenannte Palomar-Knoten, der einfach und schnell zu binden ist und der die Festigkeit von über 93% aufweist.

Falls Sie Texas-Rig-Montage nicht selbst machen sondern kaufen wollen, hier finden Sie eine Texas-Rig-Auswahl*.

Wie funktioniert Texas Rig Montage?

Folgend werden einzelne Schritte beschrieben, die beim Angeln mit dem Texas-Rig in dieser Reihenfolge ablaufen:

1. Nach dem ersten Auswurf wird der Köder samt Bulletblei und Lockperle zuerst auf den Gewässergrund abgelassen. Dabei trifft das Blei als erstes auf den Boden und rutscht beim Absinken etwas in das Vorfach hinauf – also weg vom Haken.

2. Anschließend zupfen wir den Köder an, so wie man es vom Jiggen oder Faulenzen kennt. Dabei schlagen die Perlen und das Bullet-Blei bei jedem Zupf am Haken zusammen und erzeugen ein charakteristisches „Klack-Geräusch“, das die Räuber so lieben.

3. Neben dem Zupfen kann man das Texas-Rig schleifen, jiggen und faulenzen. Generell ist eine abwechslungsreiche Präsentation mit Pausen dazwischen immer erfolgsversprechender als monotone. Das Schleifen oder Jiggen haben auch den Vorteil, dass Sediment-Schichten stark aufgewirbelt werden, was die Räuber zusätzlich anzieht.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 5



Beitrag kommentieren