Wirbelknoten binden

Der beste Knoten um eine Geflochtene oder Monoschnur an einen Wirbel zu binden ist der sogenannte Grinner-Knoten oder auch Uni-Knot genannt.

Grinner-Knoten ist sehr flexibel und prinzipiell für jede Schnurstärke gut geeignet. Gewöhnlich werden beim Binden dieses Knoten 5-6 Windungen gemacht. Wenn allerdings sehr dünne Schnüre verwendet werden, sollte man sich zwei-drei Windungen mehr erlauben. Seine Knotenfestigkeit liegt bei mindestens 90%.

Beim Einsatz von kleinen Wobblern und beim Fliegenfischen empfiehlt es sich, den Grinner-Knoten in Form einer Schlaufe zu binden. Dadurch werden Köder beweglicher, weil sie stärker nach links und rechts ausholen können, was ihnen wiederum realistischeres Bewegungsmuster beschert. Insbesondere Mini-Wobbler und Fliegen* laufen wesentlich lebendiger, wenn sie an einer Schlaufe hängen und nicht fest gebunden sind. Man sollte jedoch beachten, dass die Schlaufe sich nach vielen Würfen zusammen ziehen kann und diese beim Angeln entsprechend kontrollieren.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3



Beitrag kommentieren