Tintenfische angeln

Nichts schmeckt besser als eine selbst gefangener Tintenfisch. Wie Sie einen Kalmar in Ihrem Urlaub selbst fangen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Tintenfische im Mittelmeer

Tintenfisch

Tintenfisch. Bildlizenz: Betty Wills, Squid colors 2, CC BY-SA 4.0

Am Mittelmeer sind Tintentenfisch nicht von der Speisekarte wegzudenken. Ob Spanien, Italien oder Griechenland: Kalmare und Kraken sind fester Bestandteil der Landesküche. Sowohl in frittierter Form als auch als Vorspeisen-Salat sind sie ein echter Genuss. Insofern verwundert es nicht, dass gerade bei Urlaubern im Mittelmeerraum das Angeln von Tintenfischen besonders beliebt ist. Allerdings bedarf es hierzu einer speziellen Ausrüstung.

Was braucht man zum Angeln auf Tintenfische?

Klassische Angelhaken sind für Tintenfische nicht geeignet. Statt dessen kommen als Köder widerhakenlose Hakenkränze zum Einsatz, die auch Octopuss Jigs* genannt werden. Da diese Hakenkränze messerscharf sind, ist ein vorsichtiger Umgang sehr geboten. Erhältlich sind sie in so gut wie jedem Geschäft für Angler Bedarf in der Nähe des Meeres und natürlich auch online. Beim Angeln verfangen sich die Arme des Kalmares in den Hakenkränzen, wenn dieser nach seiner vermeintlichen Beute schnappt.

Diese spezielle Methode wird angewandt, weil das Maul von Tintenfischen nicht nur sehr klein, sondern auch knochenhart ist. Neben den Hakenrkränzen sind beim Angeln auf Kalmare geflochtene Schnüre notwendig. Hier ist eine Stärke zwischen 0,1 und 0,15 Millimetern vollkommen ausreichend. Die Spinnrollen sollten weiterhin möglichst eine niedrige Übersetzung haben. Für das Fischen vom Ufer aus eignen sich straffe Spinnruten mit einer Länge zwischen etwa zweieinhalb und drei Metern.

Hotspots fürs Angeln auf Tintenfische

Mittelmeer

Mittelmeer

Neben der richtigen Ausrüstung kommt es beim Angeln auf Tintenfische auch auf den richtigen Standort an. Grundsätzlich stehen dabei zwei Varianten zur Auswahl: Kalmare lassen sich sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus fangen. Der planerische und finanzielle Aufwand ist naturgemäß längs der Ufer geringer und bietet im Zweifel kaum weniger Chancen auf einen guten Fang.

Einen klaren Hinweis auf einen potenziellen Fangerfolg geben Tintenflecken auf dem Boden des Meeres. Als ideal erweist sich eine Tiefe zwischen einem und fünf Metern. Nicht selten fangen einheimische Angler die Tintenfische auch mit der Hand. Dabei saugen sich die Kalamare am Arm fest. Sobald sie allerdings aus dem Wasser gehoben werden, gleiten sie wieder ab. Mit etwas Geschick kann ein Wurf aus dem Wasser heraus bis an den Strand gelingen. Deutlich einfacher ist jedoch das Angeln mit der Spinnrute.

Faktor Licht

Für den Erfolg beim Tintentenfisch-Angeln ist nicht nur der passende Platz wichtig sondern auch das Licht. Dies hat folgenden Hintergrund: Die kleinen Beutefische der Kalmare werden häufig durch phototaktisches Plankton angezogen, welches seinerseits das Licht der Häfen und Molen bevorzugt. Das Licht zieht daher das Plankton, dass Plankton die kleinen Fische und die wiederum die Tintenfische an.

Bewertung: 4,50; Bewertungen: 2