Twister-Tuning

Wie Sie innerhalb von einer Minute die Fangchancen eines ganz normalen Gummi-Twisters erhöhen können, lesen Sie in diesem Artikel.

Twister haben ein sehr markantes Spiel, das die Raubfische regelrecht fasziniert. Jeder Angler hat etliche Exemplare in seiner Box und das auch im Winter. Man kann einen Twister aber auch zusätzlich optimieren, indem z.B. Löcher in seinem Schwanz ausgetanzt werden. Dadurch entstehen beim Zug extra Wasserverwirbelungen, die Raubfische zusätzlich reizen können.

Schritt 1: Was wird benötigt?

Weniger Werkzeug als beim Tunen von Twistern wird bei keiner anderen Tuning-Aktion benötigt: ein ganz gewöhnlicher Kugelschreiber und ein Twister genügen.

Twister tunen

Twister tunen

Schritt 2: Löcher im Schwanz des Twisters ausstanzen

Den Kuli auseinander schrauben und mit der einen Seite das Loch im Gummi ausstanzen. Dabei legt man unter den Twister am besten eine Tischdecke oder Ähnliches.

Löcher stanzen

Löcher stanzen

Schritt 3: Twister-Tuning vollbracht!

Es können beliebig viele Löcher im Twister-Schwanz ausgestanzt werden. Dennoch sollte man damit nicht übertreiben, sonst wird das Spiel des Twisters unstabil.

Twister tunen

Twister tunen

Wenn Sie Twister kaufen möchten, bei Amazon finden Sie eine breite Auswahl*.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4



1 Kommentar zu “Twister-Tuning”

  1. Lui Summer sagt:

    Das werde ich auf jeden Fall einmal ausprobiern müssen. Danke für den Tipp!


Beitrag kommentieren