Wasserdichte Wanderschuhe: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Wer unbesorgt den langen Wandertouren frönen möchte, der kommt um den Kauf wasserdichter Wanderschuhe nicht herum. Damit diese den Wanderspass aber nicht zur Tortur oder sogar Gefahr werden lassen, sollte vor dem Kauf auf einige wichtige Qualitätskriterien geachtet werden.

Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität

Elbufer beim niedrigen Wasserstand

Elbufer beim niedrigen Wasserstand

Von grundlegender Bedeutung beim Kauf von Wanderschuhen ist ihre Wasserdichtigkeit, denn nicht selten sind nasse Füße der Grund für das Wundreiben oder sogar für eine schlimme Erkältung. Erkennen lässt sich der Feuchtigkeitsschutz des Schuhs sowohl an den Herstellerangaben zur Wasserdichtigkeit als auch am verwendeten Material, das in der Regel aus Synthetik wie Polyamid, PVC oder Polyester besteht. Bei diesen Materialien ist der Wasserschutzfaktor sehr unterschiedlich ausgeprägt und lässt sich z.B. durch eine zusätzliche Imprägnierung erhöhen.

Besonderheit des Gore-Tex Materials

Zu 100 % wasserfest sind Schuhe aus Gore-Tex Material. Sie haben eine mikroporöse Membran, die wasserdicht und gleichzeitig dampfdurchlässig ist. Man spricht dabei von Atmungsaktivität der Schuhe. Da Poren der Gore-Tex-Membran kleiner als Wassertropfen aber größer als Wasserdampf sind, kann die Nässe von außen nicht hinein gelangen dafür der Schweiß aber von innen nach außen transportiert werden. So bleiben die Füße trocken und warm. In der Regel liegt die Temperatur in diesen Schuhen zwischen 28 – 32 Grad. Die Eigenschaften des Gore-Tex-Materials bleiben über die gesamte Nutzungsdauer der Schuhe erhalten und machen sie damit langlebig.

Robust, strapazierfähig und rutschfest müssen sie sein

Wanderschuhe sollen viel aushalten können, denn nicht selten müssen sie den Wanderer stundenlang über grobes Gelände mit Geröll und spitzen Steinen tragen. Neben dem Außenmaterial muss vor allem die Sohle sehr robust sein und dicker sowie steifer als das bei normalen Schuhwerk der Fall ist. Je anspruchsvoller die Wandertour, desto strapazierfähiger sollte deshalb die Schuh-Lauffläche sein. Weiterhin zeichnet sich ein guter Wanderschuh durch seine erstklassige Rutschfestigkeit aus. Deshalb bestehen seine Sohlen aus speziellen Gummimischungen und Profilen, die sich ähnlich den Autoreifen darin unterscheiden, ob der Schuh im Sommer oder Winter getragen wird. Sucht man nach Wanderschuhen für richtig lange Strecken, sollte die Schafthöhe eines Schuhs bis über den Knöchel reichen und über eine gute Schnürfähigkeit verfügen, um das Umknicken auf unebenem Untergrund zu vorbeugen.

Sechs wasserdichte Wanderschuhe-Schuhe im Vergleich

In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Wanderschuhen, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Wanderschuhe Jack Wolfskin Venture Fly Terrex Swift RPreis-Leistung Tipp Salomon X Ultra LTR Columbia Ventrailia Outdry Salewa MTN GTX Lowa Renegade II GTX
Obermaterial Synthetik Synthetik (mit Goretex) Leder Kunstleder Synthetik (mit Goretex) Nubuckleder
Innenmaterial Synthetik Synthetik Textil Synthetik Synthetik Textil
Absatzhöhe ca. 2 cm ca. 1,5 cm 2 cm ca. 2 cm ca. 1,5 cm ca. 1,5 cm
Wasserschutz + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Features Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Synthetik
Kundenwertung

Faktor Gewicht

Das Gewicht von Wanderschuhen richtet sich nach den Ansprüchen, die an sie gestellt werden. Diese sind in Kategorien von A bis D eingeteilt. Für einfache Tagestouren, die überwiegend auf ebenen Wegen und bei schönem Wetter im Sommer stattfinden, sind leichte Wanderschuhe der Kategorie A ausreichend. Anspruchsvollere Routen durchs Gebirge oder ein längerer Fußmarsch bei schlechten Witterungsbedingungen erfordert dagegen einen Wanderstiefel der Kategorie B oder C.

Faktor Tragekomfort

Ungeachtet dessen, für welche Art Wanderung die Schuhe genutzt werden sollen, ist auch ihr Tragekomfort ein wichtiges Kaufkriterium. Dieser zeichnet sich u. a. durch eine gute Dämpfung aus, denn durch das Abfedern beim Laufen ermüden die Füße weniger schnell, was inbesondere bei längeren Touren von Vorteil ist. Wichtigster Punkt für optimalen Tragekomfort ist auch die richtige Passform, das heißt, die Schuhe müssen bequem sein und dürfen nirgends drücken. Trotzdem sollen sie fest genug sitzen, um dem Fuß den nötigen Halt zu geben. Es empfiehlt sich deshalb schwere Wanderschuhe immer eine halbe bis ganze Nummer größer zu kaufen, da sie in der Regel mit dickeren Socken getragen werden.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2