Können Fische Farben sehen?

Werden die unzähligen Köderfarben nun tatsächlich dafür entworfen, um vor allem Angler zu fangen und nicht die Fische? Liegt das immens große Farbenangebot bloß an den Marketingstrategien der Angelindustrie?

Rapfen

Rapfen

Nein, so einfach ist es nicht – etliche biologische Untersuchungen zeigen, dass die Fischaugen ähnlich unseren Augen aufgebaut sind. Einzig haben die meisten Fische nicht die Möglichkeit, ihre Pupillen durch Bewegungen der Iris zu ver­ändern. Zumindest das würde schon mal erklären, warum Zander dermaßen lichtscheu sind und tagsüber tiefe und schattige Stellen bevorzugen.

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen können die Fische ein durchaus klar fokussiertes Bild empfangen, darüber hinaus besitzen sie die Fähigkeit Bewegung und Kontraste wahrzunehmen. Weitere Experimente bestätigen die Farbwahrnehmung, allerdings ist ein Mindestmaß an Licht notwendig, bevor ein Fisch Farben erkennen kann.

Offen gesagt, wirkt für mich die Farbenpracht der Unterwasserwelten (wie z.B. der Korallenriffe oder unserer einheimischen Seen und Flusse) auch nicht gerade rudimentär oder zufällig. Somit ist davon auszugehen, dass die Fische Farben sehen können, wenn auch nicht dieselben wie wir Menschen bzw. nicht in derselben Intensität. Dies ist insofern verständlich, inwiefern wir uns vorstellen können, dass die Farben in der Luft und im Wasser anders erscheinen.

Hechtanatomie: Auge

Hechtanatomie: Auge

Da ich mich mit den Köderfarben bei jedem Angelausflug neu auseinander setzen muss, wollte ich endlich mal Klarheit in die Materie reinbringen und habe mich somit im Internet auf die Suche nach interessanten und glaubwürdigen Artikeln zu diesem Thema gemacht.

Eins vorweg – es gibt etliche Blogbeiträge über die Ausbreitung der Lichtwellen und Farbenwirkung unter Wasser. Ausführliche Ansätze mit aufwendigen Testberichten über die Zusammenhänge zwischen Köderfarben und dem Beißverhalten der Raubfische sind dagegen sehr rar. Dennoch: wer sucht, der findet. So fand auch ich sowohl im deutsch- als auch im englischsprachigen Internet einige wenige sehr ausführliche und spannende Berichte, die sich mit diesem Thema qualifiziert auseinander setzen.

Da dieses Know-How einen maßgeblichen Einfluss auf meine Erfolgsquote zu haben scheint, wollte ich so viel wie möglich vom Wissen und Erfahrungen anderen Raubfischangler profitieren. Folgende Artikel sind somit zu einem guten Teil Zusammenfassungen glaubwürdiger Erkenntnisse anderer Autoren. Die Quellhinweise finden sich erfahrungsgemäß im unteren Teil eines jeweiligen Artikels:

Licht und Farben unter Wasser
Fluo-Köder und Gewässerfarbe
UV-aktive Köder
Die Wirkung der Fluo-Farben
Köderfarben für trübes Wasser
Köderfarben für klares Wasser

Quellen:

Fish Eyesight: Does Color Matter?, by David Ross